Was kostet eine Badsanierung?Jetzt Angebote für Ihre Badrenovierung anfordern!

Was kostet eine Badsanierung?

Arbeitskosten für ein 8m² Bad Arbeitszeit Preis /Std. Preis gesamt
Elektriker: Verlegen der neuen Stromleitungen
8 Std.
50 €
400 €
Installateur: Rundum-Erneuerung
40 Std.
50 €
2.000 €
Fliesenleger: Fliesenentfernung und -verlegung
32 Std.
50 €
1.600 €
Maler: Streichen von Decke und Tür
8 Std.
50 €
400 €
Kosten gesamt
 
 
4.400 €

Jedes Bad ist anders, doch mit der Zeit kommen alle Badezimmer in die Jahre. Die Unterschiede betreffen nicht nur die Größe, sondern vor allen Dingen auch dessen Ausstattung. Je nachdem, ob nur die schadhaften Stellen ausgebessert werden oder neue Fliesen und Sanitäreinrichtungen das Bad zu einem Erlebnis machen sollen, muss bei der Renovierung mit unterschiedlichen Kosten gerechnet werden.

Es ist nicht immer eine komplette Sanierung nötig, um das Bad in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Damit alles frisch und modern aussieht und in der täglichen Nutzung etwas komfortabler wird, sind oft auch kleinere Maßnahmen effektiv. Die Kostenpunkte für die Badsanierung sind im Folgenden aufgeschlüsselt.

Die Kosten im Detail

Die Materialkosten für die Badrenovierung

Die im Bad verlegten Fliesen offenbaren, aus welcher Zeit die Einrichtung stammt: Die Farbkombination Beige, Braun, Grün und Orange war beispielsweise in den siebziger Jahren modern. Trotzdem ist es nicht immer nötig, neue Fliesen zu verlegen. Sind die alten Fliesen in einem guten Zustand, lassen sie sich für einen neuen Look auch mit einem speziellen Fliesenlack überstreichen, mit Fliesenfolie überkleben oder mit einem Rollputz überziehen.

Soll gleichzeitig die Sanitärkeramik, wie Toilette, Waschbecken oder Dusche erneuert werden, wird es etwas kostspieliger. Je nachdem, ob eine preiswerte oder eine hochwertigere Variante gewählt wurde, belaufen sich die Kosten von wenigen hundert bis zu mehreren Tausend Euro. Gerade wenn das Budget etwas kleiner ist, ist Luxus Nebensache. Auf gute Qualität sollte trotzdem nicht verzichtet werden, ansonsten muss das Bad im schlimmsten Fall nach kurzer Zeit noch einmal renoviert werden. Vieles lässt sich bei einer Badsanierung selbstständig verwirklichen, doch ein geübter Fachmann erledigt die Arbeiten meist schneller und weiß im Zweifelsfall, worauf er besonders zu achten hat.

Soll das Bad bei der Renovierung gleichzeitig barrierefrei und somit altersgerecht gestaltet werden, sind sogar Fördergelder von der staatlichen KfW-Bank möglich.Ein pauschaler Preis lässt sich für die Badsanierung nur schwer ermitteln. In der Regel entstehen Kosten zwischen 4.000 und 5.000 Euro, wenn das Bad saniert und Materialien von hochwertiger Qualität verwendet werden sollen. Dafür ist das Bad allerdings auch fit für die nächsten 25 Jahre.

Für ein Standard-WC, Waschbecken, Dusche und Armaturen fallen Kosten in Höhe von etwa 2.500 Euro an. Für die Fliesen an den Wänden und auf dem Boden ist für ein acht Quadrameter großes Badezimmer bei einem Preis von 25 Euro pro Quadratmeter mit etwa 750 Euro zu rechnen. Es werden allerdings noch weitere Materialien und Baustoffe benötigt, die ebenfalls sehr stark im Preis variieren können. Der Elektriker benötigt Schalter, Steckdosen und Stromleitungen, die etwa 300 Euro kosten. Der Fliesenleger arbeitet mit Fliesenkleber, Fugen- und Ausgleichsmasse für circa 600 Euro und der Installateur braucht für Leitungen, Rohre, Rohrschellen und anderes Kleinmaterial nochmals 750 Euro.

Raumlösungen für Ihr Badezimmer

Arbeitskosten für die Badsanierung

Wie sieht das in der Praxis aus?

Die Kosten für die Handwerker fallen je nach Region unterschiedlich hoch aus. Wird das Bad komplett saniert, sind folgende Handwerker gefragt: Fliesenleger, Installateur, Elektriker, Maler und eventuell noch ein Tischler für den Einbau einer neuen Tür oder die Verkleidung der Decke. Der Preis für eine Stunde Handwerksarbeit ist in einer Großstadt oft höher als auf dem Land. Auch die einzelnen Gewerke haben unterschiedlich hohe Preise. Durchschnittlich kann mit einem Stundenlohn von etwa 50 Euro gerechnet werden.

Bei der optimalen Raumlösung hilft ein Badplaner

Oft sind Bäder nicht nur in die Jahre gekommen und unkomfortabel, sondern sie sind klein und schmal. Ein durchschnittliches Badezimmer ist zwischen fünf und zehn Quadratmetern groß und hat die Form eines Schlauchs. Hier kann ein Badplaner hilfreich sein, der optimale Lösungen auch für kleine Bäder entwickeln kann. Ist die Badplanung abgeschlossen, kann diese als Basis für andere Handwerker dienen, die ihre Angebote entsprechend unterbreiten können.

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.