Das Inspizieren der Wände ist vor dem Neuanstrich die wichtigste Arbeit
Ratgeber

Abwaschbare Farbe überstreichen

Autor:
Redaktion

Bei der Neugestaltung von Wänden, bei denen eine abwaschbarer Farbe zu überstreichen ist, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Abwaschbare Farbe mit einem hohem Latexanteil wurde früher oft für Feuchträume verwendet. Latexfarbe verhindert ein Eindringen von Wasser in Wände, die Farbe blättert trotz Feuchtigkeit nicht ab. Möchte man sie überstreichen, ist zunächst eine Einschätzung der aufgetragenen Farbe und eine gute Vorbereitung des Untergrunds wichtig.

Erste Inspektion der mit abwaschbaren Farbe gestrichenen Wand

Zunächst muss die Wand näher in Augenschein genommen werden. Im Unterschied zu früher beinhaltet die heutige Latexfarbe sehr wenig Latex und ist dennoch scheuerbeständig. Soll eine Wand gestrichen werden, die bereits vor Jahren mit abwaschbarer Farbe gestrichen wurde, kann dies ohne Vorbereitung aufgrund der Zusammensetzung der alten Farbe nicht einfach realisiert werden.

Wurde die Wand mit einer Latexfarbe erst vor Kurzem gestrichen, so ist ein einfaches Überstreichen mit hochwertigen Dispersionsfarben problemlos möglich. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine matte oder glänzende abwaschbare Farbe handelt. Sollen aber starke Farbsprünge, zum Beispiel von dunklem Braun nach reinem Weiß vollzogen werden, kann es jedoch notwendig sein, die Wand mehrmals zu streichen.

Die Vorbereitung des Überstreichens

Soll eine Wand mit einer alten abwaschbaren Farbe überstrichen werden, so bedarf es der Vorbereitung des Haftgrunds. Wurde die Farbe auf eine Tapete aufgebracht, so wird diese von der Wand abgelöst. Durch die Oberflächenstruktur der Latexfarbe ist weder ein Neuanstrich mit Dispersionsfarbe noch ein Übertapezieren möglich.

Da in die Tapete aufgrund der Farbe kein Wasser eindringen kann, sollte eine Nagelrolle (Igel) als Hilfe verwendet werden. Durch die entstandenen Löcher nach dem Überrollen kann die im Anschluss großzügig verstrichene Seifenlauge in die Tapete eindringen und wird mithilfe eines Spachtels abgezogen. So vorbereitet, kann die Wand neu gestrichen oder tapeziert werden.

Ist die Farbe direkt auf dem Putz oder Beton aufgebracht, wird die Farbe mit dem Schwingschleifer oder Schleifpapier von der Wand abgetragen. Danach ist ein Neuanstrich mit Dispersionsfarbe möglich.

Mit einem Malerunternehmen den Neuanstrich realisieren

Soll das ganze Haus nach einem Neukauf oder Umzug renoviert werden, ist dies durch die Vorbereitungsarbeiten bei alten Häusern schwierig. Um ein Abblättern von Wandfarben oder ein schlechtes Ergebnis zu verhindern, lohnt es sich auf alle Fälle ein Malerunternehmen zu beauftragen. Sie können meist besser den Untergrund einschätzen und die notwendigen Vorbereitungen für eine optimale Haftung der Farbe treffen. Die Investition lohnt für ein gutes Ergebnis.

Tags: Wandgestaltung
Gewerke:Maler und Lackierer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok