Wenn ein Unwetter während der Arbeit im Freien droht, sollte die Arbeit sofort abgebrochen werden.
Ratgeber

Arbeitssicherheit: Sommergewitter bei Arbeit im Freien

Autor:
Redaktion

Ein Sommergewitter kann bei der Arbeit im Freien gefährlich werden. Handwerker sollten die Arbeit abbrechen und Schutz suchen.

Gerade im Sommer kann es zu häufigen Hitzegewittern kommen. Droht ein solches Unwetter, muss die Arbeit im Freien abgebrochen werden, darauf weist auch die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hin.

Achtung bei schwülem Wetter

Heutzutage ist es dank verschiedener Apps möglich, sich frühzeitig vor einem drohenden Unwetter warnen zu lassen. Gewitter, Starkregen, Hagel oder Sturmböen können unangenehm oder sogar gefährlich werden, wenn man sich im Freien aufhält.

Gerade bei schwülem Wetter entstehen schwarze Wolkentürme in Windeseile, die Luft wird dick und ein plötzlicher Wind kommt auf. Wenig später beginnt es dann in der Ferne zu blitzen und zu donnern. Liegen zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden Abstand, heißt es, Arbeit abbrechen und nach einem geeigneten Schutz suchen.

Ein Blitzeinschlag kann lebensgefährlich sein

Ein Blitz ist ein beeindruckendes Naturschauspiel, vorausgesetzt man steht nicht direkt daneben oder wird sogar von ihm getroffen. Denn die Luft im Blitzkanal kann heißer als die Sonnenoberfläche werden und der menschliche Körper bekommt eine Spannung von einigen 100.000 Volt mit, wenn er vom Blitz getroffen wird.

Aber auch ein indirekter Blitzeinschlag kann lebensgefährlich sein. Das Spannungsfeld eines Blitzes baut sich bis zu 30 Meter weit auf. In diesem Umfeld können Gegenstände dann Feuer fangen, dabei explodieren oder herabstürzen. Ganz wichtig ist, dass man in diesem Umfeld nicht mit Metallischem oder leitfähigen Gegenständen in Berührung kommt. Verbrennungen, Organschäden, Lähmungen oder ein Herzstillstand könnten die Folge sein.

Bei drohendem Unwetter Arbeit sofort abbrechen

Wenn ein Unwetter während der Arbeit im Freien droht, sollte die Arbeit sofort abgebrochen und umgehend nach einem blitzgeschützten Ort gesucht werden. Das kann entweder ein Gebäude mit Blitzableiter oder ein Auto sein, sofern man darin sitzend keine Metallteile berührt.

Ist weder Auto noch Gebäude in Sicht, gilt es, alleinstehende Bäumen, Türme, Masten, Metallzäune und Gewässer zu meiden. Schutz vor Blitzeinschlag bieten Bodenvertiefungen. Am besten in die Hocke gehen, die Beine geschlossen halten und eng mit den Armen umschlingen. Zu anderen Personen sollte mindestens ein Meter Abstand gehalten werden.

Tags:
Gewerke:

 

Ratgeber Rechtstipps

Für Handwerker: Praktische Rechtstipps per E-Mail erhalten!

Anmelden & kostenlosen Ratgeber vom MyHammer Rechtsexperten sichern. *

* Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt. Abmeldung jederzeit möglich.


Handwerker aufgepasst!
  1. Einfach online anmelden
  2. Angebote abgeben
  3. Wunschaufträge sichern
Jetzt lukrative Aufträge suchen:

Haben Sie Fragen?

(030) 555 732 030

Mo.–Fr. 8–19 Uhr
anfrage@myhammer.de

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok