Wer keinen Keller hat, kann sich Platz für seine Reifen mieten
Ratgeber

Autoreifen lagern – aber richtig!

Autor:
Lundquist Neubauer

Wer seinen Winterrädern jetzt ade sagt und glaubt, einfach abmontieren und verstauen reicht aus, der irrt.

Denn bevor die Reifen für die nächsten Monate im Keller verschwinden, stehen noch ein paar Punkte auf der To-Do-Liste. So zum Beispiel der Alterscheck: Haben die Reifen mehr als zehn Jahre auf dem Buckel, gehören sie sowieso nicht auf die Straße, sondern in die Tonne. Neukaufen statt einlagern lautet dann die Devise. Für alle jüngeren Modelle gilt: zusätzlich Luft raufgeben. Der ADAC empfiehlt 0,5 Bar mehr als die Hersteller vorgeben, denn bloßes Herumliegen führt zu Druckverlust. Und niemand möchte die erste Fahrt auf neuen Rädern mit einem Platten beginnen.

Erst prüfen, dann einlagern.

Mindestens genauso wichtig ist die Qualitätskontrolle der Reifen: Gibt es Verschleißspuren wie Risse oder Beulen? Dann sollte ein Fachmann konsultiert werden, der am besten beurteilen kann, ob die vier Räder noch verkehrstauglich sind. Und wenn man schon mal dabei ist: auch das Profil verdient die volle Aufmerksamkeit:  1,6 Millimeter sollte es tief sein, das schreibt der Gesetzgeber vor. Profis empfehlen aber mindestens das Doppelte.

Um nach ein paar Monaten nicht ratlos vor Wagenheber und Reifen zu stehen, sollte die Lauffläche nach der Demontage markiert werden. Einfach mit einem Stück Wachskreide das entsprechende Kürzel hinterlassen: „VR“ für vorne rechts, „HL“ für hinten links, usw.

Zum Lagern in den Keller gehen

Als Lagerungsstätte bietet sich der Keller an - allerdings ein sauberer, dunkler, trockener und gut belüfteter. Auf der Suche nach der passenden Stelle, kann der Platz direkt am Fenster ignoriert werden, denn direkte Sonneneinstrahlung ist nicht optimal. Auch Öl- und Fettpuren sind nichts für die reinliche Reifenseele. Kompletträder lassen sich gut übereinander stapeln. Dafür bieten sich Felgenbäume oder Wandhalterungen an. Reifen ohne Felgen hingegen sollten senkrecht gestellt und von Zeit zu Zeit gedreht werden. Wer keinen Keller besitzt, der kann gegen eine Jahresgebühr auch Platz in einer Autowerkstatt mieten.

Tags:
Gewerke:Kraftfahrzeugtechniker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen