Wellblech ist eines der stabilsten Materialien für Carport-Vorhaben
Checkliste

Dach für Carport bauen - Checkliste

Autor:
Redaktion

Das Dach ist wichtigstes Element eines Carports. Statik, Form und Material muss der Heimwerker vor dem Bauen daher gut überdenken.

Robust und schön - Materialien für das Dach

Im Winter hält es Schnee vom Auto fern. Im Herbst hält es Laub ab. Im Frühling schützt es vor Graupelschauern und im Sommer vor der brennenden Sonne. Da das Carportdach sämtlichen Witterungen ausgesetzt ist, muss man es aus robustem Material und in nachhaltiger Form bauen. Als Materialien kommen zum Beispiel PVC, Plexiglas, Alu oder Wellblech in Frage. Formen können von Flachdach bis Satteldach gewählt werden. Die nachfolgenden Fragen spielen bei der Auswahl eine Rolle.

  • Frage der Nachhaltigkeit: Wellblech oder Alu für Robustheit, aber Geräuschentwicklung bei Regen bedenken.
  • Frage des Geldes: Mit PVC Geld sparen.
  • Frage der Stabilität: Beim Materialkauf auf Lastfähigkeit achten.
  • Frage der Statik: Einfachste Konstruktion mit Flachdachform.
  • Frage der Optik: Harmonie zum Hausdach beachten.

Regensicher und statisch überlegt - Sparrenkonstruktion bauen

Wenn der Heimwerker sich für eine Dachform entschieden hat, beginnt das Bauen. Auf den Pfosten der Unterkonstruktion bringt er je nach Größe des Carport mehrere imprägnierte Sparren an, auf denen er das Dach befestigen kann. Die Sparren müssen statisch stabil sein.

  • Für höchste Stabilität und Wetterfestigkeit Sparren aus Eiche wählen.
  • Sparrenzahl nach Berechnung der Statik auslegen.
  • Zum Verschrauben der Sparren Winkeleisen verwenden.
  • Zur Entwässerung Kastenrinne einsetzen.
  • Neigungswinkel von etwa zwei Prozent zur Mitte planen.
  • Zwei mittlere Sparren für die Montage der Kastenrinne auspfalzen.
  • Entwässerungssparren mit Profilfüller ausstatten. 
  • Bei Nähe zum Haus: Angrenzende Fassade durch Kappleistenübergang zum Carport hin schützen.

Carport bauen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir auf unserer Carport Themenseite.

Dachdecken am Carport - Solarlösungen und Begrünung als kleines Extra

Steht das Sparrengerüst, verschraubt der Heimwerker Wellblech, PVC, Plexiglas oder Aluminiumabdeckungen in überlappenden Bahnen.  Für moderne Carportdächer reicht eine einfache Abdeckung aber häufig nicht. Das Dach verschiedene Zusatzaufgaben übernehmen: Besonders häufig entscheiden sich Carportbesitzer für Solarlösungen oder Begrünungen.

  • PVC-Flachdach als Form wählen.
  • Last von Solarmodulen oder Pflanzen bei Statikberechnung bedenken.
  • Solardächer für maximale Effizienz südlich ausrichten.
  • Bei begrüntem Carportdach Pflegeaufwand nicht ignorieren.
  • Alle Dachelemente gut befestigen. Lose Elemente sind Gefahren bei Unwetter.
  • Entwässerungsbereich und Winkelneigung beim Aufbringen bedenken.

Schönes und funktionales Carportdach - unaufwendig und kostengünstig 

Ein Heimwerker konstruiert ein einfaches Carportflachdach ohne Extras an einem Tag. Mit 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter ist das Bauen außerdem relativ günstig.

Preisradar Logo

Flachdach abdichten: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Flachdach.

Preisradar Logo

Flachdach dämmen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Flachdach dämmen.

Preisradar Logo

Trapezblech verlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Trapezblech verlegen.

Preisradar Logo

Dachschaden-reparieren: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Dachschaden reparieren.

Tags: CarportDach
Gewerke:Dachdecker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen