Bei jeder größeren Maßnahme am Dach sollte auch an einen Dachausbau gedacht werden
Ratgeber

Dachausbau - wichtige Aspekte und Ideen

Autor:
Redaktion

Wohnraum unter dem Dach ist bei jeder Dachform möglich. Der Dachausbau muss lediglich auf das vorhandene Dach abgestimmt werden.

Möglichkeiten des Dachausbaus

Mit dem Oberbegriff Dachausbau werden verschiedene Maßnahmen bezeichnet, die dem Ziel dienen, Wohnraum unter oder über einem Dach zu schaffen.

In vielen älteren Häusern ist ein Dachboden vorhanden, der sowohl von der Größe als auch von der Höhe völlig ausreicht, um als Wohnraum zu dienen. Es bedarf lediglich einer Isolierung und einem Einbau von Fenstern. Etwas komplizierter wird es, wenn der Raum unter dem Dach zu wenig Stehhöhe hat, hier bietet es sich an das Dach zusätzlich aufzustocken, um den Kniestock zu erhöhen.

Je nach Art des Daches kann auch eine ganze Etage zusätzlich aufgemauert werden oder eine andere Art der Dachkonstruktion für Wohnraum sorgen. Wer ein Walmdach durch ein Satteldach ersetzt, gewinnt viel Raum. Manchmal ist auch ein einseitiges Aufmauern zu einem Pultdach die Lösung.

Es lohnt sich, bei jeder das Dach betreffenden Maßnahme, die Möglichkeiten des Ausbaus zu prüfen.

Grenzen des Selbstausbaus

Wenn es nur um einfache Dämmmaßnahmen geht, kann ein versierter Heimwerker zumindest mit Hand anlegen. Ein weitergehender Dachausbau bedarf in der Regel grundsätzlich eines Fachmanns. Oft müssen Bauanträge eingereicht werden. Da große Dachfenster die Stabilität des Hauses beeinflussen, muss ein Statiker gefragt werden. Eine Aufstockung ist niemals ohne Fachmann möglich.

Eine Neueindeckung des Dachs oder der Bau eines neuen Dachstuhls, sollte aus Gründen der Sicherheit nicht selbst vorgenommen werden. Teils gibt es auch eindeutige Vorschriften, die einen Handwerker zwingend erforderlich machen. Die abschießenden Verkleidungen, Zwischenwände und das Verlegen des Bodenbelags sind eher etwas für den Heimwerker. Auch die abschließende Dekoration der schrägen Wände sind typische Arbeiten für den Hausherrn.

Keine halben Sachen machen

Aus Kostengründen wird oft beim Dachausbau gespart. Diese Sparsamkeit führt später zu immer neuen Maßnahmen. Das Dach wird zu einer Dauerbaustelle. Egal welche Baumaßnahme an einem Dach geplant wird, sie sollten immer alle bald notwendigen Zimmer- und Dachdeckerarbeiten einschließen. Außerdem gehören grundsätzlich die notwendigen Wärme- und Schallschutzmaßnahmen sowie die Wahl von hochwertigen Dachziegeln dazu. Wer diese Maßnahmen ordentlich plant, kann einem baldigen Ausbau einer Wohnung unter dem Dach gelassen entgegen sehen. Die wichtigsten Vorarbeiten sind erledigt.

Übrigens: Viele der Maßnahmen können über günstige Fördermittel finanziert werden. Sollte es trotzdem nicht möglich sein, alle Arbeiten zu finanzieren, beginnt man mit dem Dachstuhl und der Neueindeckung. Das Dämmen erfolgt dann später vor dem Ausbau des Wohnraums.

Preisradar Logo

Dachstuhl bauen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Dachstuhl.

Tags: DachFenster
Gewerke:DachdeckerZimmerer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok