In der Kinderzimmereinrichtung nach Montessori ist für das Kind alles leicht erreichbar
Ratgeber

Das Kinderzimmer nach Montessori einrichten

Autor:
Redaktion

Das Kinderzimmer nach der Lehre der Maria Montessori einzurichten, liegt momentan absolut im Trend, um die Selbständigkeit des Nachwuchses zu fördern.

Die Montessori-Pädagogik verfolgt den Ansatz zur Erziehung für mehr Selbständigkeit bei Kindern. Die Kinder sollen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbständig ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen entwickeln. Eltern sind dazu aufgefordert, ihren Kindern Mittel an die Hand zu geben, die sie brauchen, um selbständig diese Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Die Kinder sollen ihren Entwicklungs- und Forschungsdrang voll ausleben können. Ihre Selbständigkeit soll rund um die Uhr gefördert werden. Was liegt da näher, als dieses Vorhaben direkt im Kinderzimmer umzusetzen?

Das Kinderzimmer in verschiedene Zonen aufteilen

Nach Montessori wird das Kinderzimmer in Zonen eingeteilt, die sich sowohl optisch als auch inhaltlich voneinander unterscheiden. Möglich wird das beispielsweise durch verschiedene Wandfarben, Teppiche oder Raumtrenner.

Wichtig ist, einen Spielbereich, einen Ruhebereich zum Ausruhen und Kuscheln und einen Schlafbereich einzurichten. Idealerweise grenzt der Schlafbereich direkt an die Ruhezone.

Wie richte ich den Raum nach Montessori ein?

Das Kind ist in seinem eigenen Zimmer für nichts zu klein. Oft ist das schwer umsetzbar, vor allem, wenn das Kinderzimmer bereits eingerichtet ist. Spielzeug sollte für das Kind auch ohne Hilfe der Bezugsperson immer gut erreichbar sein. Am besten werden die Regale und Körbe mit Bildern beschriftet, damit das Kind immer sofort weiß, wo sich was befindet.

Je nachdem wie alt das Kind ist, hilft es, den einzurichtenden Raum sitzend oder liegend zu erkunden. Beispielsweise werden dann Bilder tiefer gehängt und die Spielsachen befinden sich nicht ganz so hoch im Regal, sondern so, dass sie vom Kind jederzeit erreicht werden können.

Alles sollte sich in Bodennähe befinden, denn dann schafft es das Kleinkind ohne fremde Hilfe ins Bett zu klettern und auch wieder hinaus zu kommen. Damit können sich auch sehr kleine Kinder frei bewegen und auch mal tagsüber Zeit im Bett verbringen, ohne dass sie Gefahr laufen hinunter zu fallen. Ältere Kinder können selbst entscheiden, ob sie schlafen möchten oder nicht. Das Bett wird außerdem zum Spielbereich, in dem man sich auch mal gemütlich ein Buch ansehen oder mit den Eltern kuscheln kann.

Spielzeug und Arbeitsmaterialien werden übersichtlich präsentiert

Charakteristisch für Montessori ist eine gut durchdachte und übersichtliche Präsentation der Spielzeuge und Arbeitsmaterialien. Das Spielzeug steht also in offenen Regalen zur Verfügung. Es gibt nichts, was zuvor geöffnet und durchsucht werden muss, bevor gespielt werden kann.

Körbe und Tableaus sind gut geeignet, damit das Kind auf einen Blick erfassen kann, welches Spielzeug vorhanden ist und welches es wählen möchte. Also Spielsachen nicht einfach in einer Box durcheinanderwerfen.

Realitätsnahe Spielmaterialien sind wichtig

Realtiätsnähe gehört außerdem zu dieser Pädagogik dazu. Das Spielzeug sollte möglichst nah am Alltag bleiben, wie beispielsweise Bücher mit entsprechenden Motiven, Kaufmannsläden oder Kinderküchen, in denen die Kinder spielerisch den Alltag der Erwachsenen nachspielen können.

Farben und Formen sollten nicht abstrakt sein, sondern natürlich und ruhig sein. Spielzeuge sollten nicht blinken, summen und brummen, denn dann ist das Kind schnell von den Reizen überflutet und überfordert.

Besser sind Dinge, die die kindliche Fantasie anregen und den Entdeckungsdrang und die Selbständigkeit fordern. Gut sind unbehandeltes Holzspielzeug in natürlichen Farben. Ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ sollte man einrichten. Das Kinderzimmer sollte möglichst simpel und überschaubar bleiben, dabei aber die Wärme nicht vergessen!

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok