Hohe Decken lassen sich ideal mit einer Teleskopstange verputzen
Checkliste

Decken verputzen - Checkliste

Autor:
Redaktion

Decken lassen sich am besten mit einem Rollputz verputzen. Er ist leicht mit einer Rolle aufzutragen und trocknet schnell.

Den alten Putz entfernen

Ein Rollputz wird mit einer Rolle oder Teleskopstange aufgetragen und lässt sich gut weiterverarbeiten. Wenn eine Struktur gewünscht ist, bietet sich ein Strukturputz an. Für eine fachgerechte Verputzung kann der alte Putz zuerst mit Hammer und Meißel entfernt werden. Dies ist nicht immer notwendig, je nachdem, wie die Decke weiter bearbeitet werden soll. Sitzt der alte Putz noch größtenteils fest und brökelt nicht, kann er bestehen bleiben. Lösen sich einzelne Stellen ab und wirken trocken, ist es ratsam ihn neu zu verputzen oder komplett auszutauschen.

  • Ein Abschleifen der alten Putzschicht ist nicht ratsam, da dies sehr schwer ist und viel Staub verursacht.
  • Große Flächen können mit einer Schleifmaschine und einem Stemmhammer bearbeitet werden.
  • Wird die Decke neu verputzt, braucht der alte Putz nicht entfernt werden, sondern kann übergestrichen werden.
  • Wenn Tapete oder Holzleisten auf den Putz angebracht werden, muss der alte Putz ebenfalls nicht entfernt werden.
  • Eventuelle Risse sind mit einem Fliesenkleber oder einer Spachtelmasse zu beheben.
  • Die Verspachtelung glättet den alten Putz und muss einen Tag durchtrocknen.

Decken neu verputzen

Nachdem die Oberfläche der Decke gereinigt und alte Löcher und Risse begradigt wurden, kann der Oberputz aufgetragen werden. Bei hohen Decken bietet sich das Streichen mit einer Teleskopstange an. Das geht einfach und ermöglicht ein sauberes Arbeiten. Ansonsten kann sich im Baumarkt oder Fachgeschäft ein fahrbares Gerüst ausgeliehen werden, welches das Arbeiten ebenfalls erleichtert. In wenigen Schritten ist die Decke verputzt und kann weiter bearbeitet werden.

  • Das Material und die passenden Werkzeuge zum Verputzen bereitlegen.
  • Der Boden wird mit einer großen Plane abgedeckt.
  • Eine Grundierung wird auf die komplette Decke gestrichen und muss gut trocknen.
  • Eine Farb- oder Malerrolle ist am geeignetsten. Sie besteht aus Lammfell, Velours, Schaumstoff oder Polyester.
  • Den neuen Putz mit Hilfe einer Teleskopstange auftragen. Rollen lassen sich leicht an ihr befestigen.
  • Zum Schluss muss die Trocknungszeit des Putzes laut Herstellerangaben beachtet werden.

Den richtigen Putz verwenden

Für Decken eignet sich mineralischer und atmungsaktiver Putz am besten. Er verhindert Schimmelbildung, der durch aufsteigende Luftfeuchtigkeit entsteht.

Tags: PlanungPutz
Gewerke:Maurer und Betonbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok