Die richtige Dosierung des Waschmittels entscheidet über das Waschergebnis
Ratgeber

Die Menge macht’s: Waschmittel richtig dosieren

Autor:
Redaktion

Nur wenn Waschmittel richtig dosiert ist, erzielt es seine optimale Waschleistung und schont Waschmaschine und Umwelt.

Wird Waschmittel überdosiert, kommt es zu Rückständen auf der Kleidung. Wird zu wenig Waschmittel verwendet, kann der im Wasser befindliche Kalk nicht entfernt werden. Das schadet sowohl der Kleidung als auch der Maschine. Zu viel Waschmittel kann außerdem in der Waschmittelkammer übrig bleiben und den Zugang verstopfen.

Bei der Dosierung von Vollwaschmittel sollte man sich an die Dosierungsangaben des Herstellers halten. Begriffe wie Wasserhärte, Wäschemenge und Verschmutzungsgrad spielen bei der richtigen Dosierung eine entscheidende Rolle.

Richtig dosieren – wichtige Faktoren bei der Waschmittelmenge

Wenn zu wenig Waschmittel verwendet wird, kann sich Kalk in Waschmaschine und auf der Kleidung ablagern und so den Verschleiß erhöhen. Außerdem leidet die Waschwirkung. Die Wäsche ist dann weniger saugfähig und beginnt mit der Zeit zu riechen.

Der Verschmutzungsgrad der Kleidung spielt natürlich ebenfalls eine Rolle bei der Dosierung. Stark verschmutzte und leicht verschmutzte Wäsche sollten deshalb getrennt voneinander gewaschen werden, weil bei starker Verschmutzung etwas höher dosiert werden muss.

Auch die Menge der Wäsche ist bei der richtigen Dosierung wichtig. Die Herstellerangaben zur Dosierung auf der Verpackung beziehen sich in der Regel auf eine Beladung von 4,5 Kilogramm. Bei größerer Lademenge braucht es auch mehr Waschmittel.

Für eine genaue Einteilung des Waschmittels ist eine Dosierhilfe sinnvoll, die von unterschiedlichen Waschmittelherstellern angeboten wird. Entweder ist eine Dosierhilfe beim Kauf schon enthalten oder kann oft kostenlos über das Internet angefordert werden.

Die Dosierungsangaben sind auch auf die Wasserhärte abgestimmt. Wenn das Wasser hart ist, hat es auch viel Kalk, dann muss die Dosierung des Waschmittels auch entsprechend hoch sein, da in Waschmittel immer auch Entkalker enthalten ist.

Die Wasserhärte kann regional stark schwanken. Wer es genau wissen will, ruft einfach beim örtlichen Wasserwerk an.

Zu viel Waschmittel erhöht den Wasserverbrauch und schadet der Umwelt

Wird zu viel Waschmittel verwendet, schadet das nicht nur der Umwelt, sondern auch der Wasserverbrauch der Waschmaschine steigt an. Wird das Waschmittel überdosiert, fängt die Wäsche an zu schäumen. Zusätzliches Spülen mit klarem Wasser wird notwendig.

Trotz des zusätzlichen Spülvorganges können Waschmittelreste auf der Kleidung bleiben, die nicht nur der Kleidung schaden, sondern auch der Haut, die dann zu jucken beginnt.

Beachtenswertes beim Waschen mit Waschmittel

Neben Tensiden beinhalten Waschmittel noch andere Inhaltsstoffe, die die Waschleistung erhöhen und Keime abtöten sollen. In Vollwaschmittel ist außerdem Bleiche und optischer Aufheller enthalten. Bleiche lässt auf Dauer die Farben der Textilien verblassen, deshalb sollte bunte Kleidung nur mit Colorwaschmittel gewaschen werden.

Unterschiedliche Hersteller schlagen unterschiedliche Dosiermengen vor. Manche Waschmittel sind ergiebiger und manche Waschmittel arbeiten mit weniger schädlichen Inhaltsstoffen, brauchen dafür aber eine höhere Dosierung. Es lohnt sich, die Dosieranleitung auf der Packung zu befolgen, da sonst Textilien oder Waschmaschine darunter leiden könnten.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen