Moderne Lüftungssysteme ersetzen die traditionelle Fensterlüftung - jetzt Fördermittel sichern
Ratgeber

Einbau einer Lüftungsanlage im Rahmen der energetischen Sanierung

Autor:
Redaktion

Moderne Lüftungssysteme ersetzen die traditionelle Fensterlüftung: Sie sorgen für ein gesundes Raumklima und punkten zudem durch messbare Heizkostenersparnis und wirksame Schimmelprävention.

Kontinuierliche Luftzirkulation

Bei Neubauten gehören zentrale Lüftungssysteme längst zum Standard, bei der Nachrüstung von Altbauten hingegen ist ein dezentrales System die einfachste und kostengünstigste Option. Dabei erhält jeder Raum eine dezentrales Lüftungsgerät, welches in eine 160mm Bohrung in der Außenwand eingesetzt wird. Die Patronen sind jeweils mit Ventilator, Wärmetauscher und Filter versehen. Sie werden stets paarweise installiert und alternierend im 70-Sekunden-Takt geschaltet: Gerät A saugt die verbrauchte Luft ab und führt sie über den Wärmetauscher abgekühlt nach draußen, während Gerät B die frische, vorgewärmte Luft durch den Wärmetauscher in den Raum leitet - dann schalten beide um. Bei modernen Geräten kann die Intensität des Luftstroms nicht nur direkt am Gerät, sondern auch per Fernbedienung oder App geregelt werden.

Bei der Positionierung der Geräte hat der Bauherr weitgehend freie Hand, sofern die Mindestabstände - 180 cm vom Boden bzw. 30 cm von der Decke, 50 cm von Raumecken, stets gemessen von der Patronenmitte - eingehalten werden.

Vorteile der kontrollierten Wohnraumlüftung

Moderne Frischluftsysteme mit effektiven Wärmetauschern erzielen eine Heizkostenersparnis von bis zu 20 % im Vergleich zur Fensterlüftung und sind gerade bei gut gedämmten Gebäuden unerlässlich, um Schimmelbildung aufgrund zu hoher Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Das System arbeitet vollautomatisch - rund um die Uhr und auch in Abwesenheit. Frischluft wird zugeführt, unangenehme Gerüche werden beseitigt - das schafft nicht nur Wohlfühlatmosphäre, sondern fördert auch die Leistungsfähigkeit und den erholsamen Schlaf. Die vorgeschalteten Filter halten Pollen & Feinstaub draußen. Die Lüftung bei geschlossenem Fenster verhindert zudem das Eindringen von Insekten und Außenlärm, verbessert den Einbruchschutz und hindert zugleich unternehmungslustige Haustiere am Ausbrechen.

Anzeige

Fallbeispiel EFH

Eine dezentrale Lüftung für ein typisches EFH - unten Wohnzimmer, Küche, Bad, oben Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer & Bad - lässt für 6.000 bis 7.000 Euro (8 Geräte zzgl. Montage) realisieren. Bei guter Planung erfordert der Einbau zwei Arbeitstage: Der Installateur nutzt ein Kernlochbohrgerät für die Durchbohrung der Außenwände. Anschließend werden die isolierten Wandhülsen eingesetzt, jeweils mit Innen- und Außenhaube abgedeckt und ans Stromnetz angeschlossen. Moderne Geräte ermöglichen den werkzeuglosen Filterwechsel in Eigenregie.

Förderung mitnehmen

Bei energetischen Sanierungsmaßnahmen lohnt die Einbindung eines Energieberaters: Dieser bewertet die energetische Qualität der Immobilie, prüft die Erfüllung von KfW-Effizienzhausoder Passivhaus-Standards und unterstützt bei  der Auswahl und Beantragung von Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen.

Tags:
Gewerke:Installateur und Heizungsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok