Ein Rollrasen garantiert im Gegensatz zum Aussäen schnellen Erfolg.
Ratgeber

Eine Pflegeanleitung für Rollrasen

Autor:
Redaktion

Ein Rollrasen ist eine gute Lösung für schnelles Grün im Garten. Damit er gut wächst, braucht man die richtige Pflegeanleitung.

März bis April ist die ideale Zeit für das Verlegen von Rollrasen

Eine schöne Grünfläche ist das Aushängeschild eines jeden Gartenbesitzers. Wenn die Tage nach dem Winter länger werden und die Temperaturen steigen, kann das Verlegen des Rollrasens in Angriff genommen werden. Dabei ist es nicht entscheidend, ob der Fachmann oder man selbst Hand anlegt. Damit der Rasen die ersehnte geschlossene Struktur und Strapazierfähigkeit erhält, muss er zuerst überall am Boden angewachsen sein. Werden die Schritte der folgenden Pflegeanleitung sorgfältig beachtet, ist das Gelingen sicher und die Arbeit hält sich in Grenzen. 

Die richtige Pflege für eine gesunde Grünfläche

Richtiges Wässern lässt das Gras gedeihen: Damit der Rollrasen richtig am Boden anwächst und eine gleichmäßige sowie geschlossene Decke bildet, benötigt er ausreichend Feuchtigkeit. Regnet es nicht genügend, sollte 2 bis 3 Wochen lang täglich gewässert werden. Die beste Zeit ist in den Morgen- und Abendstunden, da dann die Verdunstungsgefahr gering ist und der Boden bzw. die Pflanzen das Nass besser aufnehmen können. Die Erde sollte gut durchfeuchtet werden. Um krankmachende Fäulnis zu vermeiden, darf jedoch keine Staunässe entstehen! Nach ungefähr 3 Wochen ist der Rollrasen mit dem Boden verwurzelt und das Gießen muss nicht mehr täglich erfolgen. Nun genügt es, wenn, je nach Wetterlage, wöchentlich gegossen wird.  

Regelmäßiges Schneiden fördert das Wachstum: Das Schneiden des Rollrasens sorgt für eine starke Grasnarbe und für einen dichten Wuchs. Ist das Gras ungefähr 6 bis 7 cm hoch, ist es Zeit für den ersten Schnitt. In der Folge reicht das Mähen normalerweise einmal pro Woche aus. Anschließend bitte das Schnittgut entfernen!

Ausreichend Nahrung gibt Kraft: Während der Wachstumszeit, zwischen den Monaten März und September, benötigt der Rollrasen Langzeitdünger. Es genügt eine Gabe im Abstand von 6 bis 7 Wochen. Damit sich das Gras gleichmäßig entwickelt, verteilt man die Nahrung überkreuzt. Besonders einfach gelingt das mit einem speziell dafür vorgesehenen Düngewagen, vor allem bei großen Flächen.         

Vertikutieren entlastet und entlüftet den Rasen: Mit dem Vertikutieren werden Filz und Fremdkräuter entfernt. Die Erde wird aufgelockert und belüftet. Die erste Vertikutierung erfolgt im auf die Verlegung folgenden Frühjahr, wenn der neue Rasen sich gut entwickelt hat und noch nicht für die nächste Wachstumsperiode gedüngt wurde. Damit alle großblättrigen Kräuter, Wurzelausläufer und Moose entfernt werden, müssen die Messer bis zur Oberfläche des Bodens gelangen. Zur Schonung sollte anschließend Sand über die Rollrasenfläche verteilt werden. 

Die Auslage eines Rollrasens spart im Gegensatz zum Ansäen viel Zeit. Werden die Schritte der Pflegeanleitung sorgfältig eingehalten, macht der Rasen lange Freude.

Tags: GartenplanungRasen
Gewerke:Garten- und Landschaftsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok