Der Hochglanz entsteht erst nach mehrfachem Lackieren und Polieren
Schritt für Schritt

Eine Spanplatte in Hochglanz lackieren - Vorgehensweise

Autor:
Redaktion

Um eine Spanplatte zu lackieren, sind mehrere Arbeitsschritte nötig. Soll sie einen Hochglanz bekommen, ist besondere Sorgfalt angesagt.

1. Vorbereiten der Spanplatte

Die Oberfläche einer Spanplatte ist sehr rau, dieser Umstand erschwert das Lackieren. Um sie zu glätten, sind drei Schleifgänge mit grobem Schleifpapier (120er Körnung) erforderlich. Das Schleifen kann von Hand oder mit einer nicht rotierenden Schleifmaschine geschehen. Ein ordentlicher Schliff, egal ob mit Maschine oder von Hand, wird nie rotierend, sondern parallel zu einer Kante ausgeführt. Nach jedem Schleifen, auch bei den Farbschichten, ist ein gründliches Entstauben nötig. Dies erfolgt am besten durch Absaugen und Wischen mit einem nebelfeuchten Tuch, das nicht fusselt.

Sollte die Platte Vertiefungen aufweisen, muss zwischen dem ersten und zweiten Schleifgang zusätzlich gespachtelt werden. Wichtig: Die Spachtelmasse muss zum gleichen System wie der Lack gehören. Wird mit Acrylfarbe gestrichen, muss auch die Spachtelmasse auf Wasserbasis sein. So ist die Platte perfekt für das Lackieren vorbereitet.

2. Grundierung vor dem Lackieren

Als Grundierung eignen sich spezielle weiße Vorstreichfarben oder die ausgewählte, etwas verdünnte Lackfarbe. Auch hier müssen Vorstreichfarbe und Lack zum gleichen System gehören. Dieser Anstrich kann mit einem Pinsel erfolgen. Wichtig: Der Pinsel darf auf der Fläche keine Borsten verlieren, daher ist ein Schaumstoffpinsel zu empfehlen. Ist der Lack trocken, erfolgt der erste Feinschliff mit Schleifpapier in 240er Körnung. 

3. Letzte Anstriche für den Hochglanz

Nun sind vier bis fünf dünne Farbaufträge erforderlich. Da die Schichten sehr dünn sein müssen, dürfen nur Lackrollen zum Einsatz kommen. Mit den Rollen gelingen die Schichten dünner als mit einem Pinsel. Zwischen den Aufträgen ist jeweils ein Zwischenschliff mit Papier in 400er Körnung notwendig. Dieses Papier schleift sich schnell ab und muss häufig durch frisches ersetzt werden. Wichtig: Jede Schicht muss vor dem Schliff absolut trocken sein. Die letzte Lackschicht wird nur ganz zart angeschliffen. 

4. Eine Schutzschicht auftragen

Den Abschluss bildet ein Hochglanzklarlack. Er schützt den darunterliegenden Farblack vor Licht und Kratzern. Für diesen Lackauftrag sollte man eine neue Rolle verwenden, damit keine Farbspuren im Klarlack zu sehen sind. Diese Schicht wird nicht geschliffen.

5. Die Platte polieren, bis sie glänzt

Die Spanplatte glänzt nun schon, aber echter Hochglanz entsteht erst durch das Polieren. Für diesen Zweck kommt eine Exzenter Poliermaschine mit Lammfellhaube und Hochglanzpolitur zum Einsatz. Nun verschwinden auch kleinste Poren im Lack, es entsteht ein tiefer Hochglanz.

Tags:
Gewerke:Maler und Lackierer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok