Mattenzäune finden häufig als Sicherheitszäune Nutzung.
Schritt für Schritt

Einen Mattenzaun setzen - Schritt für Schritt

Autor:
Redaktion

Ein Mattenzaun ist stabil, sicher und nachhaltig. Ihn zu setzen, kostet den Grundstücksbesitzer nicht einmal einen vollen Tag Zeit.

1. Entscheidung zwischen Einstab- und Doppelstabvariante

Vor Baubeginn muss die Entscheidung zwischen Einstab- oder Doppelstabmattenzaun gefällt werden. Beide Zaunsysteme bestehen aus punktgeschweißten Stahldrähten. Einstabmattenzäune sind aber weniger stark und damit leichter, als die Doppelstabvariante. Als Gartenzaun für Privatgelände bieten sie in der Regel hinreichenden Schutz, während Industriegelände durch einen schweren Doppelstabmattenzaun angemesseneren Schutz erfahren.

Da Einstabvarianten die häufigere Entscheidung sein dürften, beschäftigt sich diese Setzanleitung mit diesen. 

​2. Ein Fundament für die Rundpfosten

Die gelieferten Einstabzaunelemente in den gewünschten Maßen benötigen als Träger Rundpfosten im Abstand von je circa zwei Metern. Diese Rundpfosten sind bei den meisten Mattenzaunsets inklusive und bestehen in der Regel aus Metall. Achtung: Ist ein Tor erwünscht, dann trägt einer der Rundpfosten im Idealfall werkseitig die Toraufhängung. 

Zur stabilen Verankerung der Pfosten ist ein Betonfundament erforderlich. Dazu circa 40 Zentimeter tiefe Löcher ausheben und mit Beton, Kies und wieder Beton füllen. Die Rundpfosten steckt man vor Erhärten des Betons in die Löcher, justiert sie gerade aus und verdichtet den Beton.

3. Schellen als Bindeglieder für den Mattenzaun

Um die Zaunelemente an den Rundpfosten befestigen zu können, finden Einfach- und Doppelschellen Verwendung. Die Mittel- und Eckpfosten tragen Doppelschellen. Alle anderen kommen mit Einfachschellen aus. Je eins der Elemente unten und eins oben um die Pfosten legen. 

Vorsicht bei der unteren Schelle, denn die Zaunelemente sollten darin später so hängen, dass etwa 50 Millimeter sie vom Boden trennen.

4.  Zaunelemente setzen 

Sind alle Rundpfosten mit Schellen ausgestattet, dann die einzelnen Zaunfelder setzen. Dazu die Zaunfelder in die offenen Schellen einlegen und ausrichten. Danach die Schrauben anziehen und der Metallzaun steht. Ein Zaunfeld am zukünftigen Mattenzaun steht jetzt noch leer. An diese leere Stelle lässt sich das Gartentor setzen.

5. Montage des Gartentors

Am Pfosten mit den Toraufängungen findet jetzt das Gartentor seinen Platz, um den Mattenzaun zu vollenden. Das Torelement in die Aufhängungen einhängen und durch Drehbewegungen an den Muttern ausrichten. Danach die Muttern festziehen, Drücker und Schloss einstecken, sowie Beschlag anbringen. Fertig. Anschließend lassen sich noch Modifikationen für Sichtschutz oder andere Spezialansprüche vornehmen.

6. Anpassung an Spezialansprüche

Damit aus einem Mattenzaun ein Sichtschutzzaun wird, lassen sich an der Innenseite Kunststoffmatten mit den Stäben verdrahten. Die Mattenzaunoberfläche lässt sich ebenso gut mit Maschendraht verkleiden, sodass man in diese Verkleidung die erwähnten Matten einstecken kann. 

Allerdings ist es ratsam, sich schon vor Setzen des Zaunes Gedanken über eventuelle Sichtschutzanforderungen zu machen. Das reduziert den Arbeitsaufwand, denn Zaunelemente lassen sich dann schon mit Mattenverkleidung bestellen.

Preisradar Logo

Zaun bauen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Zaun bauen.

Tags: Zaun
Gewerke:Garten- und Landschaftsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok