Fliesen sehen nicht nur gut aus, sie bedürfen auch einer regelmäßigen Pflege.
Ratgeber

Fliesenpflege

Autor:
Redaktion

Fliesen haben eine leicht zu reinigende und zu pflegende Oberfläche. Deshalb werden sie in vielen Haushalten, gerade im Spritzwasserbereich, wie Küche und Bad, so gerne eingesetzt.

Trotz allem gilt es einige Kleinigkeiten zu beachten, um sich möglichst lange die Freude an den eigenen Fliesen zu bewahren. Je besser die Vorsorge, desto länger hält die Fliese, bleibt schmutzabweisend und ansehnlich. Durch Beschädigungen in der Oberfläche kann es passieren, dass Schmutz tiefer eindringt. Aber mit unseren Tipps wird Ihnen das nicht passieren.

Vorsorge

Die richtige Fliesenpflege ist natürlich vom verwendeten Material abhängig. Natursteinfliesen müssen anders gepflegt werden als solche aus Keramik oder Terracotta. Wurde eine Versiegelung angebracht? Das sind Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie ans Reinigen und Pflegen gehen.

So gab es zum Beispiel einen Fall in einer Bankfiliale, wo neu verlegte Fliesen sehr schnell wieder schmutzig wurden und es der Reinigungsfirma nicht gelang, die Flecken zu entfernen. Was war passiert? Die Oberfläche der Fliesen war behandelt worden, um die Rutschsicherheit zu garantieren. Dadurch wurde die Versiegelung aufgebrochen. Der Boden wurde beschmutzt und erst anschließend wieder versiegelt. Folglich war der Schmutz unter einer schützenden Schicht und nicht mehr so leicht zu entfernen.

Um solche einfachen Fehler bei der Pflege zu verhindern, müssen Sie sich mit Ihrem Material auseinandersetzen und herausfinden, wie Ihre Fliesen versiegelt werden müssen. So verwenden Sie auf Terracotta natürlich andere Produkte als auf Naturstein. Reinigen Sie die Fliese und versiegeln Sie diese dann gründlich. Wiederholen Sie die Versiegelung in den auf der Packung angegebenen Zeitabständen, um sie möglichst lange zu erhalten.

Was kostet Fliesenlegen?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir auf unserer Themenseite rund um die Arbeit mit Fliesen!

Nachsorge

Ist es doch einmal soweit gekommen und die Fliesen sind verschmutzt, dann sollte es nicht schwer sein, diese wieder zu reinigen. Auf den meisten lackierten Oberflächen tut es ein bisschen Wasser mit Spülmittel.
Sind es schlimmere Flecken, wie zum Beispiel Öl oder Fruchtsäfte, die in die Fliese eingezogen sind, dann gibt es spezielle Reiniger. Diese werden auf die Fliese aufgetragen, man lässt sie trocknen und reibt sie dann wieder ab. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn diese Spezialreiniger etwas teurer sind.

Bei speziellen Materialien, wie Terracotta oder Naturstein benötigen Sie auch besondere Produkte zur Fliesenpflege und -reinigung! Hier lohnt es sich, ein paar Euro mehr auszugeben. Angegriffene Oberflächen lassen sich so vermeiden.

Seien Sie vorsichtig bei starken Kalkreinigern: Diese können die Fugen angreifen und auch Naturstein reagiert darauf. Sorgen sie nach Nutzung für eine gute Wiederversiegelung. Auch ist es gut für die Fugen, wenn Sie diese vor der Reinigung durchfeuchten. Haarshampoo ist übrigens ein sehr schonendes Reinigungsmittel gegen Kalk.

Sind die Oberflächen der Fliesen durch falsche Reinigung doch einmal stark angegriffen, lohnt es sich diese abzuschleifen und neu zu lackieren. Mit einem Handschleifgerät ist das auch für Laien möglich.
Fragen Sie jedoch bestenfalls immer einen Fachmann, um eventuelle Folgeschäden zu vermeiden.

Tags:
Gewerke:Fliesen-, Platten- und MosaiklegerGebäudereiniger

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok