Gabionen sind eine moderne Variante der Gartenmauer
Ratgeber

Garten- und Ziermauern: Schutz und Struktur aus Naturstein oder Beton

Autor:
MyHammer Redaktion

Mauern haben viele Verwendungsmöglichkeiten. Neben dem Begrenzen von Grundstücken gibt es reine Ziermauern und Flächensysteme zum Strukturieren.

Unterschiedliche Mauertypen und Bauweisen im Überblick

Bei der Trockenmauer liegen die Natursteine ohne ein Fixiermittel über- und nebeneinander verkantet und bilden das Mauerwerk. Vorteilhaft ist die Flexibilität für Veränderungen und eine hohe ökologische Wertigkeit. Optisch wirkt dieser Bautyp natürlich und lässt sich gut in unterschiedliche Gärten integrieren. Besonders hübsch wirkt diese Variante, wenn zwischen den Natursteinen Pflanzen wachsen.

Unterarten sind moderne Natursteinmauern wie die Steinkorbmauer. Bei der als Gabionen bezeichneten Variante stapeln sich die Natursteine in einem Metallkorb. Wichtig ist, dass die einzelnen Steine größer als die Lücken im Korb sind, um nicht herauszufallen. Diese moderne Art lässt sich im Vergleich zu anderen Mauerarten schnell Auf- und Abbauen.

Die unechte Natursteinmauer gleicht optisch der traditionellen Trockenbauweise. Der Unterschied liegt darin, dass die einzelnen Steine mit Mörtel zusammenhalten. Bei dieser Konstruktion sind keine Fugen erkennbar. Mauern mit sichtbaren Fugen haben den Vorteil, dass sich durch die aufgetragene Mörtelschicht kleinere Unebenheiten in der Steinhöhe ausgleichen lassen.

Neben den unterschiedlichen Bauweisen gibt es verschiedene Möglichkeiten für das Material. Ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl ist die spätere Optik.  Zu den beliebtesten Materialien zählen Natursteine wie Sandstein und Schiefer.  Zu den industriell vorgefertigten Steinen gehört der Betonstein.

Gartenmauern und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Frei stehende Mauern dienen in der Regel als Grundstücksumrandung und Begrenzung. Innerhalb eines Gartens eignen sie sich, um eine Fläche zu unterteilen und zu strukturieren. Als Stützmauer eingesetzt, begrenzen sie Treppen und Terrassen.

Ziermauern haben weniger einen praktischen als einen dekorativen Zweck. Sie setzen ein optisches Highlight im Garten. Ob ein mediterran wirkendes Aussehen aus Bruchsteinen oder eine moderne Variante aus Gabionen - gestalterisch gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Natursteinmauern haben vielseitige Einsatzzwecke. Sie dienen als Sichtschutz, Spenden Schatten für eine Sitzbank oder Grenzen einen Teil des Gartens ab. Bei einer Gartenhanglage eignen sich die Mauern zum Anlegen einer Pflanzterrasse und verhindern ein Abrutschen der Erde und Blumen am Hang.

Niedrig angelegte Mauern eignen sich hervorragend zum Begrenzen von Pflanzenbeeten im Garten. Sie bringen eine Struktur in den Garten und grenzen die unterschiedlichen Bereiche voneinander ab. Für das Anlegen eines Hochbeets gibt es komplette Systeme aus Beton oder Naturstein.

Unabhängig vom Einsatzzweck, ist die geplante Höhe beim Errichten einer neuen Gartenmauer.  Ab zwei Metern ist eine statische Berechnung notwendig. Ebenso müssen die örtlichen Bauvorschriften und die Vorschriften der entsprechenden Landesbauverordnung eingehalten werden.

Kosten für eine neue Mauer

Je nach Typ und Länge der Mauer variieren die Kosten. Eine Naturmauer aus selbstgesammelten Steinen ist preislich günstiger als eine mit Klinker verputzte Ziermauer. Das Erwerben der Steine direkt am Steinbruch ist meistens kostengünstiger als im Fachhandel. Ein weiterer Kostenfaktor ist das Fachpersonal. Je mehr Arbeiten selbstständig durchgeführt werden, umso niedriger ist der Endpreis.

Die Preise für die unterschiedlichen Steine werden pro Tonne angegeben. Sandstein und Schiefersteine liegen im Schnitt bei 100 Euro pro Tonne. Höherwertigere und härtere Steintypen wie Granit sind mit etwa 150 Euro pro Tonne zu kalkulieren.

Als Preisbeispiel dient eine vom Fachmann errichtete acht Meter lange und 1,20 Meter hohe Mauer aus Sandstein: Das Ausheben des Fundaments und die Maurerarbeit liegen bei ungefähr 1.400 Euro. Die gleichen Kosten fallen nochmals für das Material an. Somit entsteht ein Gesamtpreis von etwa 2.800 Euro für das Errichten der Mauer.

Ob Ziermauer oder Gartenmauer - für jeden Zweck das passende Modell

Ganz gleich, für welchen Zweck eine neue Mauer errichtet wird, es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Diese reichen von der fertigen Systemlösung bis zur individuell gestalteten Variante.

Wichtig ist eine gründliche Vorüberlegung, welche Mauerart am besten passt. Dann ist eine lang andauernde Freude am neuen Gestaltungselement im Garten gesichert.

Preisradar Logo

Friesenwall anlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Friesenwall.

Preisradar Logo

Sichtbeton: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Sichtbeton.

Preisradar Logo

Betonsanierung: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Betonsanierung.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen