Ein Gewächshaus im Garten ist ein schöner Blickfang und hilfreich zur Pflanzenaufzucht
Schritt für Schritt

Gewächshaus - was muss man beachten?

Autor:
Redaktion

Ein eigenes Gewächshaus im Garten bietet viele Vorteile. Bevor es an das Aufstellen geht, gilt es Aspekte wie den richtigen Standort zu beachten.

1. Vorüberlegungen und Planung

Bevor es an die Umsetzung geht, sind einige Vorüberlegungen zu tätigen und zu beachten. Ein Hauptkriterium ist die Größe des geplanten Gewächshauses. Genauso wichtig ist, ob das Gewächshaus im Sommer und Winter genutzt wird und für welche Pflanzen es sein soll.

Sobald diese Überlegungen abgeschlossen sind, wird das Gewächshaus-Projekt in die Tat umgesetzt.

2. Vorgefertigte Modelle und Eigenbau-Varianten

Fertigversionen haben den großen Vorteil, dass kein Aufbau nötig ist. Arbeiten, wie ein Sockelbau und das Anbringen der Scheiben, entfallen. Selbst gebaute Modelle lassen sich individuell und auf die entsprechenden Bedürfnisse exakt zuschneiden. Meist sind fertige Varianten kleiner als Eigenkonstruktionen und dienen zum sofortigen Aufstellen im Garten. 

3. Die Wahl des Standorts

Bei der Wahl für den richtigen Standort sind verschiedene Aspekte wichtig. Die Erreichbarkeit ist ein wesentliches Kriterium. Sind Bäume im Garten vorhanden, ist ein Platz unter einem natürlichen Schattenspender von Vorteil. Dieser schützt das Gewächshaus vor Überhitzung. Eine Nord-Süd-Ausrichtung sorgt dafür, dass die Pflanzen von der Morgen- und der Abendsonne profitieren.

4. Welche Materialien eignen sich?

Die beiden am meisten verwendeten Materialien sind Glas und Plastik. Hohlkammerplatten aus Plastik sind stabil und unempfindlicher als Glas. Dank der UV-Beschichtung ist kein weiterer Sonnenschutz notwendig. Glas wirkt edler und ist im Vergleich zu Plastik lichtdurchlässiger. Dies wirkt sich positiv auf den Pflanzenwuchs aus.

5. Was ist beim Aufbau zu beachten?

Wichtig beim Aufbau ist eine ebene Fläche, auf der das Gewächshaus stabil steht. Am sichersten steht es mit einem Fundament. Bei einem Fertigbausatz zum Zusammenbauen gilt es, auf eine passgenaue Montage zu achten.

6. Der passende Untergrund

Bei einem natürlichen Untergrund lassen sich Obst und Gemüse direkt in die Erde pflanzen. Als Weg zwischen den einzelnen Beeten reichen einzelne Steinplatten. Die Erde versorgt die Pflanzen wie Tomaten und Gurken mit wichtigen Mineralien. 

7. Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Je nach Modell und Bauart variieren die Kosten für ein Gewächshaus. Kleine Modelle mit einer Grundfläche von etwa fünf Quadratmetern sind ab 200 Euro erhältlich. Glasgewächshäuser mit einer Nutzfläche ab zehn Quadratmetern liegen bei circa 1.000 Euro. Eventuelle Kosten für beispielsweise eine Heizung oder einen Waschtisch kommen hinzu.

8. Pflegehinweise für das Gewächshaus

Die Zeit für eine große Reinigung ist im Frühjahr vor der Anzucht der neuen Pflanzen. Die Temperatur am Reinigungstag sollte weder im Minusbereich liegen, noch sollte es an diesem Tag zu heiß sein. Zum Reinigen der Glasscheiben eignet sich ein Schwamm und lauwarmes Wasser am besten. Zu beachten ist, dass auch das Innere des Gewächshauses vor dem Bepflanzen gereinigt gehört. 

9. Wissenswertes zur Pflanzenanzucht

Zur Pflanzenanzucht sind kleine Zimmergewächshäuser ideal geeignet. Die Pflanzen kommen in kleine Töpfe mit Anzuchterde. Sobald sie kräftige Triebe gebildet haben, ist ein Umpflanzen in das große Gewächshaus oder ins Freiland möglich.

Tags: Gewächshaus
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok