Ein kleiner Überblick hilft, sich zu orientieren. Der Fokus liegt auf der Robustheit der Smartphones, weniger auf den technischen Daten.
Ratgeber

Handy für die Baustelle: Was muss ein Outdoor-Smartphone leisten?

Autor:
Redaktion

Auf der Baustelle zählen andere Werte für Smartphones. Sturzsicher, wasserfest und staubdicht sollte es sein. Ein kurzer Überblick.

Wenn Handwerker auf der Baustelle im Internet surfen oder E-Mails abrufen möchten, ist ein baustellentaugliches Handy gefragt. Stürze vom Gerüst, Staub, Dreck und Wasser, sollten dem Handwerker-Smartphone nichts ausmachen dürfen.

Die meisten Smartphones mit komplizierter Technik überleben keine 20 Zentimeter Höhe, ohne dass der Bildschirm zerspringt. An der IP-Zertifizierung, lässt sich sehen, wie viel Staub oder Wasser ein Smartphone aushält. Die erste Zahl gibt Auskunft darüber, wie stark ein Handy gegen Fremdkörper geschützt ist, die zweite Zahl erläutert den Schutz gegen Wasser. Je höher die Zahlen, desto besser ist der Schutz.

Ein kleiner Überblick hilft, sich zu orientieren. Der Fokus liegt bei den Beschreibungen auf der Robustheit der Smartphones, weniger auf den technischen Daten.

Bestore – Smartphones mit Schutzklasse IP68

Der Hersteller Bestore hat sich auf robuste Smartphones spezialisiert. Beispielsweise das A9 ist gut für eine Baustelle geeignet, da es mit einer IP68-Schutzklasse ausgestattet ist, die dauerhaftes Untertauchen bis einen Meter erlaubt und Staubdichtheit verspricht. Die Akkulaufzeit ist toll, das System insgesamt aber recht veraltet.

Auch das J6 von Bestore ist gut ausgestattet, wenn es um Outdoor-Fähigkeiten geht und bietet ebenfalls die Schutzklasse IP68. Die Kosten liegen bei beiden Smartphones zwischen 200 und 300 Euro.

Outdoor-Smartphones von Samsung

Das Samsung Galaxy Xcover3 ist ein sehr starkes Smartphone, das ebenfalls Stürze aus über einem Meter unbeschadet überleben kann. Allerdings ist es nur mit der Schutzklasse IP67 ausgestattet, das bedeutet, dass es nur kurzzeitig Wasser verträgt. Es ist aber ebenfalls staubdicht und stoßfest, wie die beiden Smartphones von Bestore. Das Smartphone ist ab 180 Euro erhältlich

Ein ganz aktuelles Outdoor-Smartphone, ist das Galaxy S6 Active. Die Ausstattung entspricht dem eines ganz normalen Samsung Galaxy S6, aber der Akku ist wesentlich größer. Mit der IP68 Schutzklasse ist es ebenfalls staubdicht und kann dauerhaftes Untertauchen bis einen Meter Tiefe vertragen. Der Preis liegt bei etwa 250 Euro.

Das Cat 60 von Caterpillar

Dieses Smartphone besitzt sogar eine integrierte Wärmebildkamera und ein sehr widerstandsfähiges Gehäuse. Das Handy soll bis zu fünf Meter wasserdicht sein und Stürze aus bis zu fünf Metern aushalten können, zudem ist staubdicht. Mit rund 550 Euro allerdings nicht ganz günstig.

Der Klassiker: Kyocera Torque

Ein klassisches und bereits bewährtes Baustellenhandy ist das Kyocera Torque. Dieses Smartphone besitzt einen starken Vibrationsalarm, der Anrufe sogar durch Lärmschutzkopfhörer hörbar macht. Das Smartphone erfüllt den IP68 Standard und den Militärstandard 810G, es kann also extreme Hitze und Kälte aushalten. Es kostet etwa 400 Euro.

Tags:
Gewerke:
Ratgeber Rechtstipps

Für Handwerker: Praktische Rechtstipps per E-Mail erhalten!

Anmelden & kostenlosen Ratgeber vom MyHammer Rechtsexperten sichern. *

* Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt. Abmeldung jederzeit möglich.


Handwerker aufgepasst!
  1. Einfach online anmelden
  2. Angebote abgeben
  3. Wunschaufträge sichern
Jetzt lukrative Aufträge suchen: