Der kleine Schwarze aus der Siebträgermaschine fordert fein gemahlene Espressobohnen
Ratgeber

Kaffee für Genießer

Autor:
Tanja Müller

Der Weg zum perfekten Kaffee ist eine Wissenschaft für sich, vor allem aber eine Geschmacks- und Typfrage.

Wer morgens ein schnelles Weckmittel braucht und nur eben den Knopf drücken möchte, der ist mit einem Kaffeevollautomaten gut bedient. Genießer schwören auf den Espresso aus der Siebträgermaschine. Und Omas Filterkaffee erlebt just eine Renaissance. Nur ihre alte Schlagmühle ersetzt heute ein keramisches Mahlwerk.

Mit oder ohne Milch!

Beim Maschinenkauf entscheidet die Vorliebe, ob schwarz oder blond. Die kleine Siebträgermaschine reicht dem Espressotrinker, während Freunde eines Latte Macchiato ein Gerät mit Milchaufschäumdüse bevorzugen. Hier lohnt eine Zweikreismaschine, die mit zwei Heizkreisen für Kaffeewasser und Dampfbezug ausgestattet ist. Damit entfällt das Warten bis der Kessel von 90 bis 94 Grad Celsius zum Espressobereiten die Dampftemperatur von mindestens 110 Grad Celsius erreicht hat.

Als Alternative bieten sich Dualboilermaschinen mit zwei getrennt beheizbaren Kesseln für den Kaffee- und den Heißwasserbezug an. Hier lassen sich die Temperaturen des Brühwassers und des Dampfes unabhängig voneinander einstellen.

Bohnen frisch geröstet

Gleich welche Zubereitungsart, gute Bohnen garantieren einen verträglichen und bekömmlichen Kaffee. Frisch geröstet bekommt man sie aus kleinen Röstereien. Hier am besten nach Röstungen für Kaffeevollautomat, Siebträger oder Handfilter fragen. Supermarktkaffee liegt nicht selten monatelang im Regal.

Frisch mahlen ist das A und O. Denn im Gegensatz zu Pulverkaffee entfalten direkt vor dem Aufbrühen gemahlene Bohnen ihren einzigartigen, vollmundigen Geschmack. Zum Standard zählen heute Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk. Während dem Filterkaffee eine grob gemahlene Bohne reicht, fordert Espresso fein Gemahlenes. Eine gute Handmühle mit Keramikmahlwerk genügt dem kleinen Haushalt. Wer mehr als zwei Kaffeetrinker am Tag versorgen will, sollte in eine elektrische Mühle investieren. Und Besitzer von Kaffeevollautomaten befüllen diesen für ein gutes Aroma am besten jeden Morgen frisch.

Zeremonie für guten Filterkaffee

Kaffee mahlen und wie Großmuttern per Hand aufbrühen – das liegt im Trend. Hier wird schon das Zubereiten zur Zeremonie. 60 Gramm Kaffee auf einen Liter Wasser gelten als Faustregel. Die ideale Wassertemperatur liegt bei 92 bis 96 Grad Celsius. Ist das Wasser heißer, schmeckt der Kaffee bitter. Und umgekehrt macht es ihn wässrig. Also: Einfach das Wasser nach dem Aufkochen eine Minute ruhen lassen. Filterpapier heiß wässern, um es vom Papierstaub zu befreien. Füllen und in konzentrischen Kreisen aufgießen.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok