Auch handwerklich ungeschickte Menschen können einen Keilriemen wechseln
Ratgeber

Keilriemen wechseln für Ungeübte

Autor:
Redaktion

Ein verschlissener Keilriemen lässt sich relativ leicht wechseln. Wichtig ist nur, einen geeigneten Ersatzriemen zu besorgen.

Der Keilriemen, der die Lichtmaschine antreibt, unterliegt einem gewissen Verschleiß. Das führt dazu, dass er rutscht und somit nicht mehr die erforderliche Kraft zum Antrieb des Generators übertragen kann. Der Autofahrer erkennt es daran, dass im Motorraum ein quietschendes Geräusch auftritt. Meistens tritt es bei der Erhöhung der Motordrehzahl, also beim Gasgeben, auf.

Einen passenden Keilriemen besorgen

Zum Auswechseln des Keilriemens muss nicht unbedingt eine Werkstatt aufgesucht werden. Die Arbeit in einer Werkstatt durchführen zu lassen, ist zwar auch nicht sehr teuer, aber es ist mitunter schwierig, kurzfristig einen Termin zu bekommen. Jeder, der einige Ring- und Steckschlüssel besitzt, kann diese Arbeit selbst erledigen. Bei den meisten Fahrzeugen ist der Riemen nämlich gut erreichbar.

Zuvor muss aber ein passender Ersatzriemen besorgt werden. Bei neueren Fahrzeugen sind meistens sogenannte Keilrippenriemen erforderlich. Sowohl Keilriemen als auch Keilrippenriemen sind dort erhältlich, wo es Zubehör und Ersatzteile für Autos gibt. An jedem befindet sich ein Etikett, auf dem alle Fahrzeugtypen stehen, für die er geeignet ist.

Da die Riemen nicht besonders teuer sind, ist es ratsam, stets einen Ersatzriemen parat zu haben. Moderne Fahrzeuge haben aufgrund der komplexen Elektronik einen hohen Stromverbrauch. Fällt der Generator aufgrund eines gerissenen Keilrippenriemens aus, reicht die Ladung der Batterie nur noch für wenige Kilometer.

Das Wechseln des Riemens ist nicht schwer

Beim Öffnen der Motorhaube fällt der Generator, der umgangssprachlich als Lichtmaschine bezeichnet wird, sofort ins Auge. Er ähnelt einem Elektromotor. Der Generator dient zudem als Keilriemenspanner. Doch dazu später mehr.

Im Grunde genommen müssen lediglich zwei Schrauben gelöst werden. Eine befindet sich an einer Strebe mit einem Langloch. Diese braucht nur mit einem passenden Ring- oder Steckschlüssel gelöst werden. Das Herausnehmen dieser Schraube ist nicht erforderlich.

An der unteren Seite des Generators befindet sich eine zweite Schraube. Auch diese muss gelöst werden. Genauso wie bei der Schraube im Langloch, ist auch bei der unteren Befestigungsschraube nur ein leichtes Lösen nötig.

Der Generator lässt sich dann in Richtung des Motorblocks schwenken. Dadurch wird der Keilriemen entspannt. In dieser Position lässt er sich leicht abnehmen. Der neue Keil- oder Keilrippenriemen wird aufgelegt. Er muss in den Keilriemenscheiben richtig liegen.

Sofern dies geschehen ist, wird der Generator wieder vom Motorblock weg geschwenkt. Dabei sollte ruhig etwas Kraft aufgewendet werden. Auf diese Weise wird der neue Riemen gespannt. Als Erstes wird die Schraube im Langloch festgezogen. Erst danach ist das Festziehen der unteren Befestigungsschraube erforderlich. Nach dem Wechseln des Keilriemens sollten beide Schrauben sicherheitshalber nochmals auf den festen Sitz hin überprüft werden.

Tags:
Gewerke:Kraftfahrzeugtechniker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen