Planblocks aus Porenbeton sind optimal für das Mauern eines Kellers geeignet
Checkliste

Keller mauern - Checkliste

Autor:
Redaktion

Um einen Keller zu Mauern muss der Untergrund absolut trocken sein. Ansonsten bildet sich Schimmel, der große Schäden verursachen kann.

Die Sicherheitsvorschriften beachten

Vor dem Mauern eines Kellers, ist eine Baugenehmigung zu beantragen. Die Sicherheitsvorschriften müssen zwingend beachtet werden, um Unfälle zu vermeiden. Die Aushebung des Kellers übernimmt am besten eine Baufirma. Unfälle auf ungesicherten Baustellen sind nicht versichert und werden teuer. Wichtig ist,es, die Baustelle mit einem Absperrband für jeden ersichtlich abzusichern. So werden Kinder aus der Nachbarschaft davon abgehalten, auf dem Baugelände zu spielen. Die wichtigsten Sicherheitsvorschriften, die eingehalten werden müssen sind:

  • Die Baugrube muss ungefähr 2,60 Meter tief sein.
  • Absicherung gegen Einsturz einer ausgehobene Baugrube.
  • Eine Abdichtung des Mauerwerks wichtig, damit der Keller trocken ist.
  • Bodenfeuchtigkeit ist ein Problem und bedarf einer guten Abdichtung oder Trockenlegung der Bodenplatte.
  • Das Mauerwerk muss massiv gebaut werden.

Mithilfe von Planblocks einen Keller mauern

Ist der Boden für den Keller ausgeschachtet, beginnt man mit dem Mauern. Hierfür eignen sich Planblocks aus Porenbeton ideal. Sie sind leicht zuzuschneiden und auch einzuschlitzen. Ein Planblock besteht aus einer Mischung von Zement, Kalk, Sand und Wasser. Durch die vielen Luftporen im Beton entsteht eine natürliche Dämmung der Wärme. Denken Sie bei der Beschaffung des Materials daran, besser mehr als zu wenig zu kaufen. Ein Unterbrechung der Arbeit durch eine erneute Materialbeschaffung kostet nur unnötig Zeit. Viele Baumärkte nehmen überschüssige Materialien auf Kommission zurück. Um für den Keller eine Mauer zu errichten, eignet sich Dünnbrettmörtel sehr gut. Eine Schicht von zwei Millimeter pro Lage ist ausreichend. Für eine gleichmäßige Schicht Mörtel ist die Verwendung eines Mörtelschlittens eine gute Arbeitshilfe. Für die Erstellung des Mauerwerks sind folgende Punkte wichtig:

  • Bauplan von einem Architekten erstellen lassen.
  • Die Wandflächen der Wände in Quadratmeter ausrechnen.
  • Das passende Steinformat auswählen.
  • Erforderliche Fenster- und Türstürze beachten.
  • Preise beim Baustoffhandel einholen.
  • Material und Werkzeuge kaufen.
  • Die Rohranschlüsse mit einem Heizungsbauer absprechen.
  • Nach dem Bau der Außenmauer die tragenden Innenwände hochziehen.

Planblocks mit Porenbeton sind ideal für den Keller

Die Planblocks aus Porenbeton lassen sich gut verarbeiten und sind einfach zu verbinden. Besonders vorteilhaft ist die hohe Maßgenauigkeit des Betons.

Preisradar Logo

Baugrube ausheben: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Baugruben.

Preisradar Logo

Tür zumauern: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Tür zumauern.

Preisradar Logo

Keller trockenlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Keller trockenlegen.

Preisradar Logo

Wand trockenlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Wand trockenlegen.

Tags: Planung
Gewerke:Maurer und Betonbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok