Offene Regale und Garderoben sind ungünstig in kleinen Fluren
Ratgeber

Kleiner Flur - Tipps zur Gestaltung

Autor:
Redaktion

Ein kleiner Flur ist bei der Gestaltung eine echte Herausforderung. Aber mit etwas Geschick lässt sich aus dem Raum mehr machen als viele erwarten.

Kleiner Flur groß in Schale geworfen

Je kleiner der Raum, umso mehr Aufmerksamkeit ist für seine Gestaltung erforderlich. Es gilt, auch den kleinsten Winkel zu nutzen. Gleichzeitig darf der Raum nicht vollgestellt wirken. Der Trick ist, einfache und klare Linien zu schaffen.

Kleidungstücke an einer offenen Garderobe, bringen Unruhe in den Raum. Sie nehmen optisch mehr Platz weg, als sie physisch in Anspruch nehmen. In kleinen Fluren sind schmale Schränke als Garderobe eine gute Lösung. Wenn dafür kein Platz ist, kann eine Sichtblende, die farblich zur Tapete passt, die Kleidung vor den Blicken verbergen.

Nebeneinanderstehende Möbel in unterschiedlichen Höhen und Tiefen verkleinern optisch den Raum. Das Auge erblickt unterschiedliche Elemente, der Raum wirkt voll. Ein maßgerechter Bau von Möbeln ist sinnvoll, denn diese sollen schmal aber hoch sein und nach Möglichkeit eine komplette Wand ausfüllen.

Generell sollte Stauraum so versteckt werden, dass er wie eine normale Wand wirkt. Ein hohes Regal mit einer raumhohen Schiebetür wirkt nicht raumfüllend. Um den Wandcharakter der Tür zu verstärken, bietet sich eine Bildergalerie auf der Tür an.

Farbige Gestaltung von Fluren

Die Farbgestaltung von winzigen Räumen ist immer ein Problem. Helle Räume wirken größer, trotzdem kann ein kleiner Flur optisch gefällig wirken, wenn mit sehr kräftigen Farben oder Schwarz gearbeitet wird.

Ein langer schmaler Flur wirkt breiter, wenn eine der langen Wände dunkel gestrichen wird. Unter Umständen ist es sogar sinnvoll, bei der Gestaltung einer solchen Wand, Unruhe einzubringen, einfach, um von der Länge des Raumes abzulenken.

Ist die Diele sehr hoch, wirkt der Raum noch kleiner. Eine dunkle Decke lässt ihn niedriger erscheinen, die kleine Grundfläche fällt nicht so auf. Da die Wirkung von Farben in einem kleinen Raum sehr unterschiedlich sein kann, ist es ratsam, die Wände zunächst provisorisch zu gestalten. Hierzu kann eingefärbter Stoff oder Tapete mit Heftzwecken angebracht werden. So lässt sich die Optik zunächst beurteilen, bevor der Raum endgültig gestaltet wird.

Der Trick mit Spiegeln

Spiegel gehören in jede Diele. Ein kleiner Flur kann durch geschickt platzierte Spiegel optisch an Raum gewinnen. Dieser sollte schlicht und einfach sein. Ideal ist ein fast raumhoher schmaler Spiegel. Wenn er so in einer Ecke angebracht wird, dass er zu den beiden Wänden in einem Winkel von 135° steht, kommt es zu einer verblüffenden Wirkung. Man sieht im Spiegel fast den gesamten Raum, auch ein kleiner Raum wirkt plötzlich riesig.

Allerdings kann diese Wirkung sich auch ins Gegenteil verkehren, wenn der Raum insgesamt ungeschickt eingerichtet ist. Ein negatives Element, wie eine überfüllte Garderobe, wirkt doppelt ungünstig auf den Raum, da sie nun zweimal zu sehen ist. Wer sich unsicher ist, wie er Spiegel wirkt, sollte auf jeden Fall einen Test mit verschiedenen Raumecken machen. Auch in der Mitte einer langen Wand haben Spiegel eine gute Wirkung.

 

 

Tags: MöbelbauWohnideen
Gewerke:Raumausstatter

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen