Mit einfachen und schnellen Maßnahmen bleibt die Küche lange sauber und glänzend
Ratgeber

Küchengeräte richtig reinigen und pflegen

Autor:
Redaktion

Wer seine Küchengeräte sorgfältig und gewissenhaft reinigt und pflegt, verlängert deren Haltbarkeit. Einfache Handgriffe sorgen für Sauberkeit.

Kochen ohne Fettspritzer und Küchendunst ist unmöglich, weshalb hin und wieder ein Großputz der Küche ansteht. Hinauszögern lässt sich diese zeitraubende Arbeit durch die regelmäßige Reinigung der Küchengeräte. Einfache Reiniger - wie Fettlöser und Spülmittel - sind dafür ausreichend. Bei speziellen Aufgaben helfen Wattestäbchen, Ceranfeldschaber und Edelstahlreiniger.

Tägliche Reinigung von Herd und Dunstabzugshaube

Die tägliche Benutzung des Kochfelds und der Abzugshaube hinterlässt Spuren, die einfach zu beseitigen sind, wenn täglich gereinigt wird.

Fettreiniger oder Spülmittel lösen frische Fettspritzer und Schmutz auf dem Kochfeld, ein Ceranfeldschaber entfernt eingebrannte Speisereste. Danach mit klarem Wasser abwischen und mit einem trockenen Tuch und Glasreiniger nachpolieren.

Oberflächen aus Edelstahl profitieren von einem Reinigungsmittel, welches speziell für Edelstahl gedacht ist. Der Reiniger löst Fett und bildet eine Schutzschicht auf dem Stahl. Diese verhindert vorrangig Fingerabdrücke, hilft aber nicht gegen Fettablagerung. Fett muss mit einfachem Spülmittel entfernt werden.

Auch in Ritzen und Kanten der Abzugshaube sammelt sich Fett an. Die Ablagerung wird mit konzentriertem Spülmittelwasser und einem Wattestäbchen entfernt. Fettfilter aus Metall lassen sich im Geschirrspüler reinigen.

Backofen - kein mühsames Schrubben mehr

Den Backofen sofort nach dem Abkühlen zu reinigen, verhindert das Einbrennen von Fettspritzern beim nächsten Erhitzen. Reinigungsmittelreste dabei immer mit viel klarem Wasser auswaschen, damit beim Aufheizen keine chemischen Dämpfe entstehen.

Eingebranntes im Ofen löst ein Topf mit Wasserdampf. Er macht Verkrustungen nach einigen Minuten weicher, sodass sie sich leichter entfernen lassen. Backbleche und Roste regelmäßig können regelmäßig in der Spülmaschine gereinigt werden.

Kühlschrank - Hygiene ist oberstes Gebot

Die regelmäßige Reinigung des Kühlschranks ist wichtig, da sich im Inneren trotz niedriger Temperaturen Schimmelpilze bilden können.

Zum Reinigen den Kühlschrank komplett leer räumen, mit geruchsneutraler Seife auswaschen und sorgfältig trocknen. Fachböden, Schubladen und Gitter in heißer Spülmittellauge oder im Geschirrspüler waschen.

Besonders wichtig ist das regelmäßige Säubern aller Ritzen und Dichtungen. Dabei helfen mit Seifenwasser getränkte Wattestäbchen. Den Kühlschrank nicht mit Essigwasser auswaschen, da Essig Schimmelbildung begünstigt.

Geschirrspüler - Sauberkeit für ein gutes Spülergebnis

Innere Kanten, Scharniere und Dichtungen sollten täglich mit Fettlöser abgewischt werden. Je frischer die Verschmutzungen, desto einfacher sind sie zu entfernen.

An einem schlechten Spülergebnis sind häufig Speisereste schuld. Sie verstopfen das eingebaute Sieb und erschweren das Abpumpen des Schmutzwassers. Deshalb alle zwei Wochen Sieb und Einsätze gründlich in heißer Seifenlauge reinigen.

Arbeitsplatte - strapaziert und dennoch sauber

Auf der Arbeitsfläche ist Hygiene ein Muss. Je nach Strapazierfähigkeit kann die Oberfläche mit Wasser, Seifenlauge oder Fettlöser gereinigt werden.

Eine hölzerne Arbeitsfläche verträgt keine aggressiven Mittel. Ihre Pflege besteht aus regelmäßigem Ölen mit Spezialöl für Arbeitsplatten. Das Öl schützt die Oberfläche gegen das Eindringen von Feuchtigkeit, das Holz bleibt atmungsaktiv. Geöltes Holz lediglich mit dünner Seifenlauge abwischen und sorgfältig nachtrocknen, um Wasserflecken zu vermeiden.

Achtung: Kratzende Schwämme hinterlassen auf vielen Oberflächen raue, matte Stellen. Diese sind unansehnlich und ein Nährboden für Keime.

Fronten - die Visitenkarte der Küche

Fettablagerungen und Fingerabdrücke sind auf Küchenfronten unvermeidbar. Regelmäßiges Abwischen der Schranktüren mit dünner Seifenlauge erspart den mühsamen Großputz. Hochglanz- und Glasfronten anschließend mit einem Lappen trocknen.

Oberflächen aus Edelstahl mit dünner Seifenlauge abwaschen und mit Edelstahlreiniger nachbehandeln. Bei leichter Verschmutzung genügt ein Arbeitsgang mit Spezialreiniger.

Häufig sind es nur kleine Handgriffe, die den Großputz der Küche hinauszögern. Der Vorteil: Frische Verschmutzungen lassen sich meist einfacher und schneller entfernen als alte.

Tags: Küchenmöbel
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok