Zur Bewässerung des Gartens gibt es verschiedene Varianten
Ratgeber

Lebenselixier fürs Grün: Wann lohnt welche Bewässerungstechnik?

Autor:
Redaktion

Um das Wasser gleichmäßig im Garten zu verteilen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Wichtig ist, dass das Modell zum Einsatzzweck passt.

Sprinkleranlagen verteilen das Wasser gleichmäßig

Rasen- und Gartensprenger sind die häufigste Art, Wasser im Garten zu verteilen. Dabei gibt es eine vielfältige Auswahl an verschiedenen Varianten. Ausschlaggebend, welche Art zum Einsatz kommt, ist die Größe der zu beregnenden Fläche. Preistechnisch gibt es Modelle von unter zehn Euro bis zu mehreren hundert Euro.

Ein klarer Vorteil dieser Art der Gartenbewässerung ist eine gleichmäßige Wasserverteilung mit gleichzeitig geringem Aufwand. Preiswerte Exemplare kosten etwa zehn Euro, was ebenfalls für diese Technik spricht.

Nachteilig erweist sich eine teilweise schwierigere Einrichtung. Zu berücksichtigen ist, dass die Geräte im Winter einen Einlagerungsplatz benötigen. Ein weiterer Nachteil ist die Gefahr des Stolperns, die es zu beachten gilt. 

Verschiedene Modelle fürs Rasensprengen

Der Impulsregner eignet sich für Flächen ab 200 Quadratmetern. Er arbeitet funktional mit einer Düse  und verfügt über eine hohe Reichweite. Die Flächenberegnung erfolgt durch das Zerschlagen des Wasserstrahls durch einen Strahltrenner. Nachteilig ist das hohe Geräusch beim Sprengen und es erfolgt eine teilweise unregelmäßige Verteilung des Wassers.

Der Viereckregner ist für mittelgroße Flächen ab 25 Quadratmeter empfehlenswert. Die Bezeichnung Viereckregner stammt daher, weil der Sprenkler ideal für Rechteckflächen geeignet ist. Dabei tritt der Sprühstrahl aus mehreren Düsenöffnungen am Sprührohr, welche sich abwechselnd in einem Kippmechanismus von einer zur anderen Seite bewegen. Je nach Position und Einstellung der Sprühintensität eignet sich der Viereckregner neben der Rasenbewässerung auch zum Bewässern größerer Pflanzen.

Der Kreisregner ist ideal für kleine Flächen. Dieses Modell versprüht das Wasser in einem kleinen Radius dicht über der Bodenoberfläche. Preiswerte Modelle erreichen häufig keinen Spritzwinkel von 360 Grad und müssen während des Einsatzes gedreht werden.

Versenkregner sind optisch weniger auffallend als die anderen Modelle. Diese Sprenger sind meist Teil eines kompletten Bewässerungssystems größerer Park- oder Gartenanlagen. Beim Einsatz fährt der Sprinkler aus und funktioniert wie ein Kreisregner. Den Rest der Zeit ist der Versenkregner unterhalb der Rasenoberfläche versenkt und stört die Optik der Gartenanlage nicht.

Eine zahlreiche Auswahl an verschiedenen Sprinklermodellen ist bei Gardena zu finden. 

Ein Bewässerungscomputer ist sehr praktisch

Ein Bewässerungscomputer ist eine praktische Bewässerungstechnik für alle, die wenig Zeit haben. Der klare Vorteil liegt darin, dass das System automatisch zu den zuvor eingegebenen Zeiten anspringt. Durch eine individuelle Programmierung erfolgt die Einstellung von Zeit und Intervall der Beregnung.

Die Montage ist einfach. Bewässerungscomputer kommen zwischen den Wasseranschluss und den Schlauch des Rasensprengers. Je nach Modell ist der Anschluss von mehreren Sprengern möglich.

Die meisten Modelle funktionieren batteriebetrieben. Die Lebensdauer der Batterie hält im Normalfall länger als eine Saison. Ein Regensensor ist ein praktischer Zusatz. Dadurch schaltet sich das System nur bei entsprechendem Wetter ein. 

Preislich liegen einfache Modelle zwischen zehn und 50 Euro, der Regensensor bei rund 30 Euro. Luxusausführungen mit LCD-Display und verschiedenen Bewässerungszonen kosten über einhundert Euro und mehr.  

Das Bewässerungssystem speziell für Beete

Speziell für die Bewässerung von Beeten gibt es Beetbewässerungssets. Diese Sets bestehen aus verschiedenen Teilen zum Bewässern von Pflanztöpfen, Kübelpflanzen und zur Topfbewässerung,

Die meisten Sets lassen sich individuell und flexibel verlegen. Nachteilig erweist sich das zeitaufwendige Zusammenstecken vor der Inbetriebnahme. Diese Bewässerungssysteme liegen von den Kosten im höheren Preissegment zwischen 100 und 200 Euro. Ein guter Anbieter ist das Unternehmen Regenmeister.

Systeme zur Bewässerung im Gewächshaus und in der Landwirtschaft

Der Multifunktionalregner zeichnet sich dadurch aus, dass er verschiedene Sprühbilder beinhaltet. Durch unterschiedliche Düsen und Einstellungen ist ein feiner Sprühnebel genauso möglich wie ein fester Wasserstrahl. Somit ist dieses Bewässerungssystem sowohl für die Bewässerung von Rasen und Pflanzen als auch für den Einsatz in einem Gewächshaus geeignet.

Regenkanonen gehören zu den Beregnungsmaschinen und sind nicht für den Hausgarten konzipiert. Diese Art der Wasserverteilung kommt in der Landwirtschaft und dem Gartenbau zum Einsatz. Das Prinzip basiert auf dem Auswurf des Wassers durch Wasserdruck.

Die Schlauchbewässerung ist nach wie vor ein gängiges Modell zur Gartenbewässerung. Diese Art zum Verteilen des Wassers im Garten ist preiswert und kann zeitlich flexibel bei Bedarf erfolgen. Es sind keine komplizierten Einstellungen nötig und nach Beenden des Bewässerns kann der Schlauch praktisch verstaut werden.

Bewässerungssysteme bringen eine große Zeitersparnis

Ganz gleich, welches Bewässerungssystem für den Garten zum Einsatz kommt, eines haben alle gemeinsam: Eine große Zeitersparnis gegenüber dem aufwändigen Gießen mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch. 

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok