Lose Fliesen lassen sich mit einigen Tricks und Kniffen ganz leicht ausbessern
Bestenliste

Lose Fliesen ausbessern – Tipps und Tricks

Autor:
Redaktion

Lose Fliesen sind kein Grund, sich zu ärgern. Mit einigen Tipps und Tricks lässt sich lockerer Wand- oder Bodenbelag zügig ausbessern.

Keine Basteleien - sorgfältiges Arbeiten fürs perfekte Ergebnis

Lose Fliesen mit Sekundenkleber zu befestigen, ist bei beschädigtem Boden- und Wandbelag nicht das Mittel der Wahl. Nur wer etwas mehr Zeit und handwerklich saubere Arbeit investiert, erhält ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Daher: Finger weg von Basteleien, beim Ausbessern lieber etwas Sorgfalt walten lassen. Im Notfall hilft der Profi weiter.

Zunächst lose Fliesen lösen

Stark beschädigte Fliesen vor dem Ausbessern aus dem Verbund lösen. Fugenmaterial mit einem scharfen Cuttermesser oder einem dünnen Schraubendreher auskratzen. Auch umgebende Fliesen von Materialresten befreien.

Fliesen nicht aushebeln

Wichtig beim Lösen aus dem Verbund: Nicht versuchen, die Fliesen auszuhebeln. Denn dadurch brechen sie aus. Kleinere Fliesen lassen sich gut mit Saugnäpfen in passender Größe entfernen: Die entsprechenden Näpfe anfeuchten, auf die Fliese setzen und durch Ziehen die Fliese herauslösen.

Den Belag vollständig reinigen

Für ein perfektes Ergebnis Reste von Kleber oder Fugenmaterial sorgfältig entfernen. Falls Schaben nicht das gewünschte Ergebnis bringt, die Fliesen in Wasser einweichen. Nach einigen Stunden Einweichzeit sind die Reste mürbe und können gut beseitigt werden. Ein kleiner Meißel und einige sanfte Hammerschläge helfen bei besonders hartnäckigen Belägen.

Der passende Kleber zum Ausbessern

Zum Kleben eignet sich gebrauchsfertiger Fliesenkleber. Damit die betroffene Stelle einstreichen; wenn nötig, den Kleber so dick auftragen, dass die lose Fliese passgenau zum Verbund eingesetzt werden kann.

Bei schwierigem Untergrund, wie Heizestrich und Holzboden, empfiehlt sich die Verwendung eines speziellen Klebers mit Kunststoffvergütung; dieser ist flexibler.

Die Fliesen fixieren

Nach dem Auftragen des Klebers die Kachel exakt zu den Fugen ausrichten und andrücken. Eventuell hervorquellenden Kleber sofort aus der Fuge entfernen.

Den Belag verfugen

Nachdem der Fliesenkleber einen Tag getrocknet ist, erfolgt das abschließende Verfugen. Dazu handelsübliche Fugenmasse verwenden: Fliesen verfugen, leicht angetrocknete Masse mit einem feuchten Schwamm auf die passende Höhe herunterwaschen und Fugen trocknen lassen.

Risse und kleinere Beschädigungen reparieren

Nicht immer sind größere Arbeiten und das Auslösen der Fliesen erforderlich: Feine Risse lassen sich mit Fliesenlackstiften aus dem Fachhandel ausbessern. Kleinere Schönheitsfehler gehören mit einem Reparaturlack schnell der Vergangenheit an.

Preisradar Logo

Fliesen verfugen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Fliesen.

hammer.de/sites/default/files/myh-preisradar.jpg" style="float: left;margin-right:15px;margin-bottom:15px;" />

Mosaik verlegen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Mosaik verlegen.

Preisradar Logo

Fliesen reparieren: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Fliesen reparieren.

Preisradar Logo

Wand fliesen lassen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Wand fliesen.

Tags:
Gewerke:Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen