Viele Privathäuser nutzen Metall als Material für die Dacheindeckung
Ratgeber

Metalldach - Vor- und Nachteile im Überblick

Autor:
Redaktion

Ein Metalldach bietet Vor- und Nachteile. Wiegt man beide gegeneinander auf, liegen Vorteile, wie geringe Wartungskosten und Stabiliät, vorne.

Immer mehr Privathäuser nutzen Metalldächer

Je nach Form und Gebäude eignen sich Zink, Kupfer oder Edelstahl als Material. Auch Dächer aus Aluminium sind möglich. Das Material ist in verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Früher waren es hauptsächlich Fabriken, Lagerhallen oder ein Kirchturm, welche mit Dächern aus Metall und Stahl versehen wurden. Inzwischen haben  immer mehr Hausbesitzer die Vorteile dieser Dachvariante für sich entdeckt.

Aufgrund des geringen Gewichts ist eine Überdachung älterer Dächer möglich. Nach dem Abdecken der alten Dachziegel erfolgt das Bespannen der Sparren mit einer Unterspannbahn. Im Anschluss erfolgt die Montage der neuen Dacheindeckung.

Vorteile von einem Metalldach

Ein großer Vorteil beim Metalldach ist seine Stabilität. Dächer aus Metall verfügen über eine hohe Festigkeit und sind strapazierfähig. Bei der Nutzung einer Kunststoffbeschichtung ist das Dach vor Ausdehnungen bei Hitze geschützt. Dies ist vor allem bei Dächern aus Zink wichtig.

Metalldächer sind im Vergleich zu Dächern mit Ziegeln oder anderen Varianten wie Reetdächern sehr wartungsarm. Zudem sind die Dächer je nach Material wie beispielsweise dem Titanzink zu hundert Prozent recycelbar. Dadurch sind sie äußerst umweltfreundlich. 

Im Gegensatz zu Dächern aus Holz oder einer Dacheindeckung mit Tonziegeln sind Metalldächer weniger witterungsanfällig. Dadurch eignen sie sich vor allem in Gebieten, in denen es häufig zu Wetterumschwüngen und hohen Temperaturschwankungen kommt. Anders wie bei einem mit Ziegel gedeckten Dach können einzelne Teile bei einem Sturm nicht davon fliegen.

Dächer aus Metall stellen einen idealen Blitzschutz dar. Dieser ist ähnlich hoch wie in einem Auto. Voraussetzung ist, dass das Dach geerdet ist. Dies ist in der Regel über eine metallische Regenrinne der Fall.

Positiv wirkt sich die Eigenschaft aus, dass sich mit dem Material vielfältige Dachformen realisieren lassen. Je nach architektonischer Planung sind selbst- und nicht selbsttragende Dachkonstruktionen möglich.

Nachteile von Dächern aus Metall

Einer der Nachteile bei einem Metalldach sind die hohen Anschaffungskosten. Gegenüber anderen Materialien liegt der Kaufpreis in der Regel höher. Durch die geringen Wartungskosten amortisiert sich dies zu einem späteren Zeitpunkt.

Es muss eine exakte Planungsphase erfolgen. Bauphysikalische Aspekte sowie die Dachkonstruktion müssen genau analysiert werden. Arbeitet ein Dachdecker bei der Dacheindeckung nicht sauber oder existieren Mängel in der Planung, kommt es später häufig zu unerwünschten Nebengeräuschen. Es knackt oder knallt. Zu vermeiden sind solche Geräusche durch entsprechendes Dämmmaterial und die richtige Eindeckung.

Leichte Pflege und Beständigkeit überzeugen

Metalldächer haben Vor- und Nachteile. Vorteile wie eine leichte Pflege und Beständigkeit überzeugen jedoch. Ob dabei Zink oder Aluminium als Material infrage kommen, lässt sich am besten in einem Gespräch mit einem erfahrenen Fachmann klären.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok