Ein Mini Biotop bringt über das ganze Jahr mehr Freude als Arbeit
Ratgeber

Mini-Biotop - Pflegetipps durchs Gartenjahr

Autor:
Redaktion

Ein Mini-Biotop besteht aus einer kleinen Wasserfläche, die sich bepflanzen lässt. Um lange Freude am Miniteich zu haben, ist eine Pflege unabdingbar.

Ein Mini-Biotop benötigt wenig Platz und ist für jeden Garten geeignet. Für die sogenannten Ecospheren, die abgeschlossene Ökosysteme in einer Glaskugel sind, reicht sogar ein Balkon aus. Aber für die meisten ist ein Mini-Biotop ein bepflanzter Teich im Garten. Damit Flora und Fauna perfekte Bedingungen haben, um sich zu entfalten und eine ansehnliche Optik zu entwickeln ist über das Gartenjahr Pflege notwendig. Jede Jahreszeit hat seine eigenen Anforderungen.

Das Mini-Biotop im Frühjahr bepflanzen

Das Frühjahr steht unter dem Motto "Aufräumen und Bepflanzen". Wenn die Tage wieder wärmer werden, ist die beste Pflanzzeit. Vorher sind alte und abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen. Große Pflanzen lassen sich im Frühling ebenfalls gut teilen oder verkleinern.

Bei der Teichpflege sind Seerosen und Co. so weit zurückzuschneiden, dass circa zwei Drittel der Wasseroberfläche frei bleiben. Um die Algen im Gewässer einzudämmen, ist eine Bepflanzung mit Unterwasser- und Schwimmpflanzen notwendig. Die Pflanzen filtern das Wasser und halten das Ökosystem aufrecht. Unterstützend entfernt man regelmäßig Fadenalgen mit einem Kescher.

Im Sommer ist nicht nur Genießen angesagt

Natürlich lädt das Mini-Biotop im Sommer dazu ein, es zu genießen, aber beim Miniteich gibt es immer etwas zu tun. Die größte Gefahr im Sommer ist, dass das Wasser verdunstet oder umkippt. Das Abfischen von Algen und die Kontrolle des Wasserspiegels sind deshalb im Sommer wichtig.

Weiter laden die warmen Temperaturen zu einer jährlichen Komplettreinigung ein. Im Teich lässt sich der Schlamm entfernen und mögliche Fische und Amphibien können auf Verletzungen oder Krankheiten kontrolliert werden.

In den Beetanlagen müssen gerade zwischen April und August Beikräuter entfernt werden, um den Stauden und Blumen genügend Platz und Licht zu gewähren.

Im Herbst fällt die meiste Arbeit im Garten an

Im Herbst gibt es im Garten am meisten zu tun. Laub und abgestorbene Pflanzenteile sind jetzt von der Anlage zu entfernen. Jedoch sollte man Samen tragende Pflanzen und Gräser stehen lassen. Die Vögel sind dankbar für diese Nahrungsquelle.

Die Hauptaufgabe liegt darin, das Mini-Biotop winterfest zu machen. Im Herbst lassen sich die Pflanzen ein zweites Mal zurückschneiden. Triebe, die ins Wasser oder außerhalb der Beetabgrenzung ranken, sind zurückzuschneiden. 

Im Winter bedarf nur der Fischteich Arbeit

Im Winter befindet sich der Garten im Winterschlaf. Befinden sich im Mini-Biotop Fische, ist darauf zu achten, dass der Teich nicht komplett zufriert. Mit einem beweglichen Schwimmkörper aus Holz oder Styropor ist dies normalerweise gewährleistet. Sollte der Teich dennoch zufrieren, lässt sich die Eisschicht mit heißem Wasser öffnen. Auf Pickel, Hammer und Co. ist zu verzichten, da die Druckwellen schädlich für die Fische sein können.

Ein Mini-Biotop ist nicht nur Arbeit

Ein Mini-Biotop macht zwar Arbeit, aber die meiste Zeit lässt sich an diesem Ort gut eine Ruheoase schaffen. Dabei besitzt jede Jahreszeit ihre eigenen Highlights.

Tags: GartenteichGartenplanung
Gewerke:Garten- und Landschaftsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok