Die Tapeten besser von der Decke an abwärts verkleben
Bestenliste

Mit Papiertapete tapezieren - die häufigsten Fehler

Autor:
Redaktion

Das Tapezieren von Papiertapete ist genauso einfach wie bei Vliestapeten. Für ein perfektes Ergebnis sind folgende Schnitzer zu vermeiden.

Untergrund schlecht vorbereiten

Vor dem Tapezieren alte Tapeten immer vollständig von der Wand lösen. Eine Unterlage aus Papier oder altem Kleister kann die Trocknung verzögern oder beschleunigen, was die Haltbarkeit der neuen Bahnen verschlechtert und zu Rissen oder Falten führt. Altanstriche, die nicht mehr perfekt mit dem Untergrund verbunden sind, daher sorgfältig ablösen und die Wand mit Tiefengrund vorstreichen.

Tapeten ungleichmäßig einkleistern

Den Kleister immer gleichmäßig auf die Bahn auftragen. Auch bis zum Rand hin darf der Tapezierer keine Ecke aussparen, ansonsten entstehen hier Blasen. Das beste Werkzeug für diese Arbeit ist ein großer Kleisterpinsel, der den Klebstoff großzügig aufnimmt und flächig verteilt.

Kleister nicht einziehen lassen

Während Vliestapeten ohne Einwirkzeit direkt auf die Wand geklebt werden, müssen Papiertapeten acht bis zwölf Minuten einweichen. Die Tapeten dehnen sich dann gleichmäßig aus, was ein perfektes Tapezieren ermöglicht.

Papiertapeten überlappen lassen

Tapeten aus Papier tapezieren Fachleute Stoß an Stoß. Bleiben auch die übrigen Fehler aus, wirkt die Naht nach dem Trocknen so unscheinbar wie direkt nach dem Ankleben. Überlappungen gleichen sich allerdings nicht aus.

Details spiegelverkehrt ausschneiden

An Heizungsrohren, Fensterrahmen, Steckdosen und Lichtschaltern sind vor dem Einkleistern und Ankleben einige Details zurechtzuschneiden. Hierbei vergessen viele Heimwerker, die Tapete von der richtigen Seite zu vermessen: Details niemals spiegelverkehrt ausschneiden, weil sie dadurch nicht mehr an die Wand passen. Wer zu diesem Fehler neigt, zeichnet Markierungen für den Schnitt am besten auf der Musterseite an oder schneidet eine Schablone zurecht.

Mustertapete allein nach Länge abschneiden

Bei Tapeten mit großen Mustern ist es erforderlich, großen Verschnitt einzuplanen. Denn die Bahn muss stets an der gleichen Stelle des Musters abgeschnitten werden. Überhänge einfach nach dem Ankleben passend zum Sockel abschneiden. Die Oberseite der Bahn passt durch das gezielte Abschneiden immer neben die schon angebrachten Bahnen.

Vorsicht: Mustertapeten haben eine Laufrichtung! Die Oberseite muss auch tatsächlich nach oben.

Bei offenem Fenster tapezieren

Wenn Experten Papiertapete tapezieren, bleiben Fenster geschlossen und Heizkörper abgeschaltet. Das gewährleistet, dass der Kleber schneller trocknet als das Material. Da das Papier sich beim Einweichen ausdehnt und beim Trocknen nicht mehr zusammenziehen kann, wird die Tapetenbahn auf Spannung verklebt. Blasen und Falten bleiben aus.

Tags: TapezierenTapeten
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok