Beim Tapezieren von Vliestapete besser zu zweit arbeiten
Schritt für Schritt

Mit Vliesfaser tapezieren - Schritt für Schritt

Autor:
Redaktion

Vliesfaser zu tapezieren ist auch für ungeübte Heimwerker nicht schwierig. Das gefürchtete Einweichen der Bahnen entfällt.

1. Wand richtig vorbereiten

Alte Tapete vollständig entfernen. Bei deutlichen Farbunterschieden grob vorstreichen. Je nach Untergrund eine Grundierung auftragen. Diese gibt es auch pigmentiert, sodass das Vorstreichen ausfällt. Vliestapete ist dünner und damit eventuell durchscheinend, daher hier sorgfältig arbeiten.

2. Kleister großzügig verteilen

Im Gegensatz zu Raufaser und anderer Papiertapete muss Vliesfaser beim Tapezieren nicht einweichen. Der spezielle Kleister kann für zwei bis drei Bahnen mit der Kleisterrolle direkt auf die Wand gestrichen werden. Diese Wandklebetechnik ist aber kein Muss: Auch das Einkleistern der Bahnen im Kleistergerät funktioniert. Wichtig ist der großzügige Umgang mit dem Kleister. Wer langsam arbeitet, bereitet das Kleisterbett Bahn für Bahn vor.

3. Vliesfasertapete oben ansetzen

An einer Wand nahe beim Fenster beginnen und die zugeschnittene Bahn oder die ganze Tapetenrolle an der Decke anhalten. Auf exakte Ausrichtung achten, notfalls mit Wasserwaage prüfen und Überstand nach oben lassen. Mit Tapetenbürste vorsichtig glatt streichen. Bei Faltenwurf von unten abziehen und erneut glatt streichen. Blasen seitlich ausstreichen.

4. Unterkante passend zuschneiden

Die richtig ausgerichtete Tapete an der Fußleiste mit dem Spachtel andrücken und mit dem Cuttermesser den Überstand abschneiden. Wer mit der ganzen Rolle arbeitet, erhält keinen Verschnitt. Bei Mustertapeten darauf achten, dass die Oberkanten zusammenpassen.

5. Neue Bahn anlegen

Falls nötig, das Kleisterbett erneuern. Beim Tapezieren von Vliesfaser die Bahnen stets Stoß an Stoß verkleben. Richtung an der vorherigen Bahn prüfen. Blasen, wenn möglich zur freien Wand hin ausstreichen, nicht unter die schon klebende Bahn.

6. Ecken sauber tapezieren

In und an den Ecken zunächst um die Ecke herum tapezieren und die nächste Bahn ebenfalls über die Ecke lappen lassen. Mit einem scharfen Cuttermesser vorsichtig beide Bahnen in der Ecke aufschneiden. Tapeten vorsichtig von der Wand lösen und die unteren Bahnen entfernen. Dann die zugeschnittenen Bahnen wieder feststreichen.

7. Stoß auf Stoß

Stöße mit dem Kantenroller gut andrücken. Vliesfaser ist unempfindlich gegen Druck und kann kräftig angedrückt werden. Im Gegensatz zu anderen Strukturtapeten halten die Vliestapeten diesem Druck auch nass stand.

8. Etwas Kleister aufbewahren

Nach dem Tapezieren etwas Kleister in ein verschließbares Schraubglas geben und aufbewahren. Falls zum Beispiel durch Zugluft einige Ecken nicht richtig halten, fällt das Nachbessern leichter.

Tags: Tapezieren
Gewerke:Maler und Lackierer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok