Egal ob Obst, Gemüse oder Kräuter - auch Balkone eigenen sich hervorragend für den Anbau von gesunder Biokost.
Ratgeber

Obst- und Gemüsezucht auf dem Balkon

Autor:
Redaktion

Ob Erdbeeren, Chilis oder Salat: Aus eigenem Anbau schmeckt es am besten. Wer keinen Garten hat, zieht die Pflanzen einfach auf dem Balkon.

Frischer geht es nicht, außerdem ist das selbstgezogene Obst und Gemüse garantiert frei von Pestiziden. ZUdem macht es einfach Freude, das Wachstum bis zur Ernte zu verfolgen. Um eine komplette Familie mit gesunder Biokost zu versorgen, reicht der begrenzte Platz auf einem kleinen Balkon zwar nicht. Eine Bereicherung des Speiseplans lässt sich aber gut realisieren.
 

Ansprüche müssen erfüllt werden

Im Freiland verkraften Pflanzen Fehler bei der Pflege eher als in den engen Kästen und Kübeln auf dem Balkon. Hier ist also noch mehr Sorgfalt geboten. So sind Abzugslöcher in den Pflanzbehältern unerlässlich, damit sich keine Staunässe bildet. Tipp: Gefäße eher zu groß als zu klein wählen, die Pflanzen wachsen schnell.
 
Nahezu alle Nutzpflanzen brauchen viel Licht, sie gedeihen optimal auf Balkonen in südöstlicher oder südwestlicher Lage. Auf reinen Südbalkonen wachsen die wärmeliebenden Tomaten und Paprika besonders gut. Empfindliche Sorten erhalten einen Schutz, damit sie nicht den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt sind. Weide- oder Bambusmatten haben sich als Schattenspender bewährt.
 
Auch das Substrat spielt eine große Rolle: Es muss Nährstoffe und Wasser lange speichern und überdies genügend Sauerstoff an die Wurzeln lassen. Organische Bestandteile wie Humus oder Torf und mineralische Komponenten wie Ton oder Lehm sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Hochwertige Bioerde ist für die meisten Sorten ein ausgezeichneter Nährboden. Wichtig: Bei Obstgehölzen Blähton mit untermischen. 
 
Beim Gießen gilt: regelmäßig, mit Fingerspitzengefühl und zur richtigen Zeit. Die Pflanzen vertrocknen in den Behältern schnell, wenn das Wässern vergessen wird. Überfluten kann ihnen aber ebenso schaden; eine ständig nasse Erde zieht Pilze und Schädlinge an. Am besten frühmorgens oder am späten Nachmittag gießen, in den Mittagsstunden verbrennt das Wasser die Blätter
 

Passende Sorten wählen

Die Auswahl an Pflanzen ist groß, es gibt etliche kleingezüchtete Sorten. Sogar Obstgehölze gedeihen in großzügigen Kübeln über viele Jahre. Bei einjährig kultivierten Gewächsen ist die Anzucht aus Samen üblich.
 
In Balkonkästen entwickeln sich zum Beispiel gut: kleine Pflücksalate, Lollo Rosso, Radieschen, Erdbeeren, Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Currykraut, Basilikum). Für Kübel eignen sich: Paprika, Tomaten, Peperoni, Physalis, Obstbäumchen (Apfel, Kirsche, Zwetschge, Pflaume, Birne), Beerenobst (Heidelbeere, Johannisbeere, Himbeere, Erdbeeren am Spalier).
 
Rankende Gemüsepflanzen wie Erbsen, Stangenbohnen oder die dekorativen Feuerbohnen lassen sich in großen Kästen mit Spalieren wunderbar als Sichtschutz verwenden. Wer dazwischen Kapuzinerkresse oder Edelwicken einsät, kann sich bis weit in den Herbst an farbenfrohen Blüten freuen. Auch Kübelgewächse sehen mit kleinen Unterpflanzen wie Tagetes und Goldtaler noch schöner aus.
Tags: Balkon
Gewerke:Garten- und Landschaftsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok