Ein regelmäßiger Ölwechsel erhöht die Lebensdauer des Motors
Ratgeber

Ölwechsel - Aufwand, Nutzen und Kosten

Autor:
Redaktion

Bei jedem Auto ist in regelmäßigen Abständen ein Ölwechsel erforderlich. Die Kosten und der Aufwand dafür sind gering, doch der Nutzen ist hoch.

Es gibt immer noch einige Fahrzeughalter, die einen Ölwechsel für überflüssig halten. Das ist jedoch ein fataler Irrtum. Eine regelmäßig durchgeführte Ölstandsmessung und das gelegentliche Nachfüllen von Motoröl sind nicht ausreichend, um die Funktionstüchtigkeit des Motors zu erhalten.

Warum ist ein Ölwechsel erforderlich?

Das Motoröl erfüllt mehrere Aufgaben: Es sorgt für eine ausreichende Schmierung aller beweglichen Teile im Motor. Dadurch wird der Reibungswiderstand minimiert. Die Folge davon ist, dass der Motor nicht aufgrund übermäßiger Reibung überhitzt.

Da sich die Reibung jedoch nicht völlig vermeiden lässt, dient das Motoröl auch zur Bindung mikroskopisch kleiner Metallpartikel, die beim Betrieb des Motors anfallen. Das ist auch der Grund, weshalb sich das Öl im Laufe der Zeit dunkel färbt. Je mehr dieser Metallpartikel sich im Motoröl befinden, desto geringer ist die Schmierfähigkeit. Deshalb ist ein Ölwechsel in regelmäßigen Intervallen erforderlich.

Das Motoröl in einer Werkstatt wechseln lassen

Es spricht vieles dafür, einen Ölwechsel in einer Werkstatt durchführen zu lassen. Ein Grund dafür ist, dass sich die Ölablassschraube an der tiefsten Stelle der Ölwanne befindet. Das bedeutet, sie ist, ohne eine Hebebühne zu benutzen, nur äußerst schwer erreichbar.

Ein weiterer Grund, der für einen Motorölwechsel in einer Werkstatt spricht, ist, dass das alte Öl aufgefangen werden muss. Es darf kein Tropfen daneben gehen. In einer Werkstatt ist es weitaus weniger dramatisch, da diese mit entsprechenden Ölabscheidern ausgestattet sind. Auf diese Weise kann kein Motoröl in die Kanalisation gelangen.

Geringe Kosten und hoher Nutzwert

Der größte Kostenfaktor bei einem Ölwechsel ist das Motoröl selbst. In einen Wagen der Kompaktklasse müssen etwa drei bis vier Liter Motoröl eingefüllt werden. Hochwertiges vollsynthetisches Motoröl kostet etwa 20 bis 25 Euro pro Liter. Ein passender Ölfilter ist bereits für zirka zehn Euro erhältlich.

Der Arbeitsaufwand ist eher gering. Ein Fachmann benötigt für den Wechsel des Öls und des Ölfilters etwa eine halbe Stunde. Nach dem Einfüllen des neuen Öls misst er den Ölstand. Nachdem der Motor ein paar Minuten gelaufen ist, ist eine erneute Überprüfung des Ölstands erforderlich. Das liegt daran, dass sich der Ölfilter zunächst mit Öl füllen muss.

Die Gesamtkosten für das Öl, den Ölfilter und den Arbeitslohn belaufen sich je nach Fahrzeugmodell zwischen 150 und 300 Euro. Da sich aufgrund einer solchen Wartung die Lebensdauer des Motors deutlich erhöht, lohnt sich ein Ölwechsel auf jeden Fall.

Tags:
Gewerke:Kraftfahrzeugtechniker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen