Rasen benötigt viel Wasser, mit der Gießkanne ist das nicht zu schaffen
Checkliste

Rasen gießen - dies sollten Sie beachten

Autor:
Redaktion

Damit Rasen gut über den Sommer kommt, ist es wichtig, ihn richtig zu gießen. Ohne ausreichende Wassergabe wird er braun, Unkraut verdrängt das Gras.

Wassermangel des Rasens rechtzeitig erkennen

Gras bildet etwa in den obersten 15 Zentimetern ein dichtes Wurzelgeflecht, das Unkraut keine Chance lässt. Bei Trockenheit schützen sich die Gräser durch Verwelken der obersten Blätter. Unkräuter bekommen eine Chance sich einzunisten. Sobald es regnet, erholt sich das verbrannte Gras, kann aber meist das Unkraut nicht mehr verdrängen. Daher ist es wichtig, den Rasen rechtzeitig zu gießen.

  • Sitzt auf dem Rasen in den frühen Morgenstunden kein Tau?
  • Fühlt er sich direkt nach Sonnaufgang nicht nass an?
  • Erscheint das Gras noch saftig grün?
  • Hat das Grün einen Grauschleier?
  • Sehen die Blätter schlaff aus? Es muss sofort gegossen werden. Schäden stehen unmittelbar bevor.

Richtiges Gießen ist wichtig

Der Boden muss sich bis zu einer Tiefe von 15 Zentimetern mit Wasser vollsaugen. Das erfordert Zeit. Langsames Bewässern ist daher besser als eine schnelle plötzliche Wassergabe. Wer mit dem Schlauch gießt, sollte die Düse auf einen sanften Regen einstellen. Damit das Wasser nicht zu schnell verdunstet, sind die frühen Morgenstunden oder die Nacht ideal zum Sprengen des Rasens. In der Mittagssonne geht zu viel Wasser verloren. Nach der folgenden Checkliste kann nichts schief gehen:

  • Direkt nach Sonnenaufgang prüfen, ob sich das Gras feucht anfühlt.
  • Auf einen Grauschimmer im Rasen achten.
  • Regenmesser auf die zu gießende Fläche stellen.
  • Düse des Gartenschlauchs auf einen sanften breiten Strahl einstellen. Bei großen Flächen einen Rechteckregner aufstellen.
  • Gleichmäßig mit Wasser benetzen, bis der Regenmesser 15 Liter pro Quadratmeter anzeigt, bei Lehmboden 20 Liter pro Quadratmeter.
  • Den Rasen erst wieder gießen, wenn er nach Sonnenaufgang trocken erscheint.

Was bei der Rasenpflege zu beachten ist

Regelmäßiges Gießen reicht nicht aus, um einen Rasen gesund zu halten. Ein trockener Sommer ist Stress für das Gras. Dieser lässt sich durch gute Pflege mildern:

  • Den Rasen im Frühjahr und im Herbst vor einem erwarteten Regen düngen.
  • Den Rasen nach dem Düngen gründlich wässern, wenn es nicht regnen sollte.
  • Im Sommer den Boden auf Kalium prüfen, wenn nötig damit düngen.
  • Grundsätzlich anschließend kräftig gießen.
  • Das Gras im Sommer nicht kürzer als vier Zentimeter schneiden.
  • Den Schnitt auf dem Rasen liegen lassen.
  • Regelmäßig an einer sonnigen Stelle auf Wassermangel prüfen.
  • Nachts oder am frühen Morgen gießen.
  • Schattige Stellen nach Möglichkeit nicht bewässern.

Schöner Rasen ist kein Zufall

Nur ein regelmäßig ausreichend gegossener Rasen ist auch im Hochsommer saftig grün. Die Rasenpflege lohnt sich also.

Preisradar Logo

Rasenmähen: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Preisradar rund um das Thema Rasen.

Preisradar Logo

Rasen vertikutieren: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Rasenvertikutieren.

Tags: Rasen
Gewerke:Garten- und Landschaftsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok