Eine Spielecke als Rückzugsort für Kinder
Ratgeber

Raum für Kinder schaffen

Autor:
Redaktion

Kinder brauchen Platz zum Toben. Gibt die Wohnung dafür kein eigenes Zimmer her, ist eine individuell gestaltete Spielecke eine praktische Alternative.

Nicht nur bei zu wenig Raum hat eine Spielecke viele Vorteile. Die Neugier und das selbstständige Ausprobieren neuer Dinge ist eine wichtige Komponente in der Entwicklung eines Kindes und sollte gefördert werden. Besonders intensiv und entspannt spielen Kinder mit ihren Eltern in Sichtweite. Die Nähe beruhigt sie, so dass es ihnen leichter fällt, sich selbst zu beschäftigen und ihre Umgebung zu erforschen.

Ein Bereich nur für die Kleinen funktioniert überall dort, wo Familienleben stattfindet. Im Wohnzimmer, in einer großen Küche, aber auch im Homeoffice können kleine Räume nur für sie geschaffen werden.

Der ideale Platz

Den Ort einer Spielecke sollte man so wählen, dass er beim Alltag im Haushalt nicht im Weg ist, sich aber trotzdem nahe des Geschehens befindet. So kann das Kind ungestört spielen, hält sich aber gleichzeitig in der Nähe der Eltern auf. Die Ecken von Räumen bieten sich meist besonders gut an, solange diese über genug Licht verfügen. Besonders in den kalten Jahreszeiten, in denen man sich viel in den eigenen vier Wänden aufhält, ist Tageslicht unverzichtbar.

Mit kleinen Tricks vom Wohnbereich abheben

Es gibt viele Varianten, Spielbereiche vom Rest der Wohnung abzugrenzen. So schafft schon ein bunter Teppich oder ein andersfarbig gestrichener Teil einer Wand eine Markierung. Auch ein Podest oder kleine Kisten und Regale bieten sich an, um eine Spielecke einzugrenzen.

Neben dem Hervorheben des eigenen Reichs für die Kleinen ist auch die Gemütlichkeit, und dass sie ihr eigenes Areal ansprechend finden sehr wichtig. Ein kleines Zelt oder viele bunte Kissen machen solche Rückzugsorte attraktiv. Hier fühlt sich der Nachwuchs gleich wohl.

Die Meinung des Kindes zählt

Schön, wenn die Spielecke perfekt zum Rest der Inneneinrichtung passt, Kinder freuen sich aber auch sehr, wenn man sie nach ihrer Meinung fragt. Schließlich soll es ein Ort für sie sein. Und der muss auch Platz für selbstgebastelte Dekoration hergeben. Denn für diese empfinden sie meist besonders viel Stolz.

Die Spielsachen verstauen

Grenzen verschiedene Kisten den Ort zum Herumtollen ein, können diese natürlich auch gleichzeitig zum Aufbewahren genutzt werden. Dieser Stauraum bietet zusätzlich die Möglichkeit, die Spielsachen im Wohnbereich schnell und ohne viel Aufwand wegzuräumen. Hat jedes Teil einen bestimmten Platz in einer Truhe, bietet das eine gute Chance, einem Kind beizubringen wie man Ordnung hält. Am besten werden die Spielsachen in den Regalen so verwahrt, dass sie vom Nachwuchs gut erreichbar sind. So kann der alles eigenständig herausnehmen und wieder einpacken.

Geeignetes Spielzeug

Natürlich soll die Spielecke den Interessen des Kindes entsprechen. Allerdings ist es bei einem Ort in mitten des Wohnbereichs zu empfehlen, sich zu überlegen, welches Stück wo benutzt wird.  So ist es klüger wilde und lautere Spiele im Wohnzimmer unterzubringen und Mal- und Bastelutensilien sowie Bücher im Arbeitszimmer. So lernt das Kind gleich, sein Umfeld zu respektieren und Rücksicht zu nehmen.  

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok