Bei defekten Fliesen muss überlegt werden, ob sich ein Ausbessern lohnt
Schritt für Schritt

Reparatur von Bodenfliesen - so gelingt's

Autor:
Redaktion

Bei der Reparatur von Bodenfliesen ist nicht immer ein Austauschen der defekten Fliesen notwendig. Häufig reicht ein Ausbessern der defekten Stelle.

1. Austauschen oder ausbessern?

Nicht in jedem Fall muss eine beschädigte Fliese ausgetauscht werden. Sind nur kleine Stellen abgeplatzt oder ist ein Riss vorhanden, ist ein Ausbessern möglich.

Ein Ausbessern lohnt sich auch bei vorhandenen Dübellöchern. Sind größere Teile der Keramik gesplittert oder gar herausgebrochen, empfiehlt sich ein Austausch.

2. Auswahl eines Reparatursets für Bodenfliesen

Zur Fliesenreparatur gibt es unterschiedliche Reparatursets im Fachhandel. Wichtig ist, die richtige Farbauswahl zum Ausbessern der Schadstelle zu treffen.

Gute Sets zeichnen sich durch mehrere Farbnuancen in der Packung aus. Dadurch ist ein Mischen und feines Abstimmen auf den Fliesenfarbton möglich.

3. Vorbereitungen vor dem Ausbessern

Im ersten Schritt ist es wichtig, die Ränder der Schadstelle mit einem Messer zu glätten. Bei einem beschädigtem Untergrund oder einer betroffenen Fuge ist auch hier ein Säubern wichtig.

4. Wachs zur Reparatur auftragen

Mit dem Schmelzgerät wird das Reparaturwachs gemäß Anleitung in einen flüssigen Zustand gebracht. Danach erfolgt das Auftragen der flüssigen Wachsmasse in die abgeplatzte Stelle der Fliese.

Ist das Wachs getrocknet, erfolgt das Abschleifen mit einem Hobel. Ist die Oberfläche im Anschluss nicht glatt, ist erneut Wachs aufzutragen, bis eine ebene Fläche vorhanden ist.

5. Der passende Farbton

Im letzten Schritt erfolgt die Feinabstimmung der Oberfläche an die vorhandenen Fliesen. Hierzu empfiehlt sich das Vermischen verschiedener Farben, bis der Farbton mit dem der anderen Fliesen übereinstimmt. Dies ist der schwierigste Teil bei der Reparatur von Bodenfliesen und erfordert Geduld und Fingerspitzengefühl.

6. Abschließendes Abschleifen der Oberfläche

Das Auftragen der Farbmischungen kann so oft erfolgen, bis der passende Farbton vorhanden ist. Ist die finale Deckschicht mit der gewünschten Farbe aufgetragen, erfolgt das Abschleifen der Oberfläche mit einem Hobel.

Wichtig ist, dass die Oberfläche im Anschluss glatt ist und in der Höhe mit den anderen Bodenfliesen übereinstimmt.

7. Auftragen einer Lackschicht 

Nach dem Auftragen des richtige Farbtons erfolgt das Auftragen von Reparaturlack. Der Lack dient als Siegel und schützt die neue Oberfläche der Fliese. Trotz Siegellack ist es empfehlenswert, die ausgebesserte Fliese ein paar Stunden ruhen zu lassen.

8. Aufwand und Kosten

Fliesen-Reparatursets liegen preislich zwischen zwanzig und vierzig Euro. Der zeitliche Aufwand hält sich in Grenzen. Das Ausbessern der Fliesen ist innerhalb weniger Stunden durchzuführen.

Werden defekte Fliesen nicht repariert, besteht die Gefahr, dass sich der Schaden ausbreitet und eine Reparatur im Anschluss mit größerem Aufwand und Kosten verbunden ist.

9. Alternativen zu Reparatursets

Im Fall, dass die Reparatur nicht ganz so perfekt sein muss, ist das Verschließen von Löchern mit Spachtelmasse möglich. Vor allem bei Dübellöchern im Bad ist dies eine denkbare Alternative. Ein Sanitär-Lackstift dient zum Übermalen der defekten Stelle.

Preisradar Logo

Fliesen reparieren: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar rund um das Thema Fliesen reparieren.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen