Worauf es beim Kauf und Verlegen ankommt
Ratgeber

So verlegen Profis Dielen und Parkett

Autor:
Redaktion

Damit beim Boden alles glattgeht: Unsere wichtigsten Handwerks-Tipps und Tricks zum Holzdielen- und Parkettverlegen!

Was spricht für einen Boden aus echten Natur-Holzdielen? In puncto Wohnambiente ist Echtholz unschlagbar. Außerdem halten die Dielen ein Leben lang. Dafür sind sie teurer als Laminat, einfache Fliesen oder PVC. Jedoch gibt es erhebliche Kosten-Unterschiede bei Material und Verlegung.

Massivholzdielen kosten etwa 20 bis 100 Euro je Quadratmeter. Günstig sind weiche und weniger strapazierfähige Hölzer wie Fichte. Ab 30 Euro gibt es robustere Arten wie Eiche, Birke oder Buche. Dreistellig wird es bei seltenen Hölzern wie etwa Olive. Bei der Kalkulation spielt auch die Verlege-Art eine Rolle.

Holz: Investition in Wohnqualität

Was kostet Holzboden verlegen? Für 40 Quadratmeter sind je nach Materialien 1.160 bis 2.760 Euro zu kalkulieren. Hinzu kommen Handwerkerkosten für Verlegen, Schleifen und Versiegeln ab etwa 1.500 Euro.

Was kann schiefgehen beim Massivholz-Verlegen?

Zu den häufigsten Fehlern gehört es, Fugen und Unebenheiten mit Spachtelmasse nicht präzise auszugleichen und die Spachtelmasse austrocknen zu lassen. Ist der Estrich frisch, muss die Feuchtigkeit gemessen werden. Bei schwimmender Verlegung wird manchmal die Trittschalldämmung vergessen.

Verlegen Heimwerker das Parkett nicht parallel zum Lichteinfall, können sich Schatten zwischen den Dielen bilden. Schief wirkt es, wenn die Wände nicht rechtwinklig sind und das Parkett nur parallel zu einer Wand verlegt wird. Außerdem muss die Dehnungsfuge zur Wand muss ausreichend groß sein.

Parkett auf Fliesen verlegen: Was ist zu beachten?

Parkett kann auf Böden mit großen Fliesen verlegt werden. Bei kleineren Kacheln oder Mosaikfliesen sind zu viele Fugen zu überbrücken. Parkett muss immer verklebt werden. Mit der Stärke der Latten, der Trittschalldämmung sowie rund einem Millimeter für den Kleber erhöht sich das Bodenniveau. Gegebenenfalls entstehen Stolperfallen und es muss die Tür abgeschliffen werden.

Die Vorgehensweise: Erst Boden gründlich reinigen. Dann auf lockere Kacheln abklopfen, diese herausnehmen und die Lücken im Boden Fließspachtel auffüllen. Anschließend schleift der Fachmann den Fliesenboden ab und entstaubt ihn, um darauf den Kleber für die Parkettleisten aufzutragen.

Was kostet Parkett verlegen?

Die Preise variieren je nach Materialqualität, Nutzschicht-Stärke und Verlege-Art. Pro Quadratmeter können zwischen 30 und 150 Euro einkalkuliert werden.

Parkett: eine Preisfrage

Welches sind die Preis- und Qualitätsunterschiede beim Parkett? Erster Punkt ist hier wie bei Massivholz das Material. Eiche zum Beispiel liegt im unteren, Nussbaum im mittleren und Olive im hohen Preissegment. Auch die Nutzschicht ist entscheidend: Stärkeres Material lässt sich häufiger abschleifen und öfter neu verlegen.

Etwas teurer sind meist gebürstete, gehobelte oder geschroppte Oberflächenstrukturen. Günstiger gibt es sogenannte grobe Sortierungen: Sie weisen kein ebenmäßiges Design auf. Dafür können sie mit Astlöchern und anderen optischen Unebenheiten natürlicher wirken. Meistens sind schmale Dielen preiswerter, da von einem Baum mehr abgeschnitten werden kann. Den Preis beeinflusst auch, ob das Parkett in Einzeldielen oder als komplette Verlege-Einheit angeboten wird.

Tags:
Gewerke:BodenlegerParkettleger
Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Newsletter abonnieren

Zu welchen Themen möchten Sie die neuesten Artikel bequem per E-Mail erhalten?



E-Mail Adresse:

Ich stimme dem Erhalt des Newsletters zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.