Tapezieren - für ein perfektes Ergebnis ist die richtige Reihenfolge entscheidend
Schritt für Schritt

Tapezieren - Schritt für Schritt

Autor:
Redaktion

Tapezieren ist einfach. Ein perfektes Ergebnis ist garantiert, wenn die Arbeiten in der richtigen Reihenfolge geschehen.

1. Vor dem Tapezieren den Untergrund vorbereiten

Alte Tapete vollständig entfernen und Unebenheiten ausspachteln. Für Vliestapete oder dünne Papiertapeten muss die Wand farbig möglichst gleichmäßig sein. Fett oder andere Verschmutzungen gut abwaschen. Je nach Wandbeschaffenheit einen Tapeziergrund auftragen.

2. Bahnen passend zuschneiden

Die Bahnen immer etwas länger zuschneiden als nötig - so können Messfehler sich nicht auswirken. Bei Tapeten mit großem Muster sorgfältig arbeiten: Die Oberkante der Bahn muss immer an der gleichen Stelle des Musters beginnen. Um den Verschnitt gering zu halten, anhand der Rollenlänge die maximale Bahnenanzahl berechnen und entsprechend schneiden. Bei Vliestapeten kann dieser Schritt entfallen.

3. Richtig einkleistern

Papiertapeten mit dem Kleisterpinsel großzügig einkleistern. Dann die Enden in der Mitte zusammenlegen, sodass die Bahn zusammenrollbar ist. Der Kleister muss für acht bis zwölf Minuten einziehen, erst dann tapezieren. Für Vliestapeten entfällt die Weichzeit, der Kleister darf direkt auf die Wand aufgetragen werden.

4. Tapeten an die Wand bringen

Die Tapetenbahn an der Decke und grob an die bereits hängende Bahn anhalten - bei schiefen Decken etwas Überstand nach oben lassen. Im Zweifel mit Wasserwaage die senkrechte Lage der ersten Bahn prüfen. Vliestapeten sollen leicht überlappen, Papiertapeten Stoß an Stoß verkleben.

Die ersten zehn Zentimeter der Bahn besonders sorgfältig mit der Tapezierbürste zurechtschieben. Bei schweren Papiertapeten erst jetzt die eingeklappten unteren Bereiche auseinanderziehen.

5. Tapete korrekt justieren

Von oben nach unten die ganze Bahn mit der Bürste glatt streichen und dabei stets die korrekte Position prüfen. Wird der Abstand zwischen den Bahnen größer oder beginnt eine unerwünschte Überlappung, von unten noch einmal abziehen und erneut glatt streichen. Ist die Bahn justiert, noch einmal die ganze Fläche mit der Bürste feststreichen.

6. Kanten passend zuschneiden

An der Decke und an der Fußbodenleiste die Tapete mit einem Spachtel andrücken und vorsichtig die überflüssigen Stücke abschneiden. Geeignetes Werkzeug ist ein Cuttermesser, aber auch eine Schere ist möglich. Einfach die Tapete noch einmal einige Zentimeter von der Wand abziehen und an der mit Spachtel markierten Linie schneiden.

7. Langsam trocknen lassen

Besonders Papiertapeten dürfen beim Tapezieren nicht zu schnell trocknen. Fenster geschlossen halten und nicht heizen. So trocknet der Kleister schneller als das Papier und die Bahn klebt auf Spannung an der Wand. Auch bei Vliestapeten sind Zugluft und zu große Wärme zu vermeiden.

Tags: Tapeten
Gewerke:Maler und Lackierer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok