Umzugskosten: Es gibt für jeden Geldbeutel die passende Lösung
Ratgeber

Umzug: Erst die Kosten, dann die Kisten im Griff

Autor:
Redaktion

Wer umzieht, sollte vorher wissen welche Kosten auf ihn zukommen. Das hängt auch von der Entscheidung ab: Eigenregie oder Unterstützung vom Profi.

Diese Grundsatzfrage sollte sich jeder stellen. Sparfüchse investieren selbst Zeit und Kraft und spannen Freunde ein. Andere überlassen den Wohnungswechsel Dienstleistern, die sich damit auskennen. Doch es muss auch keine Entweder-oder-Entscheidung sein. Umzugsunternehmen übernehmen auch nur den Transport und überlassen das Kistenpacken den Umziehenden.

Versteckte Kosten beim selber umziehen

Do it yourself liegt im Trend – aber ein kompletter Hausrat lässt sich nicht allein bewerkstelligen. Also heißt es: Freunde zusammentrommeln und sie am freien Wochenende zum Kistenschleppen verdonnern. Und wenn dem besten Kumpel der Fernseher aus den Händen rutscht? Dann geht die gesamte Kalkulation nach hinten los. Denn Versicherungen zahlen den Schaden nur in Ausnahmefällen. Und selbst wenn das Umzugsgut sicher in der neuen Wohnung ankommt – viel Stress, Zeit und Arbeit ist gewiss. Möbel bauen sich nicht von allein auf und ab, Kisten müssen gepackt, der Umzugswagen gemietet und wieder zurückgebracht werden. Für einen Kleintransporter fallen etwa 80 bis 100 Euro pro Tag an. Hinzu kommen Kosten für Benzin und gefahrene Kilometer.

Umzugsunternehmen sparen Zeit und Arbeit

Umzugsunternehmen müssen gar nicht teuer sein. Die Tagespauschale für einen innerstädtischen Umzug einer Drei-Zimmer-Wohnung und 40 Kubikmeter Ladevolumen liegt bei etwa 600 Euro. Mit im Gepäck: Genügend Umzugshelfer und die Versicherung seines Hab und Guts. Das kann gerade bei teuren elektronischen Geräten und Möbeln Gold wert sein. Selbstgepackte Kisten sind allerdings nicht versichert und kosten pro Stück zwischen ein und zwei Euro.

Die Rundum-sorglos-Alternative lautet daher: Beine hochlegen und den Umzug entspannt anderen überlassen. Für etwa 1.400 Euro übernehmen die Profis dann alles: Die Anschaffung der Umzugskartons, das Ein- und Auspacken und den Auf- und Abbau der Möbel. Selbst um lästige Formalien muss man sich nicht kümmern, wie das Beantragen der Halteverbotszonen. Das allein würde bei einem Umzug in Eigenregie je nach Stadt zwischen 70 und 250 Euro kosten. Wer eine komplette Küche mit in die neue Wohnung nimmt, sollte auf die pauschalen 1.400 Euro etwa 500 Euro raufrechnen.

Die Höhe der Kosten hängt immer davon ab, wie viele Möbel, Kisten und Klamotten den Weg in die neue Wohnung antreten und auch wie viel Platz sie im Umzugswagen einnehmen. Auch bei den Umzugsunternehmen selbst gibt es preisliche Unterschiede, daher lohnt es sich mehre Angebote einzuholen und zu vergleichen.

Umzug von der Steuer absetzen

Wer beruflich die Wohnung wechselt, kann das als Werbungskosten absetzen, etwa wenn sich dadurch der Arbeitsweg um eine Stunde verkürzt. Private Umzüge können als haushaltsnahe Dienstleistungen geltend gemacht werden.

Tags: Umzug
Gewerke:Umzug und Transport

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok