Beim Transport von empfindlicher Technik ist vor allem Fingerspitzengefühl gefragt.
Ratgeber

Unterwegs mit HiFi-Turm und Flachbildschirm

Autor:
Redaktion

Elektronische Geräte zu transportieren kann eine echte Herausforderung darstellen. Sei es beim Umzug oder auf dem Heimweg vom Händler. Empfindliche Technik muss sicher verstaut sein.

So mancher, der sich die Anlieferungs- oder Umzugsfirma gespart hat, zahlte teuer für die Schäden. Daher ist es wichtig, zumindest die Tipps der Profis zu beachten. Und die beginnen schon bei der Planung. Sind sperrige Geräte zum Auto zu tragen, müssen alle Wege frei und Stolperfallen in Zimmern, Fluren und Treppen beseitigt sein. Idealerweise ist der Stellplatz für das Auto oder den Transporter direkt vorm Haus reserviert und abgesperrt.

Größere Transporte brauchen Planung

Als zweites ist Hand an den Geräten anzulegen. Längere Stromkabel sind um die Gehäuse herumzuwickeln und sicher mit Klebeband zu fixieren. Sonst besteht akute Stolpergefahr beim Rein- und Raustragen. Den stromunabhängigen Elektrowerkzeugen wie Akkuschraubern oder Handkreissägen sollten die Batterien entnommen werden. Schließlich könnten die sonst so praktischen Helfer durch ruckartige Bewegungen während der Fahrt automatisch loslegen. Plattenspieler, CD-Player oder Lautsprecheranlagen lassen sich im Auto sicher stapeln, sodass nichts rutschen kann. Größere Boxen sind am besten mit Haltegurten zu fixieren.

Mit LCD im PKW: Das ist zu beachten

Bei Flachbild-Fernsehern und Monitoren gilt: Zuerst richtig verpacken. Bestenfalls liegt noch die Originalverpackung mit den Styropor-Formen im Keller. Ansonsten helfen Kartons mit ähnlichen Dimensionen. Das TV-Gerät sollte dann mit Luftpolster-Folie oder Kleidungsstücken wie etwa Decken oder Handtüchern eingewickelt werden. Die Hohlräume im Karton sind mit weiteren Kleidungsstücken oder Zeitungsknäueln fest auszufüllen. Wenn der Karton anschließend mit Klebeband verschlossen wird, kann fast gar nichts mehr passieren.

Im Liegen, im Stehen, fixiert oder gepolstert?

Die goldene Fahrtregel bei Bildschirmen heißt: Stehend transportieren! Plasma-Fernseher dürfen gar nicht liegend befördert werden, da ihre sehr dünne Glasscheibe leicht bricht. LCD-Geräte können während der Fahrt zwar liegen, doch dabei ist allerhöchste Vorsicht geboten. Schwingungen durch Straßen-Unebenheiten führen oft zu Schäden am Bildschirm. Daher Schlaglöcher meiden und auf Kopfsteinpflaster langsam und vorsichtig befahren.

Helfende Hände für Herd und Waschmaschine

Für die „weiße Ware“ vom Herd bis zum Kühlschrank gilt es, Sackkarre, Fixiergurte und starke Helfer zu organisieren, die mit anpacken. Das schwerste Gerät ist meistens die Waschmaschine. Hier lauten die wichtigsten Transport-Vorkehrungen: Restwasser komplett ablaufen lassen, denn es darf nicht in die empfindliche Elektronik gelangen. Transportsicherungen für bewegliche Teile wie die Trommel anlegen, da sie sonst gegen Kabel oder Platinen schlagen. Wischlappen für Restwasser bereithalten. Und natürlich gilt auch für die Waschmaschine: Stehend transportieren!

Tags:
Gewerke:Elektrotechniker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok