Ein kleiner Flirt am Arbeitsplatz ist weitgehend unproblematisch. Kompliziert wird es erst, wenn Gefühle dazukommen.
Ratgeber

Verliebt am Arbeitsplatz - Was nun?

Autor:
Redaktion

Liebe am Arbeitsplatz gibt es mindestens schon so lange, wie die Erwerbstätigkeit selbst. Und auch wenn es unzählige positive Beispiele von Kollegen-Pärchen gibt, solltest Du im Fall der Fälle nichts überstürzen und bedacht handeln. Ansonsten kann schnell der Job auf dem Spiel stehen.

 

Preisradar Logo

Der Award für Azubis mit Drive

Bewirb Dich jetzt als Azubi des Jahres für den MyHammer Azubi Award!

Die Arbeit im Betrieb macht richtig Spaß. Du hast spannende Aufgaben, einen super Chef und dann .. ja dann, dann ist da noch dieser eine spezielle Kollege. In seiner Gegenwart fühlst Du Dich richtig wohl, und obwohl Ihr nur wenige gemeinsame Tätigkeiten habt, hast Du ständig einen Vorwand, um mit ihm zu reden. Spätestens, wenn die Schmetterlinge im Bauch anfangen karusellartig zu rotieren musst Du Dir eingestehen, dass Du in Deinen Kollegen verknallt bist.

Wichtig ist jetzt Ruhe zu bewahren und in sich zu gehen. Denn je nach Betrieb und Rang des Kollegen könnte die Situation unangenehm werden und schlimmstenfalls zur Kündigung führen.

Damit Du auf der sicheren Seite bist und professionell mit der Situation umgehen kannst, haben wir Dir die wichtigsten Verhaltenstipps zusammengestellt.

Mache Deine Verknalltheit nicht gleich öffentlich

Liebe im Job klingt nicht nur kompliziert, sondern ist es tatsächlich auch. Aber keine Sorge: Laut einer Studie hat sich jeder Zweite schon mal am Arbeitsplatz verliebt und jeder Siebte war oder ist mit einem Kollegen liiert. Du bist also kein Sonderfall!

Wichtig ist, dass Du Dir selbst eingestehen kannst, dass Du Dich verknallt hast, damit Du einfacher damit umzugehen lernst. Behalte einen kühlen Kopf und handle überlegt. Posaune Deine Gefühle nicht gleich vor Deinen Kollegen heraus. Gerade in größeren Betrieben gibt es schnell Getratsche und Gerüchte, was unangenehm werden kann, vor allem, wenn die Gefühle von Deinem Gegenüber nicht erwidert werden.

Auf eine gewisse Verschwiegenheit solltest Du Wert legen. Auf diese Weise verhinderst Du möglicherweise unnötige Dramen und ein unangenehmes Arbeitsumfeld. Je weniger die Kollegen von Deinen Lebensgefühlen mitbekommen, desto besser. Rede lieber mit Deiner Familie oder Deinen Freunden darüber, mit denen Du nicht zusammenarbeitest. Hier bekommst Du gute Ratschläge ohne Klatsch und Tratsch.

Wenn Du allerdings unbedingt im Betrieb darüber reden musst, vertraue Dich einem Kollegen oder einer Kollegin an zu dem/der Du großes Vertrauen hast und der/die verschwiegen sein kann. Diese Person kann Dir zum einen vor Ort mit guten Ratschlägen zur Seite stehen und Dich im Notfall trösten, falls die Sache nicht nach Deinen Wünschen ausgeht.

Ihr seid ein Paar – jetzt heißt es gemeinsam die Professionalität zu wahren

Hat es trotz eventueller Widrigkeiten geklappt, Deinen Schwarm von Dir zu überzeugen, gilt für Euch beide, sich nun besonders professionell zu verhalten. Gerade zu Beginn Eurer Beziehung werden viele Kollegen Eure Romanze skeptisch beäugen. Zu groß ist die Gefahr, dass Ihr Euch schnell wieder trennt und dann Euren privaten Rosenkrieg mit an den Arbeitsplatz bringt.

Aber auch wenn alles rosarot bleibt, solltet Ihr Eure Liebe im Betrieb nicht exzessiv ausleben. Ein kleines Küsschen an der Kaffeemaschine ist okay, aber exzessives Liebesbriefeschreiben über den Unternehmens-Chat oder wilde Knutschereien und mehr im Lagerraum sind absolut tabu. Genauso wie Beziehungsstreitereien am Arbeitsplatz. All das gehört nach Hause und sollte mit Betreten des Büros, der Werkstatt etc. für den Arbeitstag abgelegt werden.

Eine zusätzliche Gefahr besteht, wenn der Arbeitgeber bei Euch beiden oder nur einem von Euch einen starken Leistungsabfall bemerkt, dass dies zu einer Abmahnung führen kann.

Im Optimalfall seid Ihr aber beide so happy, dass Ihr noch bessere Arbeit leistet, als zuvor!

In den Chef verknallt – spiele nicht mit dem Feuer

Wenn Chef oder Chefin das Objekt Deiner Begierde sind, liegt die Situation ein klein wenig anders. Hier ist besondere Vorsicht angesagt. Nicht nur, dass Du Deinen Vorgesetzten mit Deinen Gefühlen in eine ungünstige Situation bringst, häufig wird so etwas von den Kollegen falsch ausgelegt. Sodass die Gerüchteküche schnell explodieren kann und Dir unterstellt wird Deine Karriere mit erotischen Gefälligkeiten nach vorne treiben zu wollen.

Rein arbeitsrechtlich seid Ihr hier zwar auf der sicheren Seite, durch das Abhängigkeitsverhältnis kann eine solche Romanze allerdings besonders delikat werden. In Liebschaften zwischen Boss und Untergebenen ist es sehr wahrscheinlich, dass der Vorgesetzte seine Position ausnutzt und Dich unter Druck setzt, wenn auch vielleicht unterbewusst.

Generell ist zu überlegen, ob man die Beziehung für die ersten Monate nicht besser geheim hält und erst dann bekannt gibt, wenn alles gefestigt ist und beide sogar schon über die nächsten Schritte nachdenken.

 

Denk daran: Verliebtheit macht Spaß, wenn Du es locker siehst. heart

Tags:
Gewerke:

 

Ratgeber Rechtstipps

Für Handwerker: Praktische Rechtstipps per E-Mail erhalten!

Anmelden & kostenlosen Ratgeber vom MyHammer Rechtsexperten sichern. *

* Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt. Abmeldung jederzeit möglich.


Handwerker aufgepasst!
  1. Einfach online anmelden
  2. Angebote abgeben
  3. Wunschaufträge sichern
Jetzt lukrative Aufträge suchen:

Haben Sie Fragen?

(030) 555 732 030

Mo.–Fr. 8–19 Uhr
anfrage@myhammer.de

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok