Wandtattoos machen auch auf Fliesen eine super Figur
Ratgeber

Voll im Trend: Tattoos für die Wände

Autor:
Redaktion

Wandtattoos: Vor wenigen Jahren waren sie noch avantgardistisch. Inzwischen sind sie aus der modernen Wohnkultur nicht mehr wegzudenken dank ihrer vielen individuellen Ausdrucksformen.

Bedruckte Tapeten, Poster oder gerahmte Fotos und Gemälde – all diese traditionellen Wandschmuck-Arten haben Konkurrenz bekommen. Über immer mehr Wandflächen scheinen Dutzende Schmetterlinge zu fliegen oder die Samen einer Pusteblume sich im Wind zu verstreuen. Einmal leuchtet ein fluoreszierender Nachtsternhimmel im Zimmer, einmal schmückt die Wand eine Star-Wars-Figur, ein Willkommenstext oder ein Gedicht in schön geschwungener Schrift oder ein Sinnspruch-Klassiker wie „Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“.

Wandtattoos in tausend Motiven

Die Auswahl ist riesig. Neben kompletten Motiven gibt es Einzelelemente wie Blumen, Herzen oder Buchstaben, die sich zu individuellen Dekorationen zusammenstellen lassen. Kreative können sich hier gestalterisch frei ausleben. Dabei sind die Wandsticker kinderleicht anzubringen. Und noch ein Vorteil: Gute und qualitativ hochwertige Wandtattoos halten genauso fest an gestrichenen wie mit Rauhfaser tapezierten Wänden. Ebenso aber auch auf Möbeln, Holz-, oder Glasflächen.

Viel leichter als tapezieren, malen oder bohren

Um ein Wandtattoo zu befestigen, muss die Fläche allerdings sauber und trocken sein. Staub und Fett sind genauso restlos zu entfernen wie Silikon, Latex, Acryl und ähnliches. Ist die Wand frisch gestrichen oder eben erst tapeziert worden, einfach etwas Geduld mitbringen: zehn, besser mehr Tage trocknen lassen, dann lässt sie sich problemlos und haltbar klebetätowieren. Ist das Wandtattoo bereits gekauft, einfach auf einer ebenen Fläche liegend aufbewahren, nicht rollen oder knicken! 

Der Wandzauber im Handumdrehen

Alles, was zum Anbringen der neuen Wandverzierung gebraucht wird, ist ein Bleistift und eine Andrückhilfe, auch Rakel genannt. Mit dem Bleistift wird die Position für den oder die Sticker auf der Wand markiert. Danach sollte das Tattoo, das noch flach auf dem Tisch liegt, mit dem Rakel geglättet werden, um sicherzugehen, dass keine Falten oder Bläschen darin sind. Anschließend das Blatt wenden und mit dem Rakel fest über die Rückseite streichen. Als nächstes wird das Papier im flachen Winkel von der Klebefolie abgezogen und diese schließlich auf der Wand platziert. Dort noch einmal mit dem Rakel darüber ziehen, damit die Motive fest und luftdicht kleben bleiben. Als letztes dann die Folie abziehen – schon prangt das schöne Motiv wie angewachsen an der Wand! Und wem das alles zu komplex ist, der ist bei einem Malerbetrieb gut aufgehoben.

Tags:
Gewerke:Maler und Lackierer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok