Eine dekorativ tapezierte Wand erzeugt einen spannenden Kontrast.
Ratgeber

Wanddekoration durch Tapeten - die schönsten Ideen

Autor:
Redaktion

Tapeten sind viel mehr als eine reine Wandverkleidung. Sie setzen Akzente, dienen als Wanddekoration und können sogar Raumdimensionen verändern.

Tapezieren ist effektiv

Um ein Zimmer im Handumdrehen zu renovieren, gibt es kaum eine effektivere Methode als das Tapezieren. Ob die Wahl auf einfarbige oder gemusterte Tapeten fällt, ob vollflächig oder nur in einzelnen Bereichen tapeziert wird, diese Art der Wanddekoration kann einen Raum nicht nur verschönern, sondern auch grundsätzlich verwandeln.

Wanddekoration mit Akzenten

Man kennt es vom Streichen mit kräftigen Farben: Weniger ist mehr. Das Gleiche gilt für Wanddekorationen mit farbintensiven oder gemusterten Tapeten. Es ist viel spannender, Akzente zu setzen, als sich von einer rundherum angebrachten Blumentapete erschlagen zu lassen. Der dekorative Effekt ist ungleich eindrucksvoller bei selektiv gesetzten, einzelnen Tapetenbahnen oder bei maximal einer dekorativ tapezierten Wand.

Den Raum gestalten

Für die Wirkung eines Raumes sind Farbe, Design und Platzierung der Tapeten ausschlaggebend. Die Wanddekoration kann Zimmer größer oder kleiner, höher oder niedriger erscheinen lassen. Kontrastierend tapezierte Zimmerecken, Absätze oder Nischen treten optisch hervor und werden so zu Hinguckern. Wird lediglich das untere Drittel einer Wand tapeziert, entsteht der Effekt einer halbhohen Wandverkleidung.

Der Chameleon-Effekt

Je unruhiger oder aufwendiger ein Tapetendesign ist, desto stärker zieht es die Wahrnehmung auf sich. Dies kann man sich zunutze machen, indem wenig ansprechende Elemente mittapeziert werden. Auf diese Weise wird zum Beispiel die Tür eines ungeliebten Einbauschranks fast unsichtbar.

Der Umgang mit Fototapeten

Besonderes Fingerspitzengefühl ist beim Einsatz von Fototapeten gefragt. Diese sollten je nach Motiv sehr selektiv eingesetzt werden, da sie die Stimmung eines Raumes stark beeinflussen können. Dies gilt auch für Tapeten in Holzwand- oder Steinmauer-Optik. Bei allzu großzügigem Einsatz können diese einem Raum schnell einen Holzkisten- oder Höhlencharakter verleihen. Mehr als eine Wand sollte deshalb damit nicht verschönert werden.

Deko mit Wandtattoos

Bei der Verwendung von Wandtattoos, die auf einfarbigen Wänden am besten zur Geltung kommen, steht der dekorative Zweck im Vordergrund. Je nach Motivwahl dienen die Aufkleber als Borten, Umrahmungen oder Hingucker. Eine witzige Dekoidee besteht darin, das Vorhandensein eines Gegenstands - Beispiel einer Zimmerpflanze, einer Standuhr oder einer Stehlampe - durch das entsprechend platzierte Motiv vorzutäuschen.

Hingucker mit Tapetenresten

Wer keine dauerhafte Wandgestaltung möchte oder einen Raum mit selbst gemachter Kunst schmücken will, greift zu besonders hübschen Tapetenresten. Aufgeklebt auf eine oder mehrere MDF-Platten entstehen so Bilder, die einzeln oder als geometrisch angeordnete Gruppe einen tollen Effekt ergeben. Das Gleiche lässt sich auch mit Wandtattoos machen, die nicht nur auf Wände, sondern auch auf Platten aufgeklebt werden können.

Tags: Tapeten
Gewerke:Raumausstatter

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok