Was ein Baugrundstück oder eine vorhandene Immobilie wert ist, bestimmt ein Gutachter
Ratgeber

Was ist meine Immobilie wert? – Ein Gutachter bringt Klarheit

Autor:
Redaktion

Verkaufen, bauen oder kaufen? Der Wert einer Immobilie ist schwer zu bestimmen. Ein Gutachter kann bei der Entscheidung helfen.

Es ist immer sinnvoll, sich beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie einen Gutachter mit ins Boot zu holen, denn die Zinsen für Baugeld sind niedrig und die Preise für Immobilien sind hoch. Ein Gutachter bewertet die Immobilie nach festgelegten Kriterien und ist so in der Lage den realen Marktwert des Hauses oder der Wohnung zu ermitteln. Erst dann kann entschieden werden, ob ein Bau oder der Kauf einer vorhandenen Immobilie für den eigenen Geldbeutel sinnvoller ist.

Ein Gutachter errechnet den Wert nach aktueller Marktlage

Das Gutachten für eine vorhandene Immobilie sollte immer von einem Sachverständigen angefertigt werden. Bei der Erstellung eines tauglichen Gutachtens wird zwischen einem Komplettgutachten und einem Kurzgutachten unterschieden. Beide Gutachtenarten berücksichtigen auch die rechtlichen Aspekte von Immobilie und Wertermittlung.

Beim Gutachter handelt es sich in der Regel um einen Ingenieur oder Architekt, der alle Unterlagen wie Bauunterlagen, Grundbucheintrag und eventuelle Teilungserklärung prüft. Der Gutachter nimmt er das gesamte Objekt vor Ort unter die Lupe. Er prüft bauliche Schäden und analysiert den energetischen Zustand des Hauses und rechnet nach, ob die Wohnfläche korrekt angegeben ist.

Auch die aktuelle Marktlage der Immobilie und die demografischen Zukunftsaussichten der jeweiligen Region, werden in das Gutachten mit aufgenommen. Auch mögliche Sanierungsmaßnahmen werden ermittelt und im Gutachten gelistet, sowie die Kosten für die Durchführung kalkuliert.

Ein sogenanntes Kurzgutachten bietet keine so ausführliche Übersicht über den Wert der Immobilie. Es berücksichtigt nur in knapper Form die wesentlichsten wertbestimmenden Faktoren des Objektes, die vom Besitzer angeboten aber vom Gutachter nicht überprüft werden.

Ein Kurzgutachten hat im Gegensatz zum Komplettgutachten vor Gericht keinen Bestand. Dies ist zu beachten, wenn das Gutachten für eine Scheidung, Erbschaft oder sonstiges erstellt werden soll.

Kosten für ein Gutachten

Die Kosten für ein Gutachten können sehr unterschiedlich sein. Sie sind frei verhandelbar. Als Berechnungsgrundlage dient neben dem Wert der Immobilie auch der Aufwand des Gutachters.

Der größte Vorteil eines Gutachtens ist , dass man als Eigentümer eine vernünftige Grundlage für etwaige Verhandlungen mit Banken, Versicherungen oder Käufern hat.

Seriöse Gutachter findet man auf der Homepage des Bundesverbandes öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger und auch der bundesweiten Sachverständigenliste der Industrie- und Handelskammern (IHK).

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok