Billige Einhebelmischer lassen sich nicht immer reparieren
Ratgeber

Wasserhahn ist schwergängig - was tun?

Autor:
Redaktion

Das Ersetzen eines schwergägngigen oder tropfenden Wasserhahns ist nicht immer erforderlich. Manchmal lässt er sich ohne Spezialwerkzeug reparieren.

Ursachen für die Schwergängigkeit

Wenn sich der Hebel des Einhebelmischers nur schwergängig bewegen lässt, liegt es fast immer an Kalkablagerungen. Dies gilt auch für herkömmliche Wasserhähne zum Drehen. Sollte der Hahn tropfen oder ist viel Kraft zum Schließen erforderlich, ist eine Dichtung defekt. Sofern dieses Problem vorliegt, ist beim Einhebelmischer eine neue Kartusche erforderlich. Bei Wasserhähnen genügt es, das sogenannte Oberteil zu tauschen.

Passende Kartuschen gibt es meist nur beim Hersteller des Mischers, Hahnoberteile führt jeder Baumarkt. Für die Reparatur ist eine Rohrzange, ein Inbusschlüsselsatz, Essig und Armaturenfett erforderlich. Maulschlüssel sind besser geeignet als Rohrzangen, denn diese zerkratzen die Armaturen nicht so stark wie eine Zange. Ferner leistet ein Flachschraubendreher gut Dienste.

Vorbereitung der Reparatur

Der Wasserhahn verliert während der Reparatur seine Sperrfunktion. Daher muss das Wasser zuvor abgestellt werden. Wenn sich unter dem Becken, an dem repariert wird, ein Eckventil befindet, genügt es das Wasser daran abzustellen. Falls das Wasser über den Haupthahn des Hauses abgestellt wird, müssen alle Mieter rechtzeitig davon erfahren.

Einen Einhebelmischer zerlegen

Jeder Hersteller baut diese Mischer nach einem anderen System, es gibt es keine feste Regel über das Zerlegen von Einhebelmischern. Meist ist es möglich, eine Kappe zu entfernen, unter welcher sich eine Madenschraube befindet. Diese löst ein Inbusschlüssel.

Eventuell sind weitere Kappen abzudrehen, bevor die Kartusche zu sehen ist. Diese lässt sich mit der Zange oder einem Maulschlüssel herausdrehen. Bei Einhebelmischern kann eine Reparatur schief gehen, da billige Produkte oft nicht zerlegbar sind und nur komplett austauschbar sind.

Wasserhähne fachgerecht demontieren

Bei einfachen Hähnen zieht man die Griffe ab, um die Chromabdeckungen abzuschrauben. Das Hahnoberteil ist nun sichtbar und kann aus dem Wasserhahn herausdreht werden. Die Hähne sind genormt, das Prinzip ist bei allen gleich.

Einbau der neuen oder gereinigten Teile

Wenn Kalk die Ursache war, genügt es die ausgebauten Teile einige Stunden in Essig einzulegen und anschließend gut abzuspülen. Vor dem Einbau brauchen die Teile eine dünne Schicht Fett, egal ob es sich um Neuteile oder entkalkte Teile handelt. Das Fett muss säurefrei und für den Gebrauch an Trinkwasserleitungen zugelassen sein. Das gilt auch für Hähne oder Einhebelmischer an Badewannen, Duschen oder Waschtischen im Bad. Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau.

Sobald das Wasser wieder angestellt ist, zeigt sich, ob die Reparatur erfolgreich war und der schwergängige Hahn sich wieder leicht bewegen lässt.

Preisradar Logo

Mischbatterie wechseln: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar zum Thema Mischbatterie wechseln.

Preisradar Logo

Wasseranschluss montieren: was kostet es?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im Preisradar zum Thema Wasseranschluss montieren.

Tags:
Gewerke:Installateur und Heizungsbauer

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok