Digitale Backöfen lassen sich kommod via Handy regeln
Ratgeber

Wegweiser durch den Backofen-Dschungel

Autor:
Tanja Müller

Die Backöfen von heute können immer mehr – dampfgaren, dörren, grillen. Da macht es Sinn, vor dem Kauf zu checken, was wirklich gebraucht wird.

Hightech bestimmt das Kochgerät. Automatikprogramme liefern stets perfekte Brat- und Backergebnisse. Induktion zieht ein, Dampfgarer, Sous-vide und digitale Technik. Wir bringen Licht in das Dickicht der vielen Ofenfunktionen.

Vorweg: Selbst die Standardgeräte von heute sind komfortabler und energieeffizienter als ihre Vorgänger. Die klassische Ober- und Unterhitze sowie Umluft zählen heute zum Basisprogramm. Ein erstes Update bringt der Heißluftofen. Analog zur Umluft verwirbelt hier ein Ventilator die Luft, nur ist diese heiß. Das macht das Vorheizen überflüssig und sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung.

Indoorgrillen im Backofen

In Kombination mit Unterhitze – meist Pizzastufe genannt – wird Tiefkühlware fix fertig und knusprig. Etliche Modelle warten mit einer Grilleinstellung fürs Indoorgrillen wie auch zum Überbacken und Gratinieren auf. Damit das Gargut außen schön kross wird, dabei aber nicht austrocknet, bringt ein Ventilator die Hitze direkt an Fleisch und Fisch. Umluftgrillen heißt das beim Standardofen, bei den Heißluftkollegen auch Infrabraten, Heißluft- oder Thermogrillen.

Etliche Extrafunktionen erleichtern das Kochen. Die reichen vom Auftauen über Vorwärmen und Warmhalten bis zu Dörren, feucht Backen und Intensivhitze. Muss es im Alltag häufiger einmal schnell gehen, bietet sich ein Kombi-Backofen mit Mikrowelle an. Dem Trend zu bewusster und gesunder Ernährung trägt der immer beliebter werdende Dampfgarer Rechnung, erschwinglich vor allem als Kombigerät mit Backofen.

Gesunder Genuss aus dem Dampfgarer

Dampfgaren ist fettarm, bewahrt Vitamine, Nährstoffe und vor allem den Geschmack der Lebensmittel. Und das auch noch auf die unkomplizierte Art: Fisch, Kartoffeln, Gemüse und – wem ’s gefällt – noch das Dessert dürfen zeitgleich bereitet werden. Ganz professionell wird im Vakuumbeutel bei niedrigen Temperaturen gekocht. Sous vide heißt das Vakuumgaren, bei dem die Aromen im Essen bleiben.

Ausgefeilte Automatikprogramme vereinfachen das Backen, Braten, Garen, Grillen und Gratinieren. Ideal für den, der keine Kochbücher wälzen möchte oder einfach unsicher ist. Er kauft den Rinderbraten, gibt das Gewicht und das gewünschte Garergebnis ein, den Rest erledigt der Backofen.

Backen und Garen via App

Ambitionierten Hobbyköchen geht das zwar zu weit, sie schätzen aber die Elektronik für ihre feine Regelbarkeit. Die jüngste Generation lässt sich von 30 bis 300 Grad einstellen. So kann in den untersten Temperaturbereichen sogar Hefeteig gehen, bei den herkömmlichen Öfen wird der auf kleinster Stufe gleich gebacken.

Mitdenkende Geräte schalten sich ab, wenn die Betriebsdauer unlogisch lang andauert, lassen sich smart via Smartphone steuern und überwachen. Da kann der Backofen für die Lasagne schon kurz vor Feierabend im Büro eingeschaltet werden, damit das Abendessen pünktlich auf dem Tisch steht. Und das Saubermachen übernimmt der Ofen anschließend auch – dank Selbstreinigungsprogramm.

Tags:
Gewerke:Elektriker

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok