Ein Dach muss alle Wetterbedingungen aushalten – der fachgerechte Aufbau sorgt für Sicherheit
Ratgeber

Wetterextreme: Dachdämmung verhindert Folgeschäden

Autor:
Redaktion

Ein Dach muss Wärme und Kälte gleichermaßen standhalten. Eine gute Dachdämmung sorgt für angenehmes Klima und ein robustes und langlebiges Dach.

Das Wetter wird immer extremer und kein anderes Bauteil ist den sich ändernden Verhältnissen und unterschiedlichen Belastungen so ausgesetzt wie das Dach. Der Dachaufbau fungiert quasi als Klimazone des Hauses. Ein fachgerechter Dachbau und eine gute Dämmung sind deshalb Voraussetzung für ein langlebiges Dach.

Die Wärmedämmung als Schutz vor Kälte und Hitze

Die Wärmedämmung des Hauses spielt bei den Temperaturunterschieden, die ein Dach aushalten muss, eine wichtige Rolle. Im Idealfall verringert die Dämmung nicht nur Wärmeverluste und sorgt im Sommer als Wärmeschutz, sondern sie bietet auch Sicherheit vor Feuchtigkeit und schützt vor Hagel. Die Qualität der Dämmung und deren fachgerechte Verarbeitung entscheidet außerdem über den Wohnwert der Räume unter dem Dach im Winter ebenso wie im Sommer.

Das Dach muss als Klimapuffer funktionieren.  Die Dämmstoffdicke beträgt nur 14 bis 20 Zentimeter. Jede Abweichung von einem fachgerechten Aufbau hat Nachteile bei der Klimatisierung der Dachräume und geht auf Kosten der Lebensdauer des Daches und der angrenzenden Bauteile. Folgeschäden sind dann oft nicht zu vermeiden

Feuchtigkeit aus dem Dachaufbau fernhalten

Wichtig für ein gut funktionierendes Dach ist, Feuchtigkeit aus dem Dachaufbau fernzuhalten. Feuchte Dämmungen erfüllen ihre Aufgabe nicht mehr richtig und Wärmebrücken lassen die Wärme verloren gehen.

Die Dämmung muss von unten und oben gegen Feuchtigkeit schützen. Von unten gegen die Feuchtigkeit der Luft aus dem Haus und von oben gegen eindringendes Wasser, dass sich bei starkem Wind oder Regen unter die Dachpfannen pressen kann.

Der Einsatz von geprüften Dämmsystemen ist hier sinnvoll. Dabei sind Dämmmaterial und Dichtungsbahnen optimal aufeinander abgestimmt.

Dach regelmäßig durch einen Fachbetrieb prüfen lassen

Die regelmäßige Prüfung des Daches auf seine Funktionen ist für Haus- und Immobilienbesitzer Pflicht. Einmal im Jahr ist eine Dachwartung nach den Vorgaben des Dachdeckerhandwerks und durch qualifizierte Fachbetriebe angesagt.

Damit kommen Hausbesitzer auch ihren Obliegenheitspflichten gegenüber der Gebäudeversicherung nach, denn im Falle eines Unwetterschadens ist die regelmäßige Dachwartung nachzuweisen, damit keine Abzüge bei der Schadensregulierung drohen. Mit der regelmäßigen Überprüfung des Daches lässt sich nachweisen, dass der Schaden nicht vermeidbar gewesen wäre.

Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit gegen Wetterextreme. Gut ist aber, wenn das Dach entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und dem Fachregelwerk ausgeführt ist, damit es im Schadensfall zu einer problemlosen Regulierung durch die Gebäudeversicherung kommt. Dachdeckerinnungen bieten einen regelmäßigen Dachcheck an.

Tags:
Gewerke:

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualifizierte Handwerker
in Ihrer Nähe finden!
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen
Jetzt kostenlos Angebote erhalten
Handwerker direkt suchen:
Handwerker direkt suchen:
Kostenlos Auftrag einstellen:
  1. Auftrag beschreiben
  2. Angebote erhalten
  3. Handwerker auswählen

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok