Pilzkrankheiten an Obstbäumen erkennen und behandeln

Aktualisiert am

Die Liste der Pilzkrankheiten an Obstbäumen ist lang. Kennt der Gärtner Ursachen und Symptome, kann er gezielt behandeln und vorbeugen.

Warum entstehen Pilze an Obstbäumen?

Pilzbefall an Obstbäumen hat unterschiedliche Ursachen. Einerseits können sich Pflanzen über Verletzungen infizieren: Werden Rinde, Früchte oder Holz zum Beispiel bei der Ernte beschädigt, gelangen Pilzsporen ungehindert hinein. Weitere Infektionsgefahren bestehen beim Laubfall, bei starkem Frost, bei der Blüte oder beim Obstbaumschnitt – also immer dann, wenn offene Stellen an der Pflanze entstehen.

Eine weitere Ursache für Pilzbefall ist Feuchtigkeit. Erhalten Bäume selten einen Rückschnitt und bilden sie dichtes Ast- und Blattwerk, kann Luft schlecht zirkulieren. Nach Regenschauern trocknen die Bäume nur langsam, was einen idealen Nährboden für Pilze jeglicher Art schafft.

Verschiedene Pilzarten erkennen und behandeln

Der Obstbaumkrebs ist in niederschlagsreichen Regionen weit verbreitet und betrifft Rinde und Holz von Obstbäumen. Verursacher ist der Pilz Nectria galligena, welcher Apfel- und Birnbäume befällt. Symptome sind brau-rote, eingefallene Flecken in Augennähe, aufgeplatzte Rinde, verdorrte Zweige und Wulstbildung. Die Behandlung erfolgt über das vollständige Entfernen befallener Baumteile. Größere Wunden unbedingt mit einem Wundverschlussmittel behandeln. Schnittgut sowie befallene Früchte entsorgen, um einer Wiederansteckung vorzubeugen.

Apfelschorf ist eine der gefährlichsten Krankheiten im Obstanbau; sie befällt neben dem Apfelbaum viele weitere Obstsorten wie Kirsche, Pfirsich und Birne. Verursacher ist der Schlauchpilz Venturia inaequalis. Erkennbar ist die Infektion an braun-schwarz gefleckten Blättern, Blattverlust sowie sternförmigen Rissen auf den Früchten. Befallenes Obst sowie Falllaub ist bei dieser Erkrankung schnellstmöglich zu entsorgen.

Der Apfelmehltau ist anhand des weißlichen Belags, den er auf Blättern und Trieben bildet, zu erkennen. Befallene Blüten bilden zudem keine Früchte. Die Erkrankung betrifft vor allem Apfel- und Quittenbäume. Um die Krankheit zu bekämpfen, müssen alle sichtbar befallenen Stellen bis ins gesunde Holz beseitigt werden. Spezielle Fungizide helfen bei hartnäckigem Befall.

Die Pilzerkrankung Monilia-Fruchtfäule zeigt ähnliche Symptome wie Feuerbrand. Im Sommer zeigen sich an den Früchten braune Faulstellen, es bilden sich Schimmelpolster und Fruchtmumien. Betroffen sind die meisten heimischen Obstbaumsorten. Um die Krankheit zu bekämpfen, sind Fruchtmumien und faulende Früchte vom Baum zu entfernen und sicher zu entsorgen.

Der Birnengitterrost befällt nur Birnbäume. Auf den Blättern finden sich ab Mai auffällige, gelb-braune, warzenförmige Stellen. Wuchs und Ernte sind stark beeinträchtigt. Zum Überwintern wechselt der Pilz auf umliegende Wachholderbäume. Durch deren Entfernung lässt sich die Infektion bekämpfen. Außerdem die betroffenen Partien bis ins gesunde Holz zurückschneiden und entsorgen.

Ein rußartiger, schwarzer Belag auf reifen Früchten ist Symptom der Rußfleckenkrankheit. Der Belag lässt sich durch Reiben oder Abwaschen entfernen und sitzt nur auf der Fruchtschale. Wird diese entfernt, ist das Obst genießbar. Hier sind nur vorbeugende Maßnahmen zu empfehlen, Pflanzenschutzmittel gegen Apfelschorf sind nicht im Einsatz.

Die Blattbräune befällt vorrangig Quitten, Kirschen und Aprikosen, seltener Äpfel und Birnen. Der Gärtner erkennt die Krankheit am vorzeitigen Abfall der Blätter, braunem Blattwerk sowie an ungenießbaren Früchten. Infiziertes Laub und Früchte sind zügig zu entfernen. Ein Rückschnitt hilft bei der Entfernung befallener Triebe und Äste.

Zu guter Letzt sind im Rahmen der Pilzerkrankungen die Lagerfäule zu erwähnen. Sie befallen nicht den Baum selbst, sondern die geernteten und eingelagerten Früchte. Hier ist eine Vielzahl von Pilzen verantwortlich. Die Pilzinfektion erfolgt entweder am Baum oder durch Verletzungen der Schale. Erkrankte Früchte zeigen faulige Stellen und Schimmel. Ein Entfernen der betroffenen Früchte hilft, das Problem zu beseitigen.

Pilzbefall gezielt vorbeugen

Um nach einem Befall eine erneute Infektion zu vermeiden, gelten immer folgende Grundregeln: Befallenes Material sicher entsorgen – kleinere Menge in die Restmülltonne geben, größere verbrennen. Schnittwerkzeuge sollten nach ihrem Einsatz desinfiziert werden, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Beschädigungen sind ein weiterer vermeidbarer Faktor, wenn es um Pilzerkrankungen geht. Geht der Gärtner mit Rinde, Holz und Früchten vorsichtig um, haben Pilze keine Chance.

Das regelmäßige Schneiden der Obstbäume hilft zusätzlich, durch Pilze verursachte Krankheiten zu vermeiden. Denn eine lichte Baumkrone sorgt dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit verdunstet. Pilzen wird dadurch der Nährboden entzogen.

Auf lange Sicht ist bei der Neupflanzung von Obstbäumen anzusetzen: Wer die spezifische Sortenanfälligkeit für Pilzkrankheiten beachtet und widerstandsfähige Bäume auswählen, ist gegen Infektionen gut gewappnet.

Pilzkrankheiten, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten auf einen Blick

KrankheitAuftretenSymptomeBehandlung
ObstbaumkrebsApfel, Birnebraun-rote, eingefallene Flecken in Augennähe; aufgeplatzte Rinde; verdorrte Zweige; Wulstbildungbefallene Baumteile vollständig entfernen und vernichten; Wunden verschließen
ApfelschorfApfel, Birne, Kirsche, Pfirsichbraun-schwarz gefleckten Blättern; Blattverlust; sternförmige Risse auf Früchtenbefallenes Obst und Laub entsorgen
ApfelmehltauApfel, Quitteweißer Belag auf Blättern und Trieben; keine Fruchtbildungbefallene Stellen entfernen; gegebenenfalls Fungizide verwenden
Monilia-FruchtfäuleApfel, Kirsche, Zwetschge, Pflaumen, Birnen, Aprikose, Quitteringförmige braune Faulstellen; Schimmelbildung; FruchtmumienFruchtmumien und faulende Früchte entfernen
BirnengitterrostBirnegelb-braune, warzenförmige Stellen; vermindertes (Frucht-)Wachstumbetroffene Stellen ausschneiden; Wachholderpflanzen entfernen
RußfleckenkrankheitApfelschwarzer, rußartiger, entfernbarer Belag auf der FruchtschalePräventivmaßnahmen wie Rückschnitt; betroffenes Obst vor Verzehr schälen
BlattbräuneQuitte, Kirsche, Aprikose, Apfel, Birnevorzeitiger Blattfall im Sommer; braunes Blattwerk; ungenießbare FrüchteRückschnitt betroffener Stellen; Laub entsorgen
Lagerfäulealle ObstsortenFäulnis; Schimmelbildungbefallene Früchte entfernen; grundsätzlich nur gesunde Früchte einlagern

Erkennt der Gärtner Pilzkrankheiten frühzeitig, bekommt er sie durch die passende Behandlung gut in den Griff. In schwerwiegenden Fällen berät und hilft der Fachmann.

Kontaktieren Sie Handwerker, um einen genauen Kostenvoranschlag für Ihren Auftrag zu erhalten.

Garten- und Landschaftsbauer in Ihrer Nähe suchen