Deutschlands Handwerkerportal Nr. 1

Jetzt Grafiker für Ihren Auftrag finden!

Was soll gemacht werden?
    Grafiker

    512 Grafiker bei MyHammer

    Grafiker

    Das herkömmliche Tätigkeitsfeld des Grafikers umfasst das Planen und Gestalten von Druckprodukten wie Flyer, Plakate, Broschüren oder Kataloge. In der jüngsten Zeit hat sich das Aufgabengebiet um digitale Fotobearbeitung, Webdesign, Screendesign und Animationen erweitert. Es geht in diesem Bereich um das Anfertigen von multimedialen Produkten als Werbe-, Lehr- und Anschauungsmaterial.

    Der Grafiker fertigt einen Entwurf an, der das Layout beinhaltet. Er kümmert sich bei Printmedien um den Drucksatz und die Typografie. In der Regel fertigt er Andrucke seiner Arbeiten an, damit der Kunde sich ein Bild vom fertigen Produkt machen kann.

    Anders als ein Werbefachmann unterbreitet ein Grafiker eher wenige eigene Konzepte. Er arbeitet die Ideen des Kunden professionell aus und erweitert diese um eigene Vorschläge.

    Grafiker beauftragen – Was ist zu beachten?

    In der heutigen Zeit sind Grafiker stark spezialisiert. Es macht einen Unterschied, ob Geschäftspapier, ein Flyer, Plakate oder eine Aktion auf einem digitalen Medium geplant ist. Ein Grafiker, der ausgezeichnetes Geschäftspapier entwirft, kennt sich unter Umständen nicht mit dem Gestalten von Plakaten aus. Designer in den neuen Medien verstehen selten etwas von Drucksachen.

    Aus diesem Grund sollten sich Auftraggeber genau überlegen, welche Aufgaben der beauftragte Grafiker übernehmen soll. Dann heißt es den Auftrag genau zu umreißen damit der Grafiker eine klare Anweisung hat, für was er ein Layout entwerfen soll.

    Generell ist wichtig, den Auftrag in Teilaufträge zu zerlegen und eine Regelung über die Bezahlung zu treffen. Der Grafiker soll beispielsweise zunächst für einen Pauschalpreis einen Vorentwurf anfertigen. Wenn dieser gefällt erfolgt die Reinzeichnung, die der Kunde erst abnehmen muss, bevor der Grafiker einen druckfertigen Entwurf erstellt.

    Durchschnittliche Kosten für die Beauftragung eines Grafikers

    Viele Grafiker rechnen nach dem Vergütungstarifvertrag für Designleistungen (VTV Design) ab. Dieser erfasst das Erstellen einer Grafik und die Nutzungsrechte gesondert.

    Der Stundensatz liegt bei Grafikern zwischen 40 und 80 Euro. Ein normales Logo erstellen Grafiker im Schnitt in 20 Stunden. Deshalb ist für ein Logo grob mit Kosten zwischen 800 und 1600 Euro zu rechnen. Damit ist die sogenannte Entwurfsleistung bezahlt.

    Das Urheberrecht liegt beim Grafiker, er verkauft die Nutzung gesondert. Den Gesamtbetrag errechnet der Grafiker nach der Formel Entwurfsleistung multipliziert mit dem Nutzungsfaktor. Dieser hat meist einen Wert zwischen eins und sechs.

    Wie finde ich einen guten Grafiker?

    Die Bezeichnung Grafiker oder Designer ist nicht geschützt. Jeder, der glaubt den Beruf ausüben zu können, darf sich als Grafiker selbstständig machen. Titel wie Diplom-Grafiker, Bachelor of Arts oder Master of Arts darf nur führen, wer einen entsprechenden Studiengang mit Erfolg abgeschlossen hat. Dies sagt allerdings in der Praxis wenig darüber aus, wie gut der Grafiker ist und ob er zu dem Projekt passt, für den ihn der Auftraggeber benötigt.

    Etwa 15.000 Unternehmen befassen sich in Deutschland mit Produkt-, Mode- oder Grafikdesign. Welches davon gut oder schlecht sind, liegt im Auge des Betrachters. Grafiker sind künstlerisch kreativ tätig und letztendlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, welche Arbeit gefällt.

    Hilfreich sind Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis und Portale wie MyHammer, auf denen man die Aufträge ausschreiben kann. Solche Ausschreibungen haben den Vorteil, dass sich meist nur Grafiker bewerben, die das angebotene Projekt interessant finden und bereits eine Idee dazu haben. Zusätzlich können Auftraggeber die Bewertungen von vorherigen Kunden sehen und prüfen, wie zufrieden diese mit der Auftragsausführung des Grafikers waren.

    Tipp: Bei der Ausschreibung erwähnen, dass eine Mustermappe mit Arbeitsproben erwünscht ist. Dies erleichtert, einen passenden Grafiker zu finden. Ein guter Grafiker wird gerne Referenzen vorlegen.

    Grafiker – Wissenswerter zu den Lizenzen

    Wer eine Grafik in Auftrag gibt, sollte sich genau über die mögliche Nutzung informieren. Wenn der Grafiker einen Entwurf anliefert, heißt dies nicht, dass der Kunde ihn auch verwenden darf. Er muss Vereinbarungen über Nutzungsart, Nutzungsgebiet, Nutzungsdauer und Nutzungsumfang treffen. Der Nutzungsfaktor, mit dem der Entwurfspreis multipliziert wird, setzt sich aus den jeweiligen Faktoren für diese Teilgebiete zusammen.

    Im VTV Design sind diese Vereinbarungen vorgesehen:

    • Bei der einfachen Nutzungsart darf der Kunde die Grafik verwenden, der Grafiker hat aber das Recht den Entwurf auch anderen Firmen anzubieten. Aus diesem Grund ist es üblich, dass der Kunde nur 40 Prozent der Entwurfskosten zahlen muss. Bei einer ausschließlichen Nutzung zahlt er den vollen Betrag und kein Dritter hat das Recht die Grafik zu verwenden.
    • Das Nutzungsgebiet kann regional beschränkt sein (Faktor 0,2). Dies ist sinnvoll bei Flyern, die im Ort verteilt werden. Ferner kann der Kunde sich für national (0,3), Europa (1,0) oder weltweit (2,5) entscheiden.
    • Auch die Nutzungsdauer lässt sich vereinbaren. Der Faktor um die Grafik nur für ein Jahr zu nutzten beträgt 0,2, bei 5 Jahre sind es 0,3, bei 10 Jahren 0,5 und für die unbegrenzte Nutzungsdauer liegt der Faktor bei 1,5.
    • Der Nutzungsumfang wird bei Visitenkarten, Briefpapier und Flyern als gering angesehen und mit dem Faktor 0,2 belegt. Bei Webseiten, Autoaufschriften, Firmenschildern und Anzeigen beträgt der Faktor 0,3. Wenn die Grafik für größere Kampagnen vorgesehen ist oder für Messeauftritte veranschlag der Grafiker einen Faktor von 0,7. Er liegt bei 1,0 wenn eine uneingeschränkte Nutzung gewünscht ist.

    Beispiel 1: Ein Gemüsehändler lässt einen Flyer entwerfen:

    • Nutzungsart einfach 0,4 (eine Nutzung durch Dritte ist für ihn unwichtig)
    • Nutzungsgebiet regional 0,2 (er ist nur an einem Ort tätig)
    • Nutzungsdauer 1 Jahr 0,2 (Der Flyer ist nur für eine begrenzte Zeit gültig)
    • Nutzungsumfang gering 0,2

    Das ergibt einen Nutzungsfaktor von 0,4 + 0,2 + 0,2 + 0,2, = 1,0. Der Kunde muss den vollen Betrag für den Entwurf zahlen.

    Beispiel 2: Ein internationaler Konzern lässt sich ein Logo erstellen:

    • Nutzungsart ausschließlich 1,0
    • Nutzungsgebiet weltweit 2,5
    • Nutzungsdauer unbegrenzt 1,5
    • Nutzungsumfang umfangreich 1,0

    Der Nutzungsfaktor beträgt: 1,0 + 2,5 + 1,5 + 1,0 = 6,0. Der Kunde muss das sechsfache des Betrags für den Entwurf entrichten.

    Weitere Gewerke bei MyHammer