Was kostet Fassade streichen?

Aktualisiert am

Die Fassade ist die Visitenkarte des Hauses. Abblätternde Farbe und Risse machen keinen guten Eindruck. Außerdem erfüllt Farbe eine wichtige Funktion: Sie schützt Putz und Mauerwerk vor der Witterung.

Sie möchten individuelle Antworten von Handwerkern vor Ort?

4.8

Bestbewertete Maler und Lackierer

Unsere Maler und Lackierer sind mit 4.8 von 5 bewertet, basierend auf 173 Bewertungen von Auftraggebern.

Geprüfte Qualität

Bei uns finden Sie nur Handwerker mit geprüften Qualifikationen und Zulassungen.

Die Fassade ist die Visitenkarte des Hauses. Abblätternde Farbe und Risse machen keinen guten Eindruck. Außerdem erfüllt Farbe eine wichtige Funktion: Sie schützt Putz und Mauerwerk vor der Witterung.

Die Pflege des Hauses ist umso wichtiger, da die neue Gesetzgebung Dämmmaßnahmen verlangt, wenn der Putz erneuert wird. Wer aus Sparsamkeit auf den Anstrich verzichtet, nimmt in Kauf, dass später eine umfangreiche und teure Sanierung nötig wird.

Fassade streichen: Kosten im Überblick

PostenMengeKosten
Gerüst Auf- und AbbauPauschal500-800 €
Gerüstmiete1 Woche200-300 €
Abdecken und AbklebenPauschal200-300 €
SpachtelmassePauschalca. 100 €
Anmischen von FarbePauschal50-100 €
Grundierung100 m²50-60 €
Farbe (2 Anstriche)200 m²300-600 €
Vorarbeiten (Fassade Reinigen und Spachteln)100 m²250-300 €
Grundieren und Farbauftrag (mehrere Durchgänge)200-300 m²1.800-3.600 €
Summe3.450-6.100 €

Beispiel

Kostenüberblick für 100 Quadratmeter zu streichende Fassade, bei einem Haus mit zwei Geschossen.

Jetzt Angebote erhalten

Wie teuer ein Anstrich wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben der Größe des Hauses kommt es auch auf dessen Höhe an und auf den Zustand der Fassade. Sehr wichtig ist, ob ein Anstrich reicht oder ob es einer Reinigung und mehrerer Farbaufträge bedarf.

Die Kosten im Detail

Bei der Kostenkalkulation sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Die Gesamtkosten setzen sich aus den Kosten für ein Gerüst, das Abdecken des Bodens, Grundierung, Farbe und dem Arbeitslohn zusammen.

Die folgenden Kosten beziehen sich auf ein zweistöckiges Einfamilienhaus mit einer Fassadenfläche von 120 Quadratmetern. Die Fenster werden bei dieser Berechnung als Fassade betrachtet. Große Fenster verringern daher nicht die Kosten.

Sanierte Altbaufassade
Der Aufwand für das Streichen verspielter Altbaufassaden ist deutlich höher als für homogene Neubauflächen.
Quelle © pixabay.com

Kosten für Gerüst und Abdeckung

Nur bei einem Bungalow ist nicht immer ein Gerüst erforderlich. Eine Leiter ist nur erlaubt, wenn die Arbeiten nicht in einer Höhe von über sieben Metern erfolgen und höchstens zwei Stunden dauern.

Für den Auf- und Abbau des Gerüsts ist mit Kosten von 500 bis 800 Euro zu rechnen. Bei sehr großen Häusern ist es natürlich teurer. Das Gerüst stellen die Betriebe gegen eine Mietzahlung zur Verfügung. Pro Woche ist mit 200 bis 300 Euro zu rechnen.

Für das Abdecken des Bodens und das Abkleben der Fenster ist mit etwa 200 bis 300 Euro zu rechnen.

Preise für Farben und Grundierung der Fassade

Hochwertige Fassadenfarbe kostet zwischen 1,50 und 3 Euro pro Quadratmeter und Anstrich. Die Grundierung schlägt mit etwa 0,50 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

Hausbesitzer, die keinen Standardfarbton wünschen, sondern die Farbe individuell mischen lassen, müssen für diesen Service 50 bis 100 Euro zusätzlich einkalkulieren. Außerdem ist mit etwa 100 Euro für Spachtelmasse zu rechnen, denn kleine Macken sind fast immer zu korrigieren.

Jetzt Angebote erhalten

Arbeitszeit fürs Streichen der Fassade mit einkalkulieren

Das Reinigen der Fassade und das Verspachteln von Rissen oder Abplatzungen berechnen die meisten Maler mit zwei bis drei Euro pro Quadratmeter. Der Farbauftrag erfolgt in der Regel über eine Spritze. Hier ist mit neun bis zwölf Euro pro Auftrag und Quadratmeter zu rechnen.

Über die Farbe des Hauses oder die Art der Fassadengestaltung kann der Hausbesitzer meist selbst entscheiden. Aber es gibt einiges zu beachten.

Gesetzliche Regelungen über Farbe und Gestaltung der Fassade

Hausbesitzer sollten unbedingt örtliche Bauvorschriften beachten. Die Gemeinden sind berechtigt in einzelnen Gebieten bestimmte Farben vorzuschreiben beziehungsweise zu verbieten. Wer eine ungewöhnliche Farbe oder besondere Gestaltung des Hauses wünscht, sollte mit der Gemeinde klären, ob dies erlaubt ist.

Vorsicht, wenn das Haus oder das Wohngebiet unter Denkmalschutz steht. Bei solchen Objekten dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden, die das äußere Erscheinungsbild verändern. Im Zweifel ist es besser, bei der Denkmalschutzbehörde nachzufragen.

Jetzt Angebote erhalten

Das ist bezüglich der EnBV zu beachten

Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) schreibt vor, dass bei einer Erneuerung des Putzes auch eine Wärmedämmung erforderlich ist. Dies ist nur erforderlich, wenn mehr als 10 Prozent des Putzes komplett entfernt werden muss. Ein Ausbessern des vorhandenen Putzes oder ein zusätzlicher Putzauftrag vor dem Streichen führt nicht zu einer Pflicht, zu dämmen.

Rechtstipp

Wird ein Gerüst auf öffentlichen Flächen errichtet, ist eine Genehmigung notwendig. Hierfür fallen meist Gebühren zwischen 100 und 200 Euro an.

Gerüst auf Gehwegen muss genehmigt werden

Bei Häusern ohne Vorgarten lässt es sich nicht vermeiden, das Gerüst im sogenannten öffentlichen Verkehrsraum aufzustellen. Dies muss die Gemeinde zuvor genehmigen. Hierfür fallen meist Gebühren zwischen 100 und 200 Euro an.

Je nach örtlichen Begebenheiten ist der Weg außerdem mit amtlichen Schildern abzusperren, was zusätzliche Kosten verursachen kann. Generell muss der Hausbesitzer darauf achten, dass niemand durch Gegenstände, die vom Gerüst fallen, zu Schaden kommen kann.

Möglichkeiten, beim Streichen der Fassade zu sparen

Der Aufbau des Gerüsts und dessen Abbau obliegen einem Fachbetrieb. Nach Anleitung darf der Hausbesitzer dieses begehen. Viele Gerüstbauer sehen es gern, wenn Heimwerker das Abwaschen der Fassade selbst erledigen.

Weiteres Sparpotenzial ergibt sich bei der Wahl der Farbe. Hochwertige Farben müssen in der Regel nur einmal aufgetragen werden. Es macht also Sinn, teure Produkte auszuwählen, weil sich dies bei den Arbeitskosten günstig auswirkt.

Checkliste zum Streichen der Fassade

Vor dem Anstrich:

  • Prüfen, ob eine Putzerneuerung nötig ist oder ob streichen reicht.
  • Geeignete Farbe auswählen.

Während des Streichens:

  • Zügig nach dem Gerüstaufbau mit dem Reinigen beginnen.
  • Material sowie Wasser- und Stromanschlüsse für die Maschinen bereitstellen.
  • Arbeiten sofort kontrollieren.
  • Gerüst zügig abbauen lassen.

Nach dem Anstrich:

  • Abdeckmaterial entfernen und entsorgen.
  • Eventuelle Farbspritzer sofort entfernen.
  • Beobachten, ob sich die Farbe nachteilig verändert.
  • Unter Umständen reklamieren.

Jetzt Angebote erhalten

FAQ - Häufige Fragen zum Thema Fassade streichen

Wie oft muss eine Fassade gestrichen werden?

Nicht nur Innen-, sondern auch Außenwände brauchen in regelmäßigen Abständen einen neuen Anstrich. Eine Außenfassade wird in der Regel alle 5 bis 10 Jahre neu gestrichen.

Wie lange dauert das Streichen einer Fassade?

Die Dauer der Arbeiten hängt von mehreren Faktoren ab: die Fläche der Außenfassade, die Dauer der vorausgehenden Reinigung, die zu behebenden Fassadenschäden, die Anzahl der Fachkräfte sowie die Art der verwendeten Farbe. Im Schnitt kann von einer Arbeitsdauer von zirka einer Woche ausgegangen werden.

Kann eine Fassade bei Regen gestrichen werden?

Bei Malerarbeiten an der Außenfassade sollte 4 bis 10 Stunden nach der Beendigung der Arbeiten trockenes Wetter herrschen, um Verfärbungen des Anstrichs zu verhindern. Außerdem sollte eine Fassade erst bei einer Temperatur von mehr als 5 Grad gestrichen werden.

Welche Fassadenverkleidungen können gestrichen werden?

Fast alle Außenwandverkleidungen können mit einem neuen Anstrich versehen werden. Wichtige Kriterien einer Fassadenfarbe sind die Deckkraft, die Farbgebung, die Atmungsaktivität sowie die Beständigkeit gegenüber den Witterungseinflüssen. Ein professioneller Malermeiste weiß, welche Farbe sich am besten für die Verkleidung eignet. Die einzige Ausnahme dabei bilden Außenwandverkleidungen aus Kunststoff oder Schiefer. Dabei ist bereits nach kurzer Zeit mit dem Abblättern der Farbe zu rechnen.

Muss die Fassade vor dem Streichen gereinigt werden?

Im Regelfall ist der erste Schritt einer Fassadenrenovierung die gründliche Reinigung der Fassadenverkleidung. Bewuchs wie Algen oder Moos sowie grobe Verschmutzungen werden zunächst mit einer speziellen Bürste trocken entfernt. Um vor dem Streichen auch feinere Verschmutzungen oder abgelöste Fassadenpartikel zu entfernen, wird meist ein Hochdruckreiniger eingesetzt. Dabei muss das bei der Fassadenreinigung anfallende Schmutzwasser aufgefangen und ordnungsgemäß entsorgt werden. Bevor die Fassade im Anschluss gestrichen werden kann, muss diese gründlich trocknen.

Welche Farben eignen sich am besten zum Streichen einer Fassade?

Für Außenfassaden kommen spezielle Farbe zum Einsatz, die das Mauerwerk von Fassade oder Sockel vor Witterungseinflüssen und Schäden, beispielsweise durch Abgase, schützen. Dabei handelt es sich meist um Kunstharzdispersions- beziehungsweise Dispersionssilikatfarben. Farbzusätze wie Silikonverstärkungen sorgen zudem für eine noch höhere Schutzwirkung. Beim Streichen einer Fassade sollte vorrangig auf helle Farben zurückgegriffen werden, da dunkle Farbtöne Sonnenstrahlen absorbieren, Dämmplatten aufheizen und diese im Laufe der Zeit zerstören.

Jetzt Angebote erhalten

Maler und Lackierer in Ihrer Nähe suchen