Was kostet Schaukel bauen?Jetzt Angebote für Ihre Schaukel erhalten!

Was kostet der Bau einer Schaukel?

Die Gesamtkosten im Überblick

Beispielrechnung: Ein Hausbesitzer entscheidet sich für die eigenen Kinder und die der Mieter, eine Schaukel mit zwei Plätzen aufbauen zu lassen. Er wählt ein Modell, dass der Norm DIN EN 1176 entspricht:

Posten Kosten
Bausatz für normgerechte Schaukel 1.000 – 1.200 €
Aufbau (2 Mann x 10 Stunden) 500 – 700 €
Gesamtkosten 1.500 – 1.700 €

Eine Schaukel gehört in jeden Garten, in dem Kinder spielen. Es lohnt nicht, an den Kosten zu sparen. Das Spielgerät soll lange halten und die Kinder nicht gefährden.

Die Kosten im Detail

Die Höhe der Kosten hängt in erster Linie davon ab, wie gut die Qualität des Materials ist. Der Aufwand für den Aufbau ist davon unabhängig. Daher sind die Kosten für das Aufbauen recht einheitlich.

Materialkosten für Gestell und Zubehör

Eine Schaukel mit zwei Sitzen kostet in der einfachsten Ausführung aus Metall etwa 170 Euro. Diese Konstruktionen sind nicht stabil und halten nur wenige Jahre.

Schaukel Spielplatz

Eine Holzschaukel in dieser Machart kostet aus 9 x 9 Zentimeter Kernholz zwischen 280 und 320 Euro.

Eine gute Schaukel, die auch auf einem öffentlichen Spielplatz stehen darf, ist zu einem Preis von 1.000 bis 1.200 Euro erhältlich. Die Balken sind dicker als 11x11 Zentimeter.

Diese Kosten sind für den Aufbau zu erwarten

Der Aufbau der verschiedenen Schaukeln unterscheidet sich nur unwesentlich. Sofern das Gelände keine besonderen Schwierigkeiten erwarten lässt, schaffen es zwei Personen die Schaukel in zehn Stunden aufzubauen.

Pro Person und Stunde ist mit 25 bis 35 Euro pro Stunde zu rechnen. Werkzeuge und Beton bringen die Handwerker mit. Sie entsorgen zu diesem Preis in der Regel auch die Verpackungen in denen das Material angeliefert wird.

Beachtenswertes beim Bau einer Rutsche

Die Preisunterschiede sind enorm. Dies verführt natürlich zum Kauf einer günstigeren Schaukel. Aber davon ist abzuraten.

Schaukel bauen

Große Unterschiede in der Qualität

Kinder spielen nicht nach Vorschriften. Sie sitzen zu zweit oder zu dritt auf einem Schaukelsitz, der für eine Person gedacht ist. Außerdem versetzen sie, durch intensives Schaukeln, das komplette Schaukelgerät in Schwingungen.

Günstige Metallschaukeln brechen manchmal schon nach wenigen Monaten. Günstige Holzschaukeln, halten in der Regel zwei bis drei Jahre. Zu bedenken ist: Jeder Schaden am Spielgerät kann zu einem schweren Unfall führen.

Schaukeln, die der DIN EN 1176 entsprechen, sind ausreichend stabil. Außerdem ist festgelegt, dass die Geräte nicht mit giftigen Stoffen imprägniert sein dürfen. Bei guter Pflege und mit einer regelmäßigen Wartung, sind solche Schaukeln eine Anschaffung für Jahrzehnte.

Das schreibt der Gesetzgeber für Outdoor-Spielgeräte vor

Nur im eigenen Garten dürfen Hausbesitzer alle Arten von Spielgeräten aufstellen. Dies gilt nur, wenn sie nicht öffentlich zugänglich sind. Ein nicht eingezäuntes Grundstück, auf dem regelmäßig auch Kinder aus der Nachbarschaft spielen, kann schon als öffentlicher Spielplatz gelten.

Gemeinschaftseinrichtungen in Mehrfamilienhäusern sind immer öffentlich. Gleiches gilt auch für einen Spielplatz in einem Vereinsgelände. Die Vorschrift, ausschließlich Spielgeräte die der DIN entsprechen aufzustellen, betrifft also nicht nur Kommunen, Schulen oder Kindergärten.

Das ist bezüglich des Aufbaus der Schaukel zu beachten

Schaukel

Vor und hinter der Schaukel dürfen sich keine harten und spitzen Gegenstände befinden. Über die gesamt Breite der Schaukel muss vor und hinter dem Gerät ein Fallraum von 3,50 Metern Länge vorhanden sein.

Der Aufbau ist erschwert, wenn es ein Gefälle ab 5 Prozent Neigung gibt. Auch Bäume, Wurzeln, ein steiniger Boden oder harter Lehmboden ist problematisch. Der Aufbau verteuert sich um 5 bis 10 Prozent, da ein erheblicher Mehraufwand notwendig ist.

Eigenleistungen sind möglich

Aus rechtlichen Gründen ist es nicht ratsam, die Schaukel selber aufzubauen. Bei einem Unfall kann der Heimwerker nicht nachweisen, dass das Spielgerät der DIN-Norm entsprach.

Viele Betriebe sind aber bereit den Aufbau zusammen mit dem Auftraggeber durchzuführen und auf einen zweiten Mann aus der Firma zu verzichten. Dies vergünstigt den Aufbau erheblich.

Checkliste für den Aufbau einer Schaukel:

Planung der Schaukel:

  • Prüfen, ob ausreichend Platz vorhanden ist.
  • Schaukel auswählen.
  • Gelände untersuchen, ob ein Mehraufwand zu erwarten ist.
  • Arbeiten ausschreiben und Betrieb auswählen.

Aufbau des Spielgerätes

  • Termin und Ersatztermin vereinbaren, falls die Witterung zum Problem wird.
  • Zugang zum Gelände gewähren.
  • Wasser und Strom bereitstellen.

Weitere Maßnahmen:

  • Hinweise zur nötigen Einpflege beachten.
  • Schaukel nach Anweisung des Herstellers warten.
  • Regelmäßige Pflege nicht vernachlässigen.

Rund um den Bau einer Schaukel:

Preisradar Logo

Was kosten Handwerksleistungen? Eine Übersicht aller MyHammer Preisradare.