Anwesenheitssimulation nachrüsten
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
992 €*
1.125 €
1.058 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet das Nachrüsten einer Anwesenheitssimulation?

Das Simulieren von Anwesenheit, bedeutet ein Zusammenspiel von verschiedenen Funktionen der intelligenten Haustechnik. Um glaubwürdig zu erscheinen, müssen Lichter und Rollläden unter anderem zufällig gesteuert werden.

Anwesenheitssimulation nachrüsten: Kosten im Überblick

PostenKosten
Gurtwickler, Schalter Deckenlicht680 – 1.160€
Funksteckdosen, Radio, Fernsehsimulator150 - 210 €
Steuereinheit100 - 300 €
Einbau Gurtwicker, Schalter550 - 1.120 €
Einbau Steuereinheit40 - 60 €
Gesamtsumme1.520 – 2.850 €

Beispiel: Eine Drei-Zimmerwohnung mit fünf Fenstern und vier von außen einsehbaren Räumen, soll durch eine Anwesenheitssimulation geschützt werden.

Sofern bereits ein gewisses Maß an Automation vorhanden ist, kostet diese Sicherheit nicht viel.

Die Kosten im Detail

Wie erwähnt, müssen zunächst bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllt sein, um Einbrecher wirkungsvoll zu täuschen. Erst wenn dies der Fall ist, gelingt eine wirklichkeitsgetreue Simulation.

Voraussetzung, um einen Anwesenheitssimulation durchzuführen

In jedem, von außen einsehbaren, Raum müssen sich die Rollläden und die Lichter steuern lassen. Pro Raum ist also mit etwa 120 bis 150 Euro für einen Gurtwickler zu rechnen. Ferner muss sich das Licht zumindest von einer Lampe pro Raum elektronisch steuern lassen, besser sind zwei steuerbare Beleuchtungen. Hierfür fallen 20 bis 90 Euro pro Einheit an.

Des Weiteren ist eine elektronische Steuereinheit nötig, die idealerweise mit dem Internet verbunden ist. Diese kostet zwischen 100 und 300 Euro.

Diese Feinheiten täuschen zusätzlich eine Anwesenheit vor

Hausherren, die das Haus bereits mit der Grundausstattung versehen haben, sollten noch zusätzlich für Geräusche sorgen und auch den Anschein erwecken, dass der Fernseher läuft. Dies gelingt mit einer Funksteckdose für 20 bis 30 Euro und einem Radio, das zwischen 40und 50 Euro kostet. Eine Speziallampe für 30 bis 40 Euro erzeugt ein ähnliches Licht, wie ein Fernsehgerät.

Diese Kosten sind für den Fachmann zu erwarten

Gurtwickler baut ein Fachmann für 80 bis 160 Euro ein. Pro festinstallierter Lichtquelle ist mit 30 bis 80 Euro zu rechnen. Die zentrale Steuerung bauen die Betriebe für 40 bis 60 Euro ein.

Beachtenswertes bei Anwesenheitssimulationen

Einbrecher beobachten ein Anwesen meist über mehrere Tage. Sie achten darauf, ob Rollläden immer in einer Position bleiben. Bei Veränderungen am Haus beobachten sie die zeitlichen Abläufe. Alles was regelmäßig zur gleichen Uhrzeit erfolgt, lässt auf Zeitschaltuhren schließen, also keine Anwesenheit erkennen.

Anwesenheitssimulation nachrüsten
Für eine echte Anwesenheitssimulation werden Rollläden und Licht mit gewissen Zufallsspielräumen gesteuert.
Quelle © pixabay.com

Eine Rollladensteuerung ist unverzichtbar

Wenn ständig am Tag bei starkem Sonnenschein die Rollläden geöffnet bleiben, signalisiert dies, dass niemand im Haus ist. Daran ändert sich auch nichts, wenn diese abends zu zufällig wechselnden Zeiten schießen. Die Steuerung sollte also nach Lichteinfall erfolgen. Dies sorgt automatisch für eine Bedienung zu unterschiedlichen Zeiten. Zusätzlich bietet es sich an, am Morgen die Rollläden in den einzelnen Zimmern zu unterschiedlichen Zeiten zu öffnen.

Licht und technische Geräte

Alle Räume, deren Licht nach Außen dringen kann, gelten als von außen einsehbar. Dabei ist zu beachten, dass auch bei vollkommen herabgelassenem Rollladen meist noch Licht zu sehen ist. Hinzukommt, dass Menschen, die anwesend sind, auch am Tag oft spontan eine Lichtquelle bedienen, beispielsweise, wenn sie in einem Schrank etwas suchen. Auch ein Fernseher oder ein Radio läuft nicht nur nachts, wenn alles geschlossen ist. Dies alles sollte über die Steuerung automatisch zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen. Sinnvoll ist zusätzlich über Fernbedienung aus der Ferne sporadisch einzugreifen.

Ein automatisches Öffnen der Fenster ist dagegen verräterisch. Einbrecher, die sehen, dass sich ein Fenster öffnet, obwohl niemand es bedient, erkennen sofort die Abwesenheit der Bewohner. Sie werden das offene Fenster dankbar als Einladung nutzen.

Checkliste für das Nachrüsten einer Anwesenheitssimulation

Eine sinnvolle Strategie entwickeln:
  • Grundsätzlich alle Rollläden automatisieren lassen.
  • Prüfen, welche Lichtquellen in das Konzept mit einbezogen werden müssen.
  • Zusätzliche Geräte berücksichtigen, die eine Anwesenheit glaubwürdig machen.
  • Erfassen, welches Equipment bereits vorhanden ist.
Nach einem Fachbetrieb suchen:
  • Nachrüstung ausschreiben und gewünschte Aufrüstung sowie vorhandene Ausrüstung benennen.
  • Betrieb auswählen und Beratungsgespräch vereinbaren.
  • Entscheidung treffen.
  • Auftrag erteilen.
Installation der Anwesenheitssimulation:
  • Termin vereinbaren.
  • Nach dem Einbau um eine Einweisung bitten.
  • Anlage programmieren und auf zufällige Steuerungen achten.
  • Funktionen regelmäßig kontrollieren.
Bildnachweis © pixabay.com