Autoscheiben einbauen
Was kostet es?*
MIN
DURCHSCHNITT Ø
MAX
199 €*
392 €
540 €*

* Datenbasis: Über MyHammer vermittelte Aufträge.

Was kostet der Einbau von Autoscheiben?

Steinschlag in der Frontscheibe, Risse oder Kratzer zwingen dazu, die Scheibe austauschen zu lassen. Bei Heck- oder Seitenscheiben sind meist Einbrüche der Grund für den Ersatz. Die Kosten für den Einbau einer neuen Scheibe können beträchtlich sein.

Autoscheibe einbauen: Kosten im Überblick

PostenKosten
Frontscheibe Pkw ohne Sensoren50 – 250 €
Kleinteile20 – 30 €
Montage300 – 500 €
Gesamtsumme370 – 780 €

Beispieltabelle: Kosten für den Austausch einer Frontscheibe bei einem Pkw.

Die Kosten eines Scheibenaustauschs im Detail

In der Regel übersteigen die Kosten für den Einbau den Preis für die Scheibe bei weitem. Dies hat einen guten Grund, denn die großen Verglasungen tragen zur Stabilität der Karosserie bei.

Übliche Preise für Autoscheiben

Frontscheiben aus Verbundglas kosten zwischen 50 und 400 Euro, je nach Größe und Ausrüstung. Eine normale Pkw-Scheibe ist für 50 bis 250 Euro zu bekommen, für eine Lkw-Scheibe ist mit 200 bis 300 Euro zu rechnen. Teurer sind Scheiben, in denen Sensoren oder Antennen integriert sind.

Seitenscheiben sind ab 30 Euro erhältlich und Heckscheiben ab 80 Euro. Letztere sind beheizbar, daher etwas teurer.

Kosten für den Einbau einer Autoscheibe

Für die Montage der Frontscheibe ist mit 300 bis 900 Euro zu rechnen. Die Höhe der Kosten hängt von den Montagevorschriften der Hersteller ab und davon, welche Elektronik anzuschließen ist. Heckscheiben bauen die meisten Betreibe für 200 bis 400 Euro ein.

Der Einbau von Seitenscheiben ist günstiger. Es fallen in der Regel 50 bis 150 Euro an. Diese Scheiben sind selten verklebt.

Beachtenswertes beim Einbau einer Autoscheibe

Besonders der Einbau von Frontscheiben ist eine aufwendige Arbeit, die großer Sorgfalt bedarf. Fahrzeughalter sollten daher mehr auf die Fachkenntnisse als auf die Kosten achten, die der Scheibeneinbau verursacht.

Autoscheibe einbauen
Autoscheiben einbauen: Seitenscheiben kosten am wenigsten.
Quelle © pixabay.com

Montage von Frontscheiben

Bei modernen Fahrzeugen sind die Frontscheiben verklebt. Sie verhindern ein Verwinden der Karosserie. Die Fahrzeughersteller machen daher genaue Angaben über die Art des Einbaus und auch nötige Standzeiten. Diese sind nötig, um zu verhindern, dass die Scheibe in eine nicht im Lot stehende Karosserie eingebaut wird. Auch ist der Airbag in der Regel für die Montage zu deaktivieren und die Klebefläche exakt abzuziehen.

Fahrzeughalter sollten daher immer in einer Fachwerkstatt des Fahrzeugherstellers den Preis für den Scheibentausch und die nötige Aufenthaltsdauer in der Werkstatt erfragen.

Betriebe, die deutlich niedrigere Preise und kürzere Standzeiten nennen, arbeiten nicht nach den Vorschriften des Herstellers. Es besteht das Risiko, dass die Scheibe nach wenigen Kilometern reißt. Ein Spannungsriss zeigt sich, der sich deutlich von einem Riss nach einem Steinschlag unterscheidet, da es keinen Einschlagkrater gibt.

Alternative zum Scheibentausch

Sofern die Scheibe nicht stark verkratzt ist und keine Sprünge aufweist, lohnt es sich über eine Reparatur eines Steinschlagschadens nachzudenken. Diese ist fast immer möglich, wenn der Einschlagkrater kleiner als fünf Millimeter ist und davon ausgehende Sprünge höchstens eine Länge von fünf Zentimetern haben.

Der Schaden darf natürlich nicht im Fernsichtfeld liegen. Dies ist beim Pkw ein Streifen von 29 Zentimetern Breite mittig zum Lenkrad. Beim Lkw hat das Feld nur eine Größe von 29 x 29 Zentimetern.

Kostenübernahme durch die Versicherung

Die Teilkaskoversicherung übernimmt die Kosten bei Glasbruchschäden. Wenn Kratzer der Grund für den Tausch sind, trägt die Versicherung die Kosten nicht.

Sofern eine Selbstbeteiligung vereinbart ist, bezahlt der Halter nur diesen Betrag. Bei einer Reparatur ohne Austausch entfällt die Selbstbeteiligung meist.

Es besteht in der Regel kein Risiko, dass der Schadenfreiheitsrabatt verloren geht, da dieser nur die Vollkasko betrifft. Glasbruchschäden übernimmt aber die, in jeder Vollkasko enthaltene, Teilkasko.

Checkliste für den Austausch einer Autoscheibe

Den Scheibenaustausch planen:
  • Preis und Dauer der Reparatur in der Werkstatt des Herstellers erfragen.
  • Überlegen, ob eine Reparatur statt eines Scheibenaustauschs möglich ist.
  • Schaden bei der Kaskoversicherung melden.
  • Deutlich machen, dass die Wahl der Werkstatt durch den Halter erfolgen soll.
Werkstatt suchen:
  • Genaue Angaben über das Fahrzeug aus dem Kfz-Schein zusammenstellen.
  • Arbeiten ausschreiben und auf den Tausch nach Richtlinien des Herstellers verweisen.
  • Angebote vergleichen.
  • Auftrag erteilen und Termin vereinbaren.
Abnahme der Arbeit:
  • Optische Kontrolle der Scheibe (Klebereste, Kratzer an der Scheibe oder der Karosserie.
  • Bei Regen oder in der Waschstraße auf eindringendes Wasser achten.
  • Risse, die nach kurzer Zeit ohne Steinschlag auftreten, als Spannungsriss reklamieren.
Bildnachweis © pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um unsere MyHammer Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen

Ok